Hotel Alsterkrug in Hamburg: Zwei Millionen Euro investiert

| Hotellerie Hotellerie

Alles neu im Alsterkrug: Zum Jahresbeginn startete das Best Western Premier Alsterkrug Hotel in Hamburg in den Endspurt seiner umfassenden Renovierungs- und Investitionszeit. Von 2017 bis Anfang 2021 wurden im Rahmen eines groß angelegten Projektplans insgesamt rund zwei Millionen Euro in die sukzessive Neu- und Umgestaltung der Hotelzimmer wie auch der öffentlichen Bereiche, Restaurant und technischen Einrichtungen investiert.

Seit seiner Wiedereröffnung im März erstrahlt das familiengeführte Vier-Sterne-Haus im Hamburger Alsterdorf nun in neuem Glanz und in frischem, modernem Look, der gleichzeitig ganz bewusst die historischen Highlights aus 300 Jahren Alsterkrug in Szene setzt. „Wir haben unser großes Projekt mit Drei-Jahres-Plan ‚Alsterkrug 2021‘ final zum Abschluss gebracht und damit eine der größten Investitionen in unserer 40-jährigen Unternehmensgeschichte getätigt“, berichtet Frank Pentzin, dessen Familie das Haus Anfang der 1980er Jahre erbaute und der nun seit knapp 15 Jahren als Geschäftsführer des Best Western Premier Alsterkrug Hotel verantwortlich ist. „In unserem langfristig angelegten Investitionsplan haben wir ein umfassendes Maßnahmenpaket von insgesamt zwölf Themengebieten skizziert und in den vergangenen drei Jahren konsequent umgesetzt. Während die meisten Zimmer schon bis 2018 umfassend renoviert und modernisiert wurden, sind seit diesem Zeitpunkt neben der Neugestaltung der übrigen Zimmereinheiten auch zahlreiche technische Neuerungen zur Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen, Klimatisierungen sowie anderen elektrischen Installationen vorgenommen und ergänzt worden.“ Den Abschluss des Drei-Jahres-Planes bildete in diesem Jahr die komplette Umgestaltung des Erdgeschosses mit Lobby, Rezeption, Bar und Restaurant. Dort wurde ein völlig neues, multifunktionales Raum- und Nutzungskonzept mit Open Lobby und Living Lounge erarbeitet, mit dem eine Verschmelzung der vorher stark separierten Bereiche realisiert werden konnte. An vielen Stellen sehen Gäste heute die 300-jährige Geschichte des Alsterkrugs aufgegriffen und emotional umgesetzt, indem die modernen Strömungen des Hoteldesigns mit Bildern und Materialien aus der Entstehungszeit kombiniert werden.

Sichtbar gemacht: 300 Jahre Geschichte in Hamburg-Alsterdorf

Im vergangenen Jahr 2020 feierte der Alsterkrug sein 300-jähriges Bestehen: 1720 wurde er erstmals urkundlich als erstes Wirtshaus an der Heerstraße nach Langenhorn erwähnt. „Zu dieser Zeit wurde dem damaligen Wirt eine erste Schankerlaubnis erteilt. Seither ist der Alsterkrug ein fester Bestandteil der Region und kann eine tolle Geschichte erzählen“, so der heutige Inhaber Frank Pentzin. „Der Alsterkrug ist unter anderem auch Namensgeber der Alsterkrugchaussee und nicht etwa anderes herum, wie man vermuten könnte. Vielen Gästen ist dies bei dem Betreten unseres modernen Hauses nicht bewusst. Unser Anliegen besteht darin, diese Geschichte zumindest teilweise zu erzählen und an die lange Historie anzuknüpfen.“ Nachdem bereits alle Zimmer des heutigen Best Western Premier Alsterkrug Hotel renoviert und mit historischen Bildern aus der Zeit ausgestattet wurden, fanden die 300-jährige Geschichte und das thematische Konzept nun mit den letzten Umbauten auch Einzug in das gesamte Erdgeschoss: Sowohl in der großen Lobby als auch im Restaurant wird die lange Geschichte des Alsterkrugs in Storytelling und Design spannend und emotional umgesetzt. So verweisen zahlreiche Ausstattungen und Materialien auf die Geschichte des Hauses und die lokale Umgebung in Alsterdorf. Dazu gehören etwa dunkle Eichenfurniere, abgesetzt mit schwarzen Leisten, sowie schwarze Stahlregale in Kombination mit geschliffenen Granitoberflächen. Weiterhin kommen graue Wandverkleidungen und anthrazitfarbene Sprossenfenster wie auch metallische Industrieverglasungen und Backsteinoptiken hinzu. Ergänzt wird alles durch traditionelle norddeutsche Fliesen- und Tapetendesigns.

Multifunktional und digitale Lösungen für Sicherheit und Komfort

Neben Design und funktionaler Zusammenführung der Bereiche war die weitere große Herausforderung die Anbindung an die bestehende Infrastruktur aus Lüftungs-, Kälte, Sanitär- und Elektroinstallationen. „Die Raumstruktur ist nun viel offener und klarer und bietet dem Gast schnelle Orientierung und Erkennbarkeit der einzelnen Bereiche. Um trotzdem eine räumliche Abgrenzung zu gewährleisten, wurden aufwändige, deckenhohe Industrieverglasungen eingeplant. Die Entfernung zahlreicher massiver Wände bedurfte einer umfangreichen Planung und gesonderter Maßnahmen. Im Bestand zu bauen sorgt immer für Überraschungen. Da waren dann auch mal Betonwände, wo eigentlich keine sein sollten“, berichtet Pentzin. „Im Restaurant haben wir mobile POS Kassen installiert, eine GIRA KNX Steuerung für Licht und andere Komponenten sorgen für Automatisierung und helfen ab sofort bei der Inszenierung von bestimmten Ambienten. Ein Self-Check-in-Terminal nebst digitalem Meldeschein und einer neuen digitalen Guest-Journey wurden schließlich mit unserem Partner betterspace umgesetzt.“

Neues Ambiente für Gäste und Locals

Das Team des Best Western Premier Alsterkrug Hotel hat trotz Corona-Pandemie, Reiseverboten und Hotelschließungen den Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern mit allen bereits lange zuvor geplanten Maßnahmen kräftig in die Zukunft investiert – mit klarem Fokus: „Das vornehmliche Ziel besteht natürlich wie eh und je darin, unseren Gästen ein hochwertiges Wohlfühlambiente zu bieten. Das neue Konzept in unserem Haus sorgt für ein neues Raumgefühl und ein nie dagewesenes Ambiente. Wir sind überzeugt, dass wir neben unseren Hausgästen künftig auch vermehrt Gäste aus der Region ansprechen können und unsere neuen gastronomischen Bereiche in Kombination mit einem überarbeiteten Angebot zusätzliche Attraktivität ausstrahlen“, so Pentzin. „Es erfüllt uns mit Stolz, das Erbe dieses bekannten Hauses durch die beschriebenen Maßnahmen zu festigen sowie zukunftsfähig zu machen und gleichzeitig einen festen Bezug zu der langen Geschichte einfließen zu lassen.“

Best Western Premier Alsterkrug Hotel – Perle in Alsterdorf

Das Best Western Premier Alsterkrug Hotel liegt in Hamburgs grünem Stadtteil Alsterdorf. Als familiengeführtes Privathotel verfügt das Vier-Sterne-Superior-Haus über 106 Zimmer sowie sechs Veranstaltungsräume für jegliche Anlässe. Für Gäste stehen darüber hinaus der Wellnessbereich alsterSPA sowie eine moderne hauseigene Doppelkegelbahn zur Verfügung. Kulinarisch verwöhnt das „Alsterkrug Restaurant“ mit regionaler sowie internationaler Küche. Das BRABAND Bistro & Wein wird seit 2010 als Dependance des Hotels betrieben und ist etwa 100 Meter vom Hotel entfernt, idyllisch direkt am Alsterlauf gelegen. Es werden weiterhin umfassende Hygienemaßnahmen und Reinigungsstandards durchgeführt, die auf der Webseite des Hotels gelistet sind: https://www.alsterkrug-hotel.de/hotel/corona-sicherheits-hygiene-richtlinien.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Feuer im Radisson Blu-Hotel „Badischer Hof“ in Baden-Baden: Ermittler schließen Brandstiftung nicht aus

Mitten in Baden-Baden schlagen in der Nacht die Flammen aus dem Dach eines Luxushotels „Badischer Hof“, Deutschlands ältestem Palasthotel. Die Gäste stehen in Bademänteln und Schlafanzügen auf der Straße. Später werden sie von der Polizei befragt - und ein Verdacht kommt auf.

GreenSign und Waldhotel Stuttgart mit Goldener Sonne für Nachhaltiges Reisen geehrt

Nachhaltigkeit im Tourismus gewinnt in der Reisebranche immer größere Bedeutung. Jetzt wurde die neuentwickelte Auszeichnung Goldene Sonne zum zehnten Mal verliehen. Die erstmals verliehene Goldene Sonne für Nachhaltiges Reisen ging an GreenSign und an das Waldhotel Stuttgart.

Brand verursacht Millionen-Schaden im Radisson Blu-Hotel „Badischer Hof“ in Baden-Baden

Mitten in Baden-Baden schlagen in der Nacht die Flammen aus dem Dach eines Luxushotels. Dutzende Feuerwehrleute aus der Region kämpfen gegen den Brand, können den hohen Schaden aber nicht verhindern. Dabei war das Haus gerade erst wiedereröffnet worden.

Cornell Hotel Society (CHS) veranstaltete zweiten „Berlin lodging outlook”

Die Cornell Hotel Society (CHS) hat ihren zweiten „Berlin lodging outlook” im Hotel Waldorf Astoria mit rund 80 Teilnehmern und somit ausgebucht veranstaltet. Unter dem Motto „Wie sieht die Zukunft der Hotellerie aus?“ gab es Vorträge und eine Podiumsdiskussion.

Amano eröffnet East Side Hotel in Berlin

Die Amano Gruppe eröffnet am Montag das Amano East Side, das achte Berliner Hotel der Gruppe. Mit 174 Zimmern gehört es zu den größeren Amano Hotels. Es liegt zwischen der East Side Gallery und dem Ostbahnhof mit Blick auf die Spree.

Brera Serviced Apartments eröffnet in Böblingen

Brera Serviced Apartments eröffnen ihr zweites Haus in Baden-Württemberg. 67 Apartments entstehen in der Böblinger Innenstadt. Der Umbau des bestehenden Gebäudes in der Bahnhofstraße wird Ende dieses Jahres beginnen.

Baden-Baden: Großbrand im Hotel „Badischer Hof“

Wegen eines Großbrandes in einem Hotel in Baden-Baden sind rund 160 Gäste evakuiert worden. Das Feuer sei am frühen Donnerstagmorgen ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Bei dem Hotel handelt es sich um den zentral gelegenen „Badischen Hof“, der in diesem Sommer als Radisson Blu-Hotel wieder neu eröffnet wurde. 

Accor mit neuer Luxusmarke "Emblems"

Accor hat den Start der neuen Marke "Emblems​​​​​​​" bekanntgegeben. Diese vereint künftig individuelle und unabhängige Luxushotels. Erstes Haus der Emblems-Kollektion soll das The Vendome Hotel in Beirut im Libanon werden, das früher als Interconti-Hotel geführt wurde.

Internationale Expansion: Motel One kommt nach Kopenhagen

Mit dem Mietvertragsabschluss mit Pandox in Kopenhagen eröffnet Motel One im Oktober das erste Haus in Skandinavien. Die Design-Budget Hotelgruppe übernimmt das Bestandshotel h27 inmitten der Innenstadt in Nähe des Rathauses und dem Tivoli.

House of Beats: Deutsche Hospitality erfindet die nächste Marke

Markenschwemme im Hause Steigenberger. Die Deutsche Hospitality bringt, nach den Porsche-Hotels vor wenigen Wochen, die nächste Marke an den Start. Bei House of Beats soll sich alles um Mode, Musik und Lifestyle drehen. Die Marke ist im Upscale-Lifestyle-Segment angesiedelt. Die ersten House of Beats-Hotels entstehen in Hamburg und Mailand.