Erstes Novotel Living Hotel im Baltikum in Estland geplant

| Hotellerie Hotellerie

Accor stärkt das Portfolio in Nordeuropa mit der Einführung des Novotel Living Konzepts in Tallinn. Die Gruppe hat einen Managementvertrag mit Estmak Capital für das erste Hotel für Langzeitaufenthalte im Baltikum unterzeichnet. Das Hauptgebäude mit 124 Zimmern wird bis Ende 2022 die ersten Gäste begrüßen.

Dank der Partnerschaft zwischen Accor und der Investmentgesellschaft kommt das Novotel Living Konzept in die estnische Hauptstadt und markiert damit die Ankunft des ersten Hotels für längere Aufenthalte im Land sowie auch im Baltikum. Das neue Haus wird 124 Zimmer, einen Co-Working-Space, Fitnessbereich und ein Restaurant bieten.

„Novotel Living geht auf die veränderten Bedürfnisse der Reisenden ein und bietet seinen Gästen einen flexiblen Ansatz der Gastfreundschaft sowie Optionen für längere Aufenthalte. Das Konzept wurde bereits auf der ganzen Welt eingeführt, und wird, zusammen mit anderen Lösungen für extended stay, auf dem Markt immer beliebter. Wir arbeiten bereits an Projekten in Belgien und Rumänien, und dank der Partnerschaft mit Estmak Capital kommt Novotel Living auch nach Estland und ins Baltikum. Wir freuen uns Gästen, die nach Estland reisen, ein neues Modell für Hotelaufenthalte anbieten zu können und damit ihre bisherigen Erfahrungen zu bereichern“, sagt Katarzyna Sławińska, Development Executive Manager Accor Eastern Europe.

„Novotel Living by Accor wird das erste Aparthotelprojekt dieser Art im Baltikum sein. Reisekonzepte und die Realität verändern sich. Unser Ziel ist es, Menschen, die aus geschäftlichen und beruflichen Gründen nach Tallinn kommen, aber auch Touristen und Einheimischen die beste Unterkunft zu bieten, die sie sich je erträumt haben. Es ist wichtig, dass wir unseren Gästen nicht nur eine Unterkunft, sondern auch einen multifunktionalen Co-Working-Space zur Verfügung stellen. Wir haben eine hervorragende Lage für diese Immobilie gewählt – neben dem Hafen von Tallinn, nur einen Steinwurf von der Altstadt Tallinns und 15 Minuten Straßenbahnfahrt vom Flughafen entfernt. Estland, mit seinem pulsierenden Mittelpunkt in Tallinn, zählt immer noch zu einem der versteckten Juwelen Europas, aber mit jedem Aufenthalt entwickeln Reisende eine ganz besondere Bindung zu unserem Land. Deshalb sehen wir in der Einführung des innovativen Novotel Konzepts eine Chance, das Gästeerlebnis zu stärken“, so Timofey Sukonkin, CEO von Estmak Capital.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Corona-Protest: Familotel Ebbinghof will heute wieder für Gäste öffnen

Daniela Tigges, die Inhaberin des Familotel Ebbinghof in Schmallenberg will sich die Corona-Einschränkungen nicht länger gefallen lassen. „Wir unterstützen diese Willkür nicht länger durch unser Ausharren!“, kündigt die Sauerländerin an, die das bekannte Hotel heute öffnen will.

Umstrittenes 700-Betten-Hotel auf der Loreley wird nicht gebaut

Das umstrittene Projekt eines 700-Betten-Hotels auf dem weltberühmten Loreley-Felsplateau hoch über dem Rhein ist geplatzt. «Das war ein harter Schlag für uns», erklärte am Donnerstag Sven Hollesen, Vorstand der norddeutschen Planet Gruppe, die rund 85 Millionen Euro investieren wollte.

Hotelketten schlagen Alarm und fordern Entschädigung

In Köln traten Vertreter von mehreren Hotelketten auf, um gemeinsam ihrer Enttäuschung über die Politik Luft zu machen und um Entschädigungen zu fordern. Unisono betonten sie, dass die bisher vom Staat gezahlten oder zugesagten Hilfen längst nicht ausreichten.

Hotels in Sachsen-Anhalt öffnen als Modellprojekt

Zwei Hotels im Landkreis Mansfeld-Südharz wollen am Freitag im Rahmen eines Modellprojektes für vier Wochen öffnen. «Modellprojekte sind zwingend notwendig für eine Langzeit-Strategie in der Covid-19-Pandemie», sagte Hoteleigentümer Clemens Ritter.

Turnen mit Kempinski: Neue Zimmerkategorie verbindet Reisen und Fitness

Berlin, München, Dubai, Shanghai: Hier befinden sich die ersten Kempinski Hotels mit der neuen Zimmerkategorie, dem Kempinski Fit Room, den die Hotelgruppe gemeinsam mit Technogym Schritt für Schritt global einführt.

Ruby sichert sich viertes Hotel in London

Im neuen „Friars Yard“ entsteht bis Anfang 2024 ein weiteres Hotel der Ruby Gruppe auf sieben Etagen mit 169 Zimmer. Entwickler ist Endurance Land, Investmentpartner Angelo Gordon.

Hyatt eröffnet drei Hotels unter der Marke JdV by Hyatt in Schweden

Hyatt hat die Eröffnung von drei Boutique-Hotels unter der Marke JdV by Hyatt in Schweden bekanntgegeben. Mit den drei Hotels und Hotell Reisen in Stockholm ist Hyatt nun insgesamt viermal in Schweden vertreten.

Maritim muss mit Notverkäufen von Hotels Überleben sichern

Wegen knapper Kassen in der Corona-Krise sieht sich die Hotelkette Maritim gezwungen, sich von einem Teil ihrer Standorte zu trennen. Man habe in Pandemiezeiten einen Liquiditätsverlust von 140 Millionen Euro verkraften müssen, teilte das Unternehmen aus Bad Salzuflen mit.

Hotellerie in Deutschland: März-RevPar bei 8,60 Euro

Der März schloss etwas besser als der Februar. Bundesweit und über alle Hotelkategorien hinweg erreichte die Belegungsrate 12,6 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate stand mit durchschnittlich 68,60 Euro in den Büchern, der RevPar lag bei 8,60 Euro.

RevPAR 2020 in allen baltischen Staaten um etwa zwei Drittel gesunken

Christie & Co hat einen Bericht über den baltischen Hotelmarkt 2020 veröffentlicht, der die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius beleuchtet. In allen drei Märkten sank der RevPAR deutlich.