Hotel Maison Viktoria in Augsburg eröffnet

| Hotellerie Hotellerie

Das neueste Haus der „Maison Hotels by Designcity Hotels“ hat die G&S Hotelbetriebs GmbH in Augsburg eröffnet. Das Maison Viktoria bietet „nur“ 28 Zimmern und verspricht  „intime Atmosphäre eines Boutique Hotels“ und den „Service und Komfort eines Grandhotels“.

Geschäftsführer der G&S Hotelbetriebs GmbH, Heiko Grote: „Augsburg ist meine Herzensstadt. Umso mehr freue ich mich, an diesem Standort ein weiteres Hoteljuwel in unserem Portfolio begrüßen zu dürfen. Das Maison Viktoria wird stil- und qualitätsbewusste Gäste mit seinem individuellen Charme bezaubern.“ 

Das Maison Viktoria bringt ein Stück Frankreich ins bayerische Schwaben. Rosa da Silva, Operations Manager und Prokuristin der G&S Hotelbetriebs GmbH: „Maison bedeutet auf Deutsch ganz einfach Haus. Es ist kein Palast und auch kein riesiger Hotelkomplex, sondern ein Ort zum Ankommen und Wohlfühlen, ein Platz der Geborgenheit. Genau das wollen wir für unsere Gäste sein. Das Ambiente ist persönlich, mit liebevoll eingerichteten Räumen. Und ebenso halten wir es mit dem Service: individuell, zuvorkommend und unaufdringlich. Ganz wie zu Hause kann der Gast hier einfach loslassen und sich entspannen.“

 

Das Interieur: französischer Chic mit modernstem Komfort

Hinter der klassischen Fassade eines Traditionshauses zieht sich französisch anmutender Chic durch das gesamte Hotel. Denn das Interieur kombiniert geschmackssicher die Elemente des klassischen Art déco mit einem Hauch von Jugendstil und vereint das edle Ambiente mit zeitgemäßer Technik. Kostenloses Highspeed Surfen ist dank WLAN und USB-Anschlüssen in der eleganten Lobby und der gemütlichen Lounge ebenso selbstverständlich wie in den 28 stilvoll gestalteten Einzel-, Doppel- und Zweibettzimmern sowie einer Suite, die sich über insgesamt vier Stockwerke verteilen.

Die stilsicheren „Chambres“ auf einer Fläche von 13 bis 25 Quadratmetern sowie die 35 Quadratmeter große Suite, sind in verschiedensten Farbwelten vom samtigen „Merlot“-Ton bis zu sattem „Forest Green“ gehalten und versprühen ein Ambiente, das an die geschmackvolle Kulisse eines französischen Filmklassikers der 1960er-Jahre erinnert.

Für Komfort sorgen in allen Zimmern große Boxspringbetten mit samtbezogenen Kopfteilen, Klimaanlage, Schreibtisch, Smart-TV und Minibar sowie ausreichend Stau- und Ablageflächen. Alle Bäder verfügen über Dusche oder Badewanne, Kosmetikspiegel, Föhn und hochwertige Kosmetikprodukte. Auf Wunsch werden auch Dyson Haarglätter und Air Wraps zur Verfügung gestellt.

Individueller Service und beste Lage

Und nicht nur Beauty-Bewusste genießen im Maison Viktoria Komfort und Service wie im Grandhotel: So gibt es Fahrräder und Babywagen ebenso kostenlos zu mieten, wie Lesebrillen und -lampen, Ladegeräte und sogar Wärmflaschen.

Mit seiner Lage direkt gegenüber des Augsburger Hauptbahnhofs liegt das Maison Viktoria nur 15 Gehminuten von der malerischen Innenstadt entfernt. Zahlreiche Restaurants wie auch ein Einkaufszentrum befinden sich zudem in unmittelbarer Nähe. Vom Flughafen München ist das Hotel circa eine Stunde Fahrzeit über die A8 entfernt und von der Anschlussstelle Augsburg-West etwa 15 Minuten. Auch kostenfreie Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

„Schlemmen wie Gott in Frankreich“

Auch auf das kulinarische Wohl der Gäste wird im neuen Augsburger „Maison“ höchsten Wert gelegt. Zum „Petit déjeuner“ schlemmen Hotelgäste im dreiteiligen Frühstücksbereich des Hauses sprichwörtlich wie Gott in Frankreich. Im stilvollen Bistro-Ambiente sorgt ein offenes, großzügig bestücktes Frühstücksbuffet mit Front-Cooking-Station für den perfekten Start in den Tag. Eine Kaffeemaschine steht den Hotelgästen hier rund um die Uhr zur Verfügung. Tagsüber genießen Besucher*innen des Hauses ihren Café au lait direkt im weitläufigen Lobby- und Rezeptionsbereich, der mit den zahlreichen individuell gestalteten Sitzinseln und -gruppen eine liebevolle Hommage an die französischen Grandhotels dieser Welt darstellt.

Alternativ lädt die Viktoria Lounge im ersten Stock im Stil einer traditionellen Bibliothek zum Arbeiten, Lesen, Freunde treffen oder Relaxen ein. „Bien sûr“ stehen auch dort Getränke zur Verfügung, sodass sich die Viktoria Lounge abends im Handumdrehen in eine großzügige und komfortable Social Area verwandelt, in der jeder Gast willkommen ist.


Das Interieur: französischer Chic mit modernstem Komfort

Hinter der klassischen Fassade eines Traditionshauses zieht sich französisch anmutender Chic durch das gesamte Hotel. Denn das Interieur kombiniert geschmackssicher die Elemente des klassischen Art déco mit einem Hauch von Jugendstil und vereint das edle Ambiente mit zeitgemäßer Technik. Kostenloses Highspeed Surfen ist dank WLAN und USB-Anschlüssen in der eleganten Lobby und der gemütlichen Lounge ebenso selbstverständlich wie in den 28 stilvoll gestalteten Einzel-, Doppel- und Zweibettzimmern sowie einer Suite, die sich über insgesamt vier Stockwerke verteilen.

Die stilsicheren „Chambres“ auf einer Fläche von 13 bis 25 Quadratmetern sowie die 35 Quadratmeter große Suite, sind in verschiedensten Farbwelten vom samtigen „Merlot“-Ton bis zu sattem „Forest Green“ gehalten und versprühen ein Ambiente, das an die geschmackvolle Kulisse eines französischen Filmklassikers der 1960er-Jahre erinnert.

Für Komfort sorgen in allen Zimmern große Boxspringbetten mit samtbezogenen Kopfteilen, Klimaanlage, Schreibtisch, Smart-TV und Minibar sowie ausreichend Stau- und Ablageflächen. Alle Bäder verfügen über Dusche oder Badewanne, Kosmetikspiegel, Föhn und hochwertige Kosmetikprodukte. Auf Wunsch werden auch Dyson Haarglätter und Air Wraps zur Verfügung gestellt.

Individueller Service und beste Lage

Und nicht nur Beauty-Bewusste genießen im Maison Viktoria Komfort und Service wie im Grandhotel: So gibt es Fahrräder und Babywagen ebenso kostenlos zu mieten, wie Lesebrillen und -lampen, Ladegeräte und sogar Wärmflaschen.

Mit seiner Lage direkt gegenüber des Augsburger Hauptbahnhofs liegt das Maison Viktoria nur 15 Gehminuten von der malerischen Innenstadt entfernt. Zahlreiche Restaurants wie auch ein Einkaufszentrum befinden sich zudem in unmittelbarer Nähe. Vom Flughafen München ist das Hotel circa eine Stunde Fahrzeit über die A8 entfernt und von der Anschlussstelle Augsburg-West etwa 15 Minuten. Auch kostenfreie Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

„Schlemmen wie Gott in Frankreich“

Auch auf das kulinarische Wohl der Gäste wird im neuen Augsburger „Maison“ höchsten Wert gelegt. Zum „Petit déjeuner“ schlemmen Hotelgäste im dreiteiligen Frühstücksbereich des Hauses sprichwörtlich wie Gott in Frankreich. Im stilvollen Bistro-Ambiente sorgt ein offenes, großzügig bestücktes Frühstücksbuffet mit Front-Cooking-Station für den perfekten Start in den Tag. Eine Kaffeemaschine steht den Hotelgästen hier rund um die Uhr zur Verfügung. Tagsüber genießen Besucher*innen des Hauses ihren Café au lait direkt im weitläufigen Lobby- und Rezeptionsbereich, der mit den zahlreichen individuell gestalteten Sitzinseln und -gruppen eine liebevolle Hommage an die französischen Grandhotels dieser Welt darstellt.

Alternativ lädt die Viktoria Lounge im ersten Stock im Stil einer traditionellen Bibliothek zum Arbeiten, Lesen, Freunde treffen oder Relaxen ein. „Bien sûr“ stehen auch dort Getränke zur Verfügung, sodass sich die Viktoria Lounge abends im Handumdrehen in eine großzügige und komfortable Social Area verwandelt, in der jeder Gast willkommen ist.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ein Monat nach dem Platzen des Großaquariums im Berliner Radisson Hotel bleibt die Unterkunft weiter geschlossen. Es sei natürlich geplant, das Hotel wiederzueröffnen, sagte ein Sprecher des Hotels der Deutschen Presse-Agentur. «Wann das der Fall sein wird, können wir noch nicht sagen.» Die Aufräumarbeiten gehen weiter.

Die Deutschen werden 2023 ein genaues Auge auf ihre Urlaubsausgaben haben, wobei die meisten (80 Prozent) planen zu verreisen und viele (39 Prozent) sogar mehr Urlaubsreisen anpeilen als 2022. Eine Studie von Marriott versucht die Trends zu ergründen.

Der Hotelkonzern Accor und die französische Werft Chantiers de l'Atlantique haben sich zusammengetan, um ein Schiff der Superlative zu bauen. Neben der luxuriösen Ausstattung macht das über 200 Meter lange Boot vor allem wegen seines Antriebs von sich reden: Die Orient Express Silenseas soll das größte Segelschiff der Welt werden.

Die an der Börse München notierte MHP Hotel AG hat ihre Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2022 übertroffen. Nach den heute vorliegenden vorläufigen Berechnungen erreichte der unabhängige Betreiber von Luxus- und Premiumhotels Konzernerlöse von rund 105 Millionen Euro, die damit über der Prognose von 100 Millionen Euro lagen.

Anzeige

​​​​​​​Die Deutsche Hotelakademie (DHA) lädt Mitarbeiter aus Hotellerie und Gastronomie erneut zu kostenfreien Webinaren ein. Die kommende dreiteilige Reihe „Nachhaltige Konzepte für die Gastronomie – unser Impact auf die Umwelt“ rückt den Megatrend Nachhaltigkeit in den Fokus und startet am 27. Februar 2023.

Der bereits im Skigebiet Andermatt aktive ägyptische Investor Samih Sawiris steigt auch in Arosa in die Hotellerie ein. Er übernimmt einen Minderheitsanteil am Fünf-Sterne-Hotel Arosa Kulm.

Das JW Marriott Hotel Berlin ist eröffnet. Es ist das erste Hotel der Marke in der Hauptstadt. Das bisher als Hotel Berlin Central District geführte Hotel umfasst 505 Zimmer und Suiten und befindet sich im Eigentum der Al Rayyan Tourism Investment Company. Früher war das Haus ein Maritim-Hotel. (Mit Bildergalerie und Video)

Hyatt hat die Eröffnung des Hyatt Regency London Albert Embankment bekanntgegeben. Das Hotel mit 142 Zimmern ist das achte Haus der Marke in London und unterstreicht die Wachstumspläne von Hyatt in Großbritannien.

Hotel Co 51 investiert in Dortmund: Der Hotelbetreiber hat im Dezember 2022 das Moxy Dortmund City und das Residence Inn by Marriott Dortmund City eröffnet. Es ist das zweite Zwei-Marken-Projekt von Hotel Co 51 in Deutschland. 

Der deutsche Hotelinvestmentmarkt hat 2022 mit dem stärksten Quartal des Jahres abgeschlossen. Dennoch schlägt das vergangene Jahr mit dem schwächsten Ergebnis seit 2013 zu Buche. Viele Investoren warten derzeit ab.