Dorint verliert Stammhaus in Mönchengladbach

| Hotellerie Hotellerie

Vor über 60 Jahren ist das heutige Dorint Hotel als „Parkhotel“ eröffnet worden. 2019 verkauften die Eigentümer, die nicht zum Honestis-AG-Umfeld gehören, das Dorint-Stammhaus. Der neue Eigentümer Helvetic hat sich entschieden, das Hotel zukünftig selbst zu betreiben. Unter welcher Marke dies geschieht ist noch nicht bekannt. Auf Tageskarte-Anfrage teile die Helvetic mit, dass die neue Betriebsgesellschaft sich zeitnah zu dem Thema äußern werde. „Natürlich ist es sehr schade, durch den Eigentümer- und Betreiberwechsel das Dorint Stammhaus, also das erste Haus unseres Unternehmens, zu verlieren“, so Dirk Iserlohe, Aufsichtsratsvorsitzender der Dorint-Hotelgruppe.

„Es ist dennoch wichtiger sich auf das große Ganze zu konzentrieren, denn leider waren die Diskussionen hinsichtlich der Pachthöhe zu Corona-Zeiten nicht zielführend.“ Auf das Hotel am Bunten Garten in Mönchengladbach sei man immer – nicht nur beim 60. Jubiläum der Dorint Hotels & Resorts im vergangenen Jahr – besonders stolz gewesen. Dorint Geschäftsführer Jörg Böckeler ergänzt: „Wir hätten das Traditionshotel gerne gemeinsam mit dem Eigentümer in eine neue Ära geführt. Es gab von unserer Seite bereits ausgereifte Pläne.“

Im März 2020 hatt die Helvetic Investment GmbH das Dorint-Hotel an der Hohenzollernstraße 5 erworben. Verkäufer war eine Verkäufergemeinschaft. Das 1959 erbaute 4-Sterne-Standard Hotel liegt auf einem rund 5.480 Qaudratmeter großen Grundstück und verfügt derzeit über 162 Zimmer und 15 Veranstaltungsräume. Die Helvetic Investment GmbH hatte das Hotel im Asset Deal mit Pachtvertrag der Dorint-Gruppe erworben, um es mittelfristig neu zu positionieren. Das Hotel wurde 1959 als „Musterhaus für Hotel-Innenarchitektur“ eröffnet.

Die Dorint Gruppe mit Sitz in Köln gehört zu den führenden Hotelgesellschaften in Deutschland. Das Traditions-Unternehmen betreibt unter den Marken „Dorint Hotels & Resorts“, „Hommage Luxury Hotels Collection“ und „Essential by Dorint“ heute über 60 Häuser – davon drei in der Schweiz und eins in Österreich. Im Konzern (inkl. der Franchisebetriebe) sind inzwischen über 4.500 Mitarbeiter beschäftigt. Im vergangenen Herbst wurde die Marke „Dorint Hotels & Resorts“ 60 Jahre alt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Radisson setzt auf Langzeitaufenthalte und expandiert mit Serviced Apartments

Die Radisson Hotel Group plant, ihr Serviced Apartments Portfolio innerhalb der nächsten fünf Jahre in Europa, dem Nahen Osten und Afrika mehr als zu verdoppeln. Heute machen Serviced Apartments rund 10 Prozent des Portfolios der Gruppe in der Region aus.

Berliner Hostels werden in der Krise zu Studentenwohnheimen

Die Corona-Krise macht die Berliner Hostel- und Hotelbetreiber erfinderisch. Um ihre finanzielle Not zu lindern, bieten sie Studierenden ihre Zimmer zur Miete an. Doch wie kommt das Angebot an - und hilft es wirklich?

Ex-Kempinksi-Boss Reto Wittwer soll Vier-Sterne-Hotel „The Bridge“ in Remagen betreiben

Das Hotelprojekt „The Bridge“ in Remagen hat einen Betreiber gefunden. Ex-Kempinksi-Boss Reto Wittwer wird mit seiner Hotelgesellschaft Smart Hospitality Solutions den Betrieb des Vier-Sterne-Luxushotels übernehmen. Als Geldgeber steht die Investorengruppe Chen/Lithander fest.

Koncept Hotels starten Franchise

Koncept Hotels bietet im Rahmen eines Franchise-Modells individuellen Hotels nun Zugang zur eigenen Systemarchitektur. Diese wurde 2018 mit dem Digital Leader Award ausgezeichnet und soll, laut Unternehmen, bis zu 60 Prozent der operativen Kosten sparen.

Hyatt Regency London Olympia angekündigt

Hyatt plant ein neues Regency-Hotel in London. Das Hotel mit 196 Zimmern soll 2024 eröffnet und Teil eines neuen Projekts werden, bei dem Londons historisches Kongresszentrum aus dem Jahr 1873 saniert und verwandelt wird.

SH: SPD-Fraktionschef Stegner für Corona-Quarantäne im Hotel

Keine Touristen im Hotel, aber Corona-Infizierte? Für Menschen aus beengten Wohnverhältnissen kann sich der SPD-Politiker Stegner dies vorstellen. Er sieht darin eine Möglichkeit, Ansteckungen in der Familie einzudämmen - und hält auch die Kosten für vertretbar.

MGallery, Sofitel, SO, Mondrian: Accor expandiert mit vier neuen Hotels

Accor ist auf Expansionskurs: So hat das Sofitel Dubai The Obelisk als größtes Hotel der Accor-Marke in Afrika und dem Nahen Osten eröffnet, Mondrian kommt nach London zurück, SO/ Hotels & Resorts kündigen ihr erstes Haus in Moskau an und MGallery hält in Singapur Einzug.

The Circus Hotel in Berlin öffnet nach Umbau

Im The Circus​​​​​​​ in Berlin wurde in den vergangenen Monaten für mehr als drei Millionen Euro kräftig saniert. Derzeit werden die Arbeiten nach einer intensiven Bauphase im Wesentlichen abgeschlossen. Die Eröffnung ist für den 10. Dezember geplant. 

Premier Inn übernimmt von der Centro-Gruppe 13 Hotels

Premier Inn übernimmt von der Centro Hotel Group 13 Häuser mit insgesamt 1.934 Zimmern. Sechs der übernommenen Häuser sind bereits in Betrieb, sieben im Bau und in der Entwicklung. Am 23.11.2020 hatte Whitbread ein Fusionskontrollverfahren für bis zu 19 Hotels beim Bundeskartellamt angemeldet.

Börsengang: Airbnb strebt Bewertung von fast 35 Milliarden Dollar an

Der Apartment-Vermittler Airbnb setzt sich bei seinem bevorstehenden Börsengang ambitionierte Ziele. Das Unternehmen peilt insgesamt eine Bewertung von fast 35 Milliarden an. Damit liegt Airbnb deutlich über der letzten Finanzierungsrunde und den Prognosen von Analysten.