Fünf Millionen Gäste von Datenleck bei Marriott betroffen

| Hotellerie Hotellerie

Es ist schon wieder passiert: Wie bereits im Jahr 2018 ist Marriott International nun erneut gehackt worden (Tageskarte berichtete). Und wie bereits 2018 sind auch dieses Mal wieder Millionen von Gästedaten in die Hände der Hacker gelangt. Nach dem Datenleck müssen Gäste mit Spam-E-Mails, Phishing-Versuchen und betrügerischen Anrufen rechnen. Denn Kontakt-Details wie Mail-Adressen und Telefonnummern seien neben Namen und Adressen von weltweit insgesamt 5,2 Millionen Gästen in die Hände von Angreifern gefallen, wie das Unternehmen mitteilt.

Betroffene sollten insbesondere keine Zahlungsdaten wie Kreditkartennummern oder Nutzerkonten-Informationen wie Passwörter preisgeben, wenn sich angebliche Mitarbeiter von Marriott oder Tochter-Hotels wie Sheraton, Méridien, Westin, Courtyard oder Four Points melden. Solche Daten würden Angestellte des Unternehmens niemals per Telefon oder E-Mail abfragen, warnt Marriott.

Geschlecht, Geburtsdatum und Firma

Im Zeitraum von Mitte Januar bis Ende Februar dieses Jahres seien noch weitere Daten abgeflossen. Dazu zählten das Geschlecht des jeweiligen Gastes, sein oder ihr Geburtsdatum sowie unter Umständen eine Firma, für die er oder sie arbeitet.

Betroffene sind den Angaben zufolge bereits per Mail von der Adresse marriott@email-marriott.com informiert worden, können aber auch eine entsprechende Abfrage auf einer Internetseite starten oder die kostenlose Hotline 0800/ 66 44 414 anrufen.

Persönliche Präferenzen auch abgegriffen

Abhanden gekommen seien zudem Kundenprogramm-Informationen wie Nummern und Punktestände, auch von Partnerunternehmen wie Airlines, sowie persönliche Präferenzen, was den Aufenthalt, das Zimmer oder die gesprochene Sprache angeht. Nicht abgeflossen seien dagegen Passwörter oder PINs von Marriott-Bonvoy-Kundenkonten.

Sicherheitshalber würden betroffene Gäste aber gebeten, ihr Passwort zu ändern. Das Unternehmen bietet Betroffenen zudem ein Jahr lang die kostenlose Nutzung des Monitoring-Dienstes Experian an, der überwacht, ob die persönlichen Daten im Netz auftauchen und missbraucht werden. Der Aktivierungscode zur Anmeldung unter http://www.globalidworks.com/identity1 steht in der Informationsmail zum Datenleck.

Unbekannte loggten sich als Angestellte ein

Unbekannte hatten die Daten erbeutet, nachdem sie sich mit den Log-in-Daten von zwei Angestellten eines Franchise-Nehmers Zugang zum Marriott-System verschafft hatten. Ende 2018 war Marriot bereits mit einem weitaus größeren Datenleck konfrontiert. Damals wurde bekannt, dass Unbekannte jahrelang Zugriff auf Millionen Kundendaten in der Resevierungsdatenbank einer Marriott-Tochter hatten.

(Mit Material der dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wie man sich gegen negative Online-Bewertungen zur Wehr setzt

Heute kann jeder mit Zugang zu einem Smartphone im Internet als „Kritiker“ aktiv werden. Das ist gefährlich, ganz besonders in Zeiten, in denen zahllose Betriebe ohnehin um ihre Existenz bangen. Deshalb ist es wichtiger denn je zu wissen, was man hinnehmen muss – und was eben nicht.

Doppeleröffnung: Novum mit „the niu Tab“ in Düsseldorf und „the niu Hop“ in Forchheim

Mit der Eröffnung des Novum mit „the niu Tab“ in Düsseldorf und des „the niu Hop“ in Forchheim verzeichnet Novum Hospitality zwei weitere Neuzugänge. Als bis dato größtes Hotel der Eigenmarke verfügt das the niu Tab über 438 Zimmer. Das the niu Hop im Forchheimer Postquartier ist mit 154 Zimmern ausgestattet.

Adina Hotel Köln offiziell eröffnet

Das Adina Hotel Köln ist offiziell eröffnet. Die australische Hotelmarke hat damit ihr erstes Hotel in Nordrhein-Westfalen an den Start gebracht – und das zweite von insgesamt fünf neuen Hotels, die in diesem Jahr das Adina Portfolio vergrößern.

Dolce by Wyndham Bad Nauheim eröffnet neues Restaurant 

Das neue Restaurant „Senses“ im Dolce by Wyndham Bad Nauheim wurde am Samstag offiziell eröffnet. Das ehemalige Frühstücksrestaurant des Hotels hat hierfür eine Metamorphose erfahren – neue Farben und neues Design inbegriffen. 

Übernachtungen in München auf Niveau von 2003  

Das von der Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 führte zu deutlichen Einbrüchen der Nachfrage in München. Verglichen mit dem Vorjahreswert brach die Zahl der Übernachtungen um 62 Prozent ein und ließ die Destination auf ein Übernachtungsniveau von 2003 absacken.

Hotelbuchungen in Deutschland wieder über dem weltweiten Durchschnitt

Zum ersten Mal seit über 275 Tagen, das zeigen die Daten des World Hotel Index von SiteMinder, liegt das Buchungsvolumen für Hotels in Deutschland seit dem 14. Juli 2021 wieder über dem weltweiten Durchschnitt.

Hochwasser: Zerstörung und Hilfe in Hotellerie und Gastronomie

Unwetter haben in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Bei neuen Unwettern im Süden und Osten wurde der Katastrophenfall ausgerufen. In den betroffenen Gebieten setzen Hoteliers und Gastronomen alle Hebel in Bewegung, um zu helfen.

Team Rynkeby im Pentahotel Leipzig

Radfahren zugunsten schwerkranker Kinder: Team Rynkeby, größtes Charity-Radsport-Projekt in ganz Europa, ist zu Gast in Leipzig im Zuge der großen Sternfahrt. Die Charity-Tour findet jährlich aus Städten in ganz Europa nach Paris statt und hat bisher insgesamt über 60 Millionen Euro als Spende für krebskranke Kinder eingebracht.

Richtfest des Légère Hotels in Erfurt mit Wirtschaftsminister

Am 16. Juli 2021 wurde das Richtfest des neuen Hotels in Erfurt gefeiert. Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft kam auf der Baustelle vorbei. Fibona plant die Eröffnung des im Bau befindlichen Hotels im April 2022.

 

Altstadt Vienna mit neuer Kunstsuite

Seit seiner Eröffnung vor 30 Jahren überrascht das Hotel Altstadt Vienna am Spittelberg in Wien regemäßig mit neuen außergewöhnlichen Projekten. Jedes Zimmer des Boutiquehotels ist einzigartig. So auch der jüngste Zugang: Die Helmuts Art Suite.