GCH Hotel Group trauert um Personalleiterin Cornelia C. Meinke

| Hotellerie Hotellerie

Die in Berlin ansässige Hotelmanagement-Gesellschaft trauert um ihre, nach kurzer Krankheit, am vergangenen Donnerstag verstorbene Personalleiterin.

Mit dem Tod von Cornelia C. Meinke verliert das Unternehmen und die Hotelbranche eine außerordentliche Persönlichkeit mit großer Gestaltungskraft. Für Vorgesetzte wie Mitarbeiter war die gebürtige Rotenburgerin (Wümme) im Unternehmen eine geschätzte Kollegin, die mit viel Fachwissen, Empathie und Verantwortungsgefühl überzeugte.  

„Wir sind bestürzt und traurig über den viel zu frühen Tod von Cornelia Meinke. Sie hat die HR-Abteilung des Unternehmens auch in schwierigen Zeiten kompetent geleitet und weiterentwickelt. Mit ihrem ausgeprägten Engagement und ihrer Herzlichkeit wird sie uns für immer in Erinnerung bleiben. Unser Mitgefühl gilt jetzt ganz besonders ihrer Familie, der ich – auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GCH Hotel Group – mein herzliches Beileid und unsere Zuneigung ausspreche“, sagt Sascha Hampe, CEO der Hotelgruppe.

Seit 1999 war Cornelia C. Meinke im Bereich Human Resources bei namhaften Unternehmen in leitenden Positionen tätig, wo sie großen Respekt genoss und über Jahrzehnte intensive Kontakte pflegte. Seit Februar 2021 führte Cornelia C. Meinke das HR-Team der GCH Hotel Group und arbeitete eng mit der Geschäftsführung und allen Abteilungsleitern zusammen. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Marriott International hat ein Geschäftsergebnis für das erste Quartal bekannt gegeben, das die Erwartungen der Wall Street deutlich übertraf. Die Gesamteinnahmen im ersten Quartal betrugen 4,2 Milliarden Dollar, fast doppelt so viel wie die 2,32 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2021.

Booking hat mit seinen aktuellen Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen und für einen Kurssprung der Aktie an der Börse gesorgt. Der Umsatz stieg von 1,14 Milliarden Dollar auf 2,7 Milliarden Dollar. Die Aktien stiegen im erweiterten Handel um etwa sieben Prozent.

Die neue Hotelgruppe Roots der IHR – International Hotels & Resorts – wird in Erftstadt mit Bernd Pfennings von der PGW Grundbesitz GmbH als Investor das dritte Hotel eröffnen. Am 30. April wurden die Verträge unterzeichnet.

Die Radisson Hotel Group hält an ihren Wachstumszielen fest. Die Gruppe will mit der Eröffnung von 15.000 Zimmern und der geplanten Unterzeichnung von 330 neuen Hotels die Expansion in diesem Jahr fortsetzen.

Pullman Hotels & Resorts präsentiert das neue Design des Pullman Paris Montparnasse nach vierjähriger Sanierung. Das neue Aushängeschild der Marke ist Teil eines größeren Projekts zur Wiederbelebung des Bahnhofs Montparnasse.

Six Senses kommt nach Skandinavien. Das Six Senses Svart mit 94 Zimmern setzt auf futuristisches Design und steht auf Pfählen über dem Wasser des Holandsfjords am Fuße eines Gletschers. Die Eröffnung ist für 2024 geplant.

Hilton sieht Hinweise darauf, dass sich der Markt für Geschäftsreisen noch in diesem Jahr erholen wird. Während einer Telefonkonferenz mit Analysten erklärte Hilton-Chef Chris Nassetta seinen Optimismus.

Der Apartment-Vermittler Airbnb erlebt nach dem Geschäftseinbruch in der Corona-Krise ein starkes Comeback. Im ersten Quartal 2022 wuchsen die Erlöse im Jahresvergleich um 70 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro), wie das Unternehmen mitteilte.

Am Paradeplatz, mitten der Würzburger Altstadt entsteht derzeit ein Sanierungs- und Neubauprojekt mit 18.500 Quadratmetern Gewerbeflächen. Diese sind laut Projektentwicklerin Family Value bereits fast vollständig vermietet, unter anderem an die Hotelkette Motel One und die Systemgastronomie L'Osteria.

Das neue Holiday Inn Express Hotel in Rosenheim mit insgesamt 166 Zimmern hat eröffnet. Zum Angebot gehören unter anderem zwei Tagungsräume sowie ein Business Center und kleines Fitnessstudio mit Dachterrasse.