Hapimag Resorts mit Gästerekord in 2019

| Hotellerie Hotellerie

„Das ist ein großartiger Start in das neue Jahr”, so Hassan Kadbi, CEO von Hapimag. “2019 war für den Tourismus sicherlich kein leichtes Jahr. Umso mehr freuen wir uns, dass so viele Gäste bei uns Urlaub gemacht haben. Wir verdanken diesen Gästerekord vor allem der Treue unserer Aktionäre und Mitglieder, und der Begeisterung, mit der sie neue Gäste für uns gewinnen.”

Das Total der beherbergten Gäste belief sich auf rund 418 000 und übersteigt damit den Wert des Vorjahres von 415.000. Gleichzeitig war die Belegung mit 69 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (72 Prozent) leicht rückläufig. Neben dem branchenweiten Trend zu mehr Kurzreisen, ist die geringere Belegung unter anderem auch auf zusätzliche Kapazitäten (+1,5 Prozent) im Resort Cavallino (IT) und einer gesunkenen Nachfrage für Urlaubsdestinationen wie Mallorca oder den Kanaren zurückzuführen.

18 Hapimag Resorts wurden mit einem HolidayCheck-Award ausgezeichnet – darunter sind 9 Gold-Awards. Zu den Lieblingsresorts der Gäste gehörten unter anderem Marbella (ESP), Pentolina (IT) und Flims (CH).

Einen regionalen Spitzenplatz erreichten die Resorts Hamburg (Region Hamburg, DE), Dresden (Sachsen, DE) und Pentolina (Toskana, IT). In der Kategorie Städtereisen weltweit landete Hamburg ebenfalls auf Platz 1. Unter dem Top-Ten-Ranking der Städte befinden sich zudem Dresden (6. Platz) und Interlaken (8. Platz).

Die Gästezufriedenheit in den Hapimag Resorts spiegelt sich auch auf anderen Bewertungsplattformen wie Booking.com (Ø 8.63/10) und Google (Ø 4.5/5) wider. Die intern gemessene Gästezufriedenheit lag, wie schon im Vorjahr, bei 84 Prozent. Dieses Monitoring erhebt neben der allgemeinen Gästezufriedenheit auch Feedbacks zu Angeboten und Services. Es wird jährlich von mehr als 40.000 Gästen ausgefüllt.

Kadbi hierzu: “Es freut mich außerordentlich, dass wir 2019 solch tolle Gäste-Feedbacks erhalten haben. Es ist unser Anspruch, unsere Gäste glücklich zu machen und ihre Erwartungen stets zu übertreffen. Das erreichen wir mit persönlicher Betreuung und einem herausragenden Service in den Resorts. Ich danke all unseren Gästen für dieses tolle Feedback und unseren Mitarbeitenden für ihre hervorragende Arbeit!”


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

"Scheißegal": Olaf Kerssen kritisiert Bundesregierung

Olaf Kerssen führt nicht nur das Ringhotel Teutoburger Wald, er ist auch zugleich der Bruder von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. In der Wirtschaftswoche kritisierte der Hotelier nun massiv die Politik der Bundesregierung: Der Tourismus sei ihnen scheißegal.

Corona-Krise: Massiver Stellenabbau bei Trivago

Vom Einhorn zum Krisenfall: Das Düsseldorfer Buchungsportal Trivago hat in einem Schreiben an seine Aktionäre einen massiven Stellenabbau angekündigt. In der letzten März-Woche sei der Umsatz auf der Plattform um 95 Prozent gesunken.

Chef vom Hotel Sacher sieht lange Durststrecke für Luxushotels

Auf internationale Gäste ausgerichtete Spitzenhotels werden nach Überzeugung von Sacher-Chef Matthias Winkler jahrelang brauchen, um sich vom Corona-Schock zu erholen. Auch der Verkauf der meist über eigene Standorte vertriebenen Sacher-Torte sei aktuell eingestellt.

HDV-Chef Jürgen Gangl: "Wir erwarten Solidarität von der NGG"

Die Entscheidung der NGG Berlin, die im Mai in Kraft tretende Tariferhöhung nicht zu verschieben, stößt auf Unverständnis: Wir befürchten eine hohe Rate an Insolvenzen und erwarten Solidarität von der NGG, so Jürgen Gangl, General Manager des Park Inn und Chef der Hoteldirektorenvereinigung.

Ehrmann kauft Egerner Höfe

Das Park Hotel Egerner Höfe hat einen neuen Besitzer: Klaus Dieter Graf von Moltke hat den familiengeführten Betrieb am Tegernsee an Molkerei-Unternehmer Christian Ehrmann verkauft. Dieser wurde bislang als möglicher Investor gehandelt.

Seetelhotels auf Usedom mit kontaktlosem Hygienekonzept

Die Seetelhotels auf Usedom haben ein neues Hygienekonzept präsentiert. Unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse und ärztlicher Hinweise hätten sie Rahmenbedingungen geschaffen, die einen sicheren Hotelaufenthalt garantieren.

Lindner macht me and all Hotels zur Studentenbude

Am 20. April startete verspätet das Sommersemester 2020. Nun wird es wieder besonders eng auf dem umkämpften Wohnungsmarkt in Düsseldorf und Mainz. Das wissen auch die me and all Hotels und bieten Studierenden ein entsprechendes Angebot.

Wegen Blick auf die Akropolis: Hotel muss zwei Stockwerke abreißen

Ein vor zwei Jahren eröffnetes Hotel unterhalb des Wahrzeichens von Athen, der Akropolis, muss zwei seiner oberen Stockwerke abreißen. Das hat der Zentrale Archäologische Rat beschlossen. Die Sicht auf die Akropolis sei wichtiger als alles Andere.

Accor mit großen Umsatzverlusten

Die Corona-Pandemie macht auch vor den Großen der Branche nicht Halt. Der konsolidierte Umsatz des ersten Quartals 2020 belief sich bei Accor auf 768 Millionen Euro, was einem Rückgang 15,8 Prozent entspricht. Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass April und Mai die schwierigsten Monate des Jahres sein werden.

GIATA Initiative „Deutschland neu entdecken“ mit Webinaren für Hoteliers

Es wird ein Jahr des Inlandstourismus. roblematisch ist nur, dass viele Veranstalter, OTAs und Reisebüros zu wenig Content zum Verkauf deutscher Hotels haben. GIATA will Abhilfe schaffen und hat die Initiative „Deutschland neu entdecken“ ins Leben gerufen.