Die Halsschlagader eines jeden Hotels!

| Hotellerie Hotellerie | Anzeige

Revenue Management bedeutet mehr als 30 Minuten am Tag die Zimmerpreise der nächsten zwei bis drei Wochen zu justieren. Die Voraussetzung ist, Strategien für jede infrage kommende Situation zu erstellen.

Nur mit dem richtigen Content, den richtigen Strategien, einer permanenten Marktbeobachtung verbunden mit professioneller Technologie und Know-How können in der Post-Corona Zeit Effizienz, Umsatz und Investment gesichert und gesteigert werden!

Sichern Sie sich Ihren Erfolg für die Zukunft!  HotelPartner Yield Management gibt Hoteliers wertvolle Tipps, um sich in den nächsten Monaten professionell zu positionieren.

  • Blick auf die nächsten Monate: 
    Der Reservierungs-Pickup nimmt Woche für Woche zu und immer mehr Länder öffnen ihre Grenzen. Oberste Priorität ist es daher, die Raten zu halten und sich auf kein Preis-Dumping einzulassen. Nach all den Monaten der „Entbehrung“ sind Gäste bereit für ein gutes Hotel, mit der entsprechenden Dienstleistung, auch einen adäquaten Preis zu zahlen.
     
  • Abgrenzen der Preisstrategie zu den OTAs:
    An erster Stelle steht eine ganzheitliche Preisstrategie, welche sämtliche Segmente und Distributionskanäle inkludiert und die verschiedenen Loyalty Programme der OTA’s mitberücksichtigt. Hierzu sind Channelmanager erforderlich und zusätzlich sollten noch weitere Quellen wie z.B. Tools für ‘Search Demand Pressure’ oder ‘Rate Shopping’ genutzt werden. Aktuell steigt die Tendenz in Richtung Direktbuchungen, daher ist es wichtig, dass alle Verkaufskanäle stets synchron aktualisiert werden und der Gast über die Direktkanäle stets das beste Angebot erhält. Aufgabe des Hoteliers ist es, die Direktbucher zu loyalen Stammgästen umzuwandeln.
     
  • Prozessoptimierung im Revenue Management:
    Hoteliers müssen ein starkes Eigeninteresse daran haben, dass das Revenue Management optimal organisiert und in Perfektion ausgeführt wird. Revenue Management ist heutzutage mehr als 30min pro Tag ein wenig an den Zimmerpreisen der nächsten 2-3 Wochen zu schrauben. Grundvoraussetzung ist, komplette Strategien, für jede infrage kommende Situation, zu erstellen. Dies erfolgt unter Berücksichtigung aller Faktoren und Stellschrauben wie Mindestaufenthalte, Upgrade-Regeln, Ausgangs-, Minimal- und Maximalpreise, Kommissions- und Kostenoptimierung, Direktverkaufspreise, Auswahl der Kanäle, Corporate Rates etc..
    Vorteil der komplett durchdachten Revenue Management Strategie ist, dass sie die Möglichkeit gibt, zukunftsorientiert und rechtzeitig zu agieren und nicht nur reaktiv und oft zu spät zu reagieren.
     
  • Stadthotels - was können Gastgeber tun:
    Städte mit einem Leisure-Aspekt profitieren mehr als reine Business-Destinationen – dies zeigen Zahlen der letzten Monate. Besonders gut performen die oberen Hotelkategorien.

    Verschiedene Erhebungen zeigen, dass der Businessgast zukünftig weniger reisen wird und so bleibt Stadthotels nichts anderes übrig, als sich langfristig auf diese Segment-Verschiebung einzustellen. Auch der Stadttourist sucht das Erlebnis. Neben den Angeboten der Destination muss auch der Aufenthalt im Hotel zu einem eigenen Erlebnis werden. Dies kann durch die Qualität des Hauses, den Charme und die Ausstattung sowie durch die Servicequalität oder spezielle Erlebnis-Packages erreicht werden – die USPs müssen klar herausgearbeitet werden.
  • Pandemie – Einfluss auf Revenue Management:
    Der Preiskampf in der Stadthotellerie wird noch über längere Zeit unerbittlich sein. Nur Hotels, welche ein gutes Produkt, eine klare Positionierung und eine durchdachte Preisstrategie fahren, können sich aus diesem Preiskampf raushalten.

Der Kostendruck wird gezwungenermaßen ebenfalls hoch bleiben, wodurch Hoteliers alle Prozesse überdenken und alle möglichen Optimierungen zwingend vornehmen müssen.

Viele gute Mitarbeiter haben während der Pandemie der Hotellerie den Rücken gekehrt und dies verstärkt den Personaldruck. Berücksichtig man zudem den Kostendruck, so ist Outsourcing offensichtlich die beste Option.

Die Situation hat sich geändert, es läuft nicht mehr nach dem Motto: solange Profit geschrieben wird – ist alles in Ordnung. In der Vergangenheit ist so bereits Geld liegen geblieben. Jetzt geht es um jede Buchung, viele kämpfen ums Überleben und es wird realisiert, welche monetäre Differenz professionelles Revenue Management ausmacht!

Kontaktdaten HotelPartner:

Hotelpartner Deutschland GmbH
Steinstraße 27
20095 Hamburg, Germany

Ansprechpartner:
Alexander Fussi
Director of Business Development
afu@hotelpartner-ym.com
www.hotelpartner-ym.com


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Elite Traveler - Luxury Award“ für die Royal Monforte Suite im The Charles Hotel München

Für hervorragenden Service und eine besonders individuelle Inneneinrichtung wird regelmäßig der „Elite Traveler Luxury Award“ verliehen. In diesem Jahr konnte sich das Rocco Forte The Charles Hotel München mit seiner "Monforte Royal Suite" darüber freuen.

5 Jahre The Westin Hamburg

Seit fünf Jahren strahlt die Elbphilharmonie über dem Hamburger Hafen. Der Geburtstag steht auch für fünf Jahre Gastgebertum im Hotel The Westin Hamburg.

Preisschwemme: Wer will noch Hotelier des Jahres werden?

Dass in einem Wirtschaftszweig Branchengrößen für Geleistetes ausgezeichnet werden, ist ein bewährter Brauch. In der Hotellerie allerdings gibt es gefühlt inzwischen mehr Hotelier des Jahres-Verleihungen als potenzielle Kandidaten. Neben vielen anderen wollen jetzt anscheinend auch die „101 besten Hotels“ mitmischen. (Ein Kommentar zum mitdiskutieren von Marc Schnerr)

tristar pachtet Hampton by Hilton unweit des Berliner Flughafens

Alfons & alfreda hat im Projekt TESTA in Schönefeld das erste Gebäude vollständig vermietet. Die tristar Hotelgruppe wird ab 2024 mit einem Hotel der Marke Hampton by Hilton mit circa 200 Zimmern in das Neubauquartier einziehen.

Hotel Luc eröffnet am Berliner Gendarmenmarkt

In der Berliner Charlottenstrasse arbeiten Handwerker an der Fertigstellung des Hotel Luc. Die MHP Hotel AG eröffnet hier die neueste Ergänzung der Marriott Autograph Collection. Ursprünglich war das Haus ein Dorint Hotels und wurde zuletzt von Accor als Sofitel geführt. (Mit Bildergalerie)

Wiedereröffnung des Seehof Davos

Der Seehof Davos hat nach einer Gesamtrenovierung wieder eröffnet. Eigentümer des Hotels ist Immobilienunternehmen Aroundtown. Das Hotel bietet nun 113 neu gestaltete Zimmer, Suiten und Apartments.

Jubiläum: 10 Jahre PrivateCityHotels

Die PrivateCityHotels feiern Geburtstag. Die Vereinigung privat geführter Hotels umfasst heute knapp 60 Hotels, die sich in den Metropolen in Deutschland, Österreich und der Schweiz befinden.

Robert De Niros Nobu Hospitality eröffnet Hotel auf griechischer Insel Santorin

Nobu Hospitality, die von Nobu Matsuhisa, Robert De Niro und Meir Teper gegründete Lifestyle-Marke, gibt ihr erstes Hotel und Restaurant in Griechenland bekannt. Das Nobu Hotel und Restaurant Santorin, soll im Frühjahr 2022 eröffnen.

Die 10 meist geposteten Hotels in Deutschland

Der Immobilienvermittler Tranio hat auf Grundlage der Anzahl von Google-Bewertungen und Instagram-Aktivitäten der Nutzer ein Ranking von Hotels in Deutschland erstellt. Auf Platz 1 landete das Hyatt Regency in Düsseldorf.

DEHGOA in Thüringen entsetzt über 2G-plus-Pläne

Der Hotel- und Gaststättenverband in Thüringen zeigt sich angesichts der Pläne für eine 2G-plus-Regelung in der Gastronomie entsetzt. Auch CDU und FDP sind dagegen - und verweisen auf die Corona-Infektionszahlen.