Ex-Supermodel Saimi Hoyer betreibt finnisches Hotel Punkaharju und sammelt Pilze

| Hotellerie Hotellerie

Gibt es ein Paradies auf Erden? Für Saimi Hoyer lässt sich diese Frage ganz klar mit ja beantworten. Denn das ehemalige Supermodel hat es nicht etwa auf den Laufstegen dieser Welt, sondern am malerischen Puruvesi-See im Saimaa-Gebiet in Ostfinnland gefunden. „Hier ist die Heimat meiner Seele und meines Herzens, hier möchte ich für immer leben“, sagt sie über die finnische Seenlandschaft.

Wenn Saimi voller Enthusiasmus von „ihrem Paradies“ erzählt, wirkt die Finnin mit dem lockigen Rotschopf glücklich, fast euphorisch. „Dieser Ort ist magisch. Wenn man hier ist, fühlt es sich so an, als würde man in einer Seifenblase leben, fernab von allem anderen. Es ist ein Ort, an dem immer wieder kleine Wunder passieren“, schwärmt sie. Seit elf Jahren ist die Region am Puruvesi-See nun ihr Zuhause. Hier betreibt sie das Hotel Punkaharju, das sie vor sechs Jahren kaufte und liebevoll restaurierte. Das historische rosafarbene Holzgebäude, das bereits 1845 auf Befehl von Zar Nikolai I. als Försterhaus gebaut wurde, bietet heute Besuchern eine exklusive Unterkunft mit 30 individuell eingerichteten Zimmern. Es vereint die Liebe zur Wald- und Seenlandschaft mit der Liebe zu Kunst und Kultur und spiegelt damit die Vorlieben seiner Besitzerin Saimi wider, die sie bereits früh in sich verankerte.

 

Denn Saimi, die als Kind zweier Schauspieler in Helsinki aufwuchs, verbrachte ihre langen Sommerferien regelmäßig an der finnischen Seenlandschaft. Ihr Vater stammte aus der Region und ihn zog es, wie seine Tochter später, immer wieder nach Saimaa zurück. „Das ist vielleicht das größte Erbe meiner Eltern, mir die Liebe zur Natur und speziell zu Saimaa mitgegeben zu haben“, sagt Saimi, die eigentlich Schauspielerin werden wollte und Literatur und Italienisch studierte. Auf einem Konzert wurde sie jedoch entdeckt, womit ihrer Karriere als Supermodel begann. Sie flog durch die ganze Welt von Foto-Shooting zu Foto-Shooting, war oft in Paris, aber auch in London, New York, Tokio oder Mailand und zierte die Titel von Hochglanzmagazinen. Meist war sie auf dem Sprung, lebte aus dem Koffer, fühlte sich einsam. „Ich habe Punkaharju vermisst, den See, die Wälder. Ich hatte auf meinen Reisen immer Fotos von der Gegend dabei“, erzählt sie. Irgendwann einmal war die Sehnsucht so groß, dass sie ihr Leben wieder zurück nach Finnland verlegte und hier ihre Karriere fortsetzte. Dabei stand sie nicht nur vor Foto-, sondern auch vor Fernsehkameras und moderierte eigene TV-Shows.

Doch dann wurde sie krank, musste zwei Jahre lang immer wieder ins Krankenhaus, wurde teilweise wochenlang isoliert, konnte ihre beiden Kinder nicht sehen, mit ihnen spielen, sie in den Arm nehmen. „Es war eine schlimme Zeit. Ich war müde, konnte mich nur schwer bewegen, meine Batterien waren leer“, erinnert sie sich. Doch dann kam die Wende. Eine Behandlung schlug an, Saimi ging es besser. „Irgendwann einmal meinte mein Arzt: „Saimi, du musst dahin gehen, wo dein Herz ist“ und ich machte mich auf den Weg nach Punkaharju, zum Sommerhaus meiner Eltern.“ Damals ging es ihr immer noch nicht richtig gut, sie hatte Schwierigkeiten mit dem Laufen. Eines Tages begann es zu regnen, ein warmer Regen. Saimi zog es nach draußen. „Ich hatte nur einen Pyjama an, aber das war nicht wichtig. Ich wollte raus, wurde magisch von etwas angezogen. Dann entdeckte ich sie: die Frühlingspilze, Hunderte von ihnen. Ich folgte ihnen, fing an zu laufen und lief so zurück ins Leben.“

Von da an veränderte sich Saimis Leben. Sie schrieb ein Buch über Pilze, die sie schon als kleines Kind liebte, die nun aber eine ganz andere Bedeutung für sie bekommen hatten. Heute gehört das Pilzesammeln zu ihren liebsten Hobbies, sie macht Pilzführungen für Besucher und bringt ihnen die verschiedenen Arten näher. „Es gibt rund 250 Pilzarten in der Gegend und sie sind wahnsinnig vielfältig und schmecken unterschiedlich nach Anis, Fisch oder auch Kokosnuss“, weiß Saimi. Pilze spielen auch eine wesentliche Rolle in der Restaurantküche ihres Hotels. Dort wird sogar ein zwölfgängiges Pilzmenü inklusive Dessert aus Pilzen angeboten. „Wir haben auch Pilzcocktails wie Mister Porcine oder Candy Cup Crush. Sehr lecker“, erzählt die Hotelbesitzerin. Doch nicht nur die Pilze, sondern fast alle in der Küche verwendeten Produkte stammen aus der Region, oft sind es Freunde aus ihren Kindertagen, die heute ihr Hotel mit frischen Beeren oder Fisch aus dem See versorgen. „Der Puruvesi-See ist so sauber. Hier kann man gleichzeitig baden und Wasser trinken“, erzählt sie lachend.

Überhaupt drehen sich viele Aktivitäten in der Gegend um den See, beziehungsweise die tausenden Seen, in der finnischen Seenlandschaft: vom Schwimmen über Ruderboot- und Kanufahren bis hin zum Angeln oder Abkühlen nach der Sauna. Auch die Wälder um das Hotel bieten eine Fülle von Möglichkeiten wie Wandern, Radfahren, Reiten oder auch Langlaufen und Schneeschuhwandern im Winter. „Der Wald ist mein Freund, er hört zu und gibt auch die Antworten“, erklärt Saimi, die auch Botschafterin der Finnischen Nationalparks ist. Kunst und Kultur erleben die Besucher schließlich im Hotel selbst, wo Saimi regelmäßig Jazz- oder Klassikkonzerte oder auch historische Abende organisiert.

„Unsere Gäste sind oft Künstler, die hier nicht nur ausspannen, sondern sich auch inspirieren lassen wollen“, erzählt Saimi. Sie hofft, dass sich mehr Menschen von der einzigartigen Atmosphäre, dem Spirit des Ortes verzaubern lassen. „Die Gegend hier ist noch unentdeckt. Ich wünsche mir, dass viele Besucher herkommen und diese Schönheit entdecken“, sagt sie. Und wie sehen ihre privaten Pläne für die Zukunft aus? „Ich möchte noch ein Buch schreiben und für immer hierbleiben.“

Weitere Informationen unter www.hotellipunkaharju.fi  

Anreise

Der Saimaa See liegt in Ostfinnland und ist der größte See in der finnischen Seenlandschaft. In der Gegend sind die Städte Mikkeli, Savonlinna, Lappeenranta, Imatra, Joensuu, und Kuopio alle in kurzer Zeit gut erreichbar. Die Entfernung von Mikkeli zu Helsinki beträgt 230 km oder 2,5 Stunden Fahrtzeit. Savonlinna ist 332 km oder eine vierstündige Fahrt entfernt. Savonlinna genau wie Mikkeli sind von Helsinki aus einfach zu erreichen – mit dem Auto, Zug, Bus. Zusätzlich gibt es eine Flugverbindung von Helsinki nach Savonlinna.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach einem knapp fünfmonatigen Umbau empfängt das Seeleiten Lake Spa Hotel am Kalterer See in Südtirol seine Gäste ab sofort in neugestalteten Räumlichkeiten. Alle öffentlichen Bereiche wie Rezeption, Bar, Piazzetta und Restaurant erhielten ein neues Design.

Apartmentservice hat den „Marktreport Serviced Apartments 2022“ veröffentlicht. Demnach erholte sich im letzten Jahr das Serviced-Apartment-Segment in Deutschland weiter und verbesserte seine Auslastung.

Das Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden begeht sein 150-jähriges Jubiläum. Ein Grandhotel mit einer bewegten Vergangenheit feiert in diesem Jahr einen Meilenstein seiner Geschichte, die das Stammhaus der Oetker Collection zu dem werden ließ, was es heute ist.

Seitdem der Neubau des Achat Hotel Darmstadt Griesheim 1997 fertiggestellt war und das das 101 Zimmer große Haus ganz im Osten von Griesheim seine Pforten öffnete, agiert es bis heute erfolgreich unter gleichem Namen und mit dem gleichen Pächter

Das Falkensteiner Resort Lido in Südtirol sorgt derzeit für Diskussionen. Denn seit der umfassenden Neugestaltung im letzten Jahr , können Gäste auf dem Dach des Hauses das ganze Jahr über Skifahren. Viele stellen sich nun die Frage, ob das wirklich nachhaltig ist. „Ja!“, sagt Erich Falkensteiner.

 

LaSalle Investment Management lanciert, in Partnerschaft mit der Numa Group, einem Betreiber alternativer Unterkünfte in Europa, eine paneuropäische Plattform für Stadthotels, die ein Volumen von 500 Millionen Euro erreichen soll. Die Immobilien werden von der Numa Group entwickelt, verwaltet und betrieben. 

Seit 30 Jahren gibt es die  Seetelhotels. In erster Linie auf der Insel Usedom angesiedelt, betreibt die Gruppe bald 18 Hotels. Inhaber Rolf Seelige-Steinhoff verfolgt auch weiterhin ehrgeizige Pläne.

 

W-Hotels hat die Eröffnung des W Dubai – Mina Seyahi bekanntgegeben. Das 31-stöckige Hotel liegt am Jumeirah Beach und besticht durch seine eindrucksvolle Glasarchitektur mit freiem Blick Arabischen auf den Arabischen Golf und die Wahrzeichen Dubais.

Internetplattformen wie Airbnb müssen Kommunen und Steuerbehörden Auskunft über die von ihnen vermittelten Unterkünfte geben. Im Streit über Auskunftspflicht bei privaten Vermietungen hat der Europäische Gerichtshof den Brüsseler Behörden Recht gegeben.

Das neue Luxushotel am Münchner Karlsplatz wird zukünftig auch von einer Gesellschaft aus der Isarmetropole geleitet. Die MHP Hotel AG wird das Haus, an der Stelle des früheren Königshofes, unter der Luxusmarke JW Marriott betreiben.