Familienurlaub: Großteil der Deutschen plant mehrere, längere und intensivere Reisen

| Hotellerie Hotellerie

Da sich die Deutschen auf eine Sommersaison ohne viele Reisebeschränkungen freuen, wird erwartet, dass sie in diesem Jahr bei der Urlaubsplanung wieder viel gezielter vorgehen werden. Der Nachholbedarf ist groß: Eine aktuelle Umfrage von Hilton unter 1.000 Eltern von Kindern bis 16 Jahren zeigt, dass mehr als 70 Prozent der Deutschen im vergangenen Jahr nicht alle ihnen zur Verfügung stehenden Urlaubstage genutzt haben. Die Pläne für 2022 sagen jedoch genau das Gegenteil. So möchten 58 Prozent der Deutschen häufiger als vor der Pandemie in den Urlaub fahren, 62 Prozent planen sogar mit längeren Reisen, die mehrere Ziele beinhalten.

Großer Nachholbedarf bei Familienurlauben

Laut der Studie von Hilton planen 58 Prozent der Deutschen einen Urlaub nicht nur mit den Kindern, sondern mit der erweiterten Familie. Diese gemeinsame Zeit soll auch von allen intensiv genutzt werden. So gaben 62 Prozent der Befragten an, dass sie ihre Kinder dazu ermutigen möchten, ihre Smartphones, Laptops und Tablets wenig oder gar nicht zu nutzen. 

62 Prozent der Deutschen planen zudem, die Dauer des Familienurlaubs zu verlängern und während einer Reise verschiedene Ziele zu besuchen, um das Reiseerlebnis zu intensivieren. Wichtig ist für viele (53 Prozent) auch, dass die Reiseroute detailliert geplant wird. Nach Meinung von 54 Prozent der Befragten sollte diese Planung auch Erlebnisse beinhalten, die sie in die lokale Kultur eintauchen lassen. Generell, so 59 Prozent der Deutschen, die in diesem Jahr eine "Bucket List"-Reise planen, soll der gemeinsame Urlaub etwas Besonderes werden.

Familien sehnen sich nach Strandurlauben, wollen aber trotzdem nicht auf kulturelle Erlebnisse verzichten
Während man meinen könnte, dass es ein endloser Prozess ist, sich als Familie auf ein Urlaubsziel zu einigen, zeigt die Umfrage von Hilton ein anderes Bild: 49 Prozent der Deutschen geben an, dass es "spannend" ist, sich auf das nächste Reiseziel zu einigen, während 36 Prozent diesen Prozess als "einfach" empfinden.

Die Urlaubspläne der Deutschen zeigen, dass das Reisen im Jahr 2022 weitgehend im Zeichen der Entspannung stehen wird. So gaben 70 Prozent der Befragten an, dass ihnen im Familienurlaub ein Aufenthalt in Strandnähe, wie etwa im kürzlich eröffneten Conrad Chia Laguna Sardinia Resort, besonders wichtig ist. 60 Prozent der Umfrageteilnehmer betonten, dass Ruhe und Entspannung im Urlaub essentiell sind, während 51 Prozent der Befragten angaben, dass der Zugang zu einem Pool ein Muss ist. Gleichzeitig haben kulturelle Erlebnisse für viele deutsche Familien weiterhin einen hohen Stellenwert (47 Prozent). Viele Hilton Hotels in Europa und Deutschland, wie das Hilton Berlin oder das Hilton Munich City, bieten einen einfachen Zugang zu einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, Museen und vielem mehr.

Während in den vergangenen Jahren Reisen innerhalb Deutschlands im Trend lagen, zeigen die aktuellen Umfragedaten etwas anderes: 59 Prozent der Deutschen planen eine Auslandsreise, während 33 Prozent ein inländisches Ziel bevorzugen. Die Mehrheit der Deutschen möchte zudem nicht an Orte reisen, die sie bereits kennen. 80 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, dass sie im Familienurlaub etwas Neues entdecken wollen.

Im Hotel ist es vielen (44 Prozent) wichtig, dass eine größere Anzahl von Personen unkompliziert untergebracht werden kann. Hilton ist die erste große Hotelgruppe, die es ermöglicht, Verbindungszimmer direkt bei der Buchung zu bestätigen. Damit bietet Hilton eine innovative Lösung für ein jahrzehntealtes Problem für Familien und Gruppen - und das in einer Zeit, in der eine Rekordzahl von Menschen Reisen plant.

„Es besteht ein erheblicher Nachholbedarf an Reisen, die es den Menschen ermöglichen, von ihrem Alltag abzuschalten, um neue Energie zu tanken, sich zu entspannen und die Welt um sich herum wieder zu erleben", sagte David Kelly, Senior Vice President, Continental Europe, Hilton. „Unser Trendbericht 2022 zeigt, dass die Menschen sich auf längere, häufigere und genussvollere Reisen als früher freuen, wobei neue Prioritäten und Vorlieben durch die letzten zwei Jahre beeinflusst wurden. Viele Familien freuen sich auf ihren ersten Urlaub seit drei Jahren, und unsere Hotels sind bereit, ihre Gäste zu empfangen und ihnen unsere weltbekannte Gastfreundschaft zu bieten."


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Six Senses Crans-Montana wird im Dezember zur Wintersaison eröffnen. Die 45 Terrassenzimmer sowie die Suiten sind im Stil eines Schweizer Chalets gehalten und von drei Seiten von Natur und Wald umgeben.

In der Bielefelder Altstadt ist in dieser Woche in der obersten Etage des Hotels „Golden Tulip" ein Brand ausgebrochen. Das Dachgeschoss des ehemaligen Mercure-Hotels stand am Mittwoch vollständig in Flammen.

Die zweite Folge der neuen Staffel von «Heart of Hospitality» führt in die Schweiz: Accor-Nordeuropa-Boss Duncan O'Rourke spricht mit Inès Blal von der École Hôtelière de Lausanne über das Fundament einer Ausbildung in der Hospitality, und was bei der erfolgreichen Ansprache von jungen Talenten für die Branche wichitig ist.

Die Aparthotel-Marke Locke hat in München das nächste Kapitel ihrer europäischen Expansion aufgeschlagen: Seit dem 17. Juli bietet das "WunderLocke" Reisenden für Kurz- und Langzeitaufenthalte ein neues Ziel in Obersendling.

Das Hotel Bussi Baby​​​​​​​ am Tegernsee öffnet im August wieder seine Türen. Künftig bietet es den Gästen einen Infinity-Pool und eine Sauna auf dem Dach samt Seeblick. Auch die Bar und Lounge wurden vergrößert.

Nachdem die Mogotel Hotel Group im Februar mit dem Wyndham Garden Munich Messe ihr erstes Haus auf dem deutschen Markt eröffnet hat, öffnete nun mit dem Ramada by Wyndham Essen das zweite Haus der Gruppe in Deutschland.

In Köln laufen die Arbeiten zur Revitalisierung des denkmalgeschützten Senatshotels. Bis 2024 soll nun das Radisson RED Cologne entstehen. Das 4-Sterne-Hotel wird nach seiner Fertigstellung über insgesamt 265 Zimmer verfügen.

Normalerweise ist das Oktoberfest ein Garant für gut gefüllte Hotels in München. Wie jetzt die Süddeutsche Zeitung berichtet, sind derzeit allerdings noch 31 Prozent der Hotelzimmer in den Wiesn-Wochen unbelegt. Auch die Preise sind nicht auf Vorkrisenniveau.

Die Macher der Karls Erdbeerhöfe wollen nahe Berlin einen „Bibi und Tina“-Freizeitpark eröffnen. In  Elstal in Brandenburg soll, neben dem bestehenden Erdbeerhof, auch ein Themenhotel entstehen. Das hat Karls-Chef Robert Dahl in der aktuellen Folge des Podcasts "How to Freizeitpark" berichtet.

Über die Zukunft des 180 Jahre alten Forsthauses Valepp hinter dem Tegernsee war lange debattiert worden. Nun ist klar, wer das aktuell verwaiste Gebäude übernehmen und als Gaststätte nutzen darf. Nationaltorhüter Manuel Neuer und der Tegernseer Gastronom Johannes Rabl wollen kräftig investieren. Gegen die Vergabe hatte es Widerstand gegeben.