Hoteldesign nach Corona: Kontaktlose Technologien sind nur der Anfang

| Hotellerie Hotellerie

Das Coronavirus hat das Reisen auf viele Arten verändert. Neben offensichtlichen Veränderungen wie das Tragen von Masken gibt es aber auch subtilere, wie zum Beispiel Reiseziele, die Technologie zur Steuerung von Menschenmengen einsetzen. Einige der größten Veränderungen haben in der Hotelbranche stattgefunden. Wie sich die Corona-Krise auf die Zukunft des Hoteldesigns auswirken wird, hat nun der Independent zusammengefasst. 

Vermehrter Einsatz von kontaktloser Technologie

Kontaktlose Technologie ist schon lange ein Trend in der Hotelbranche. Aufgrund von Covid-19 setzen die Hotels nun jedoch verstärkt darauf. So führte Hilton bereits 2015 den digitalen Schlüssel ein. Die App ermöglicht es Hilton Honors-Mitgliedern, einzuchecken, ihr Zimmer auszuwählen und die Türen mit ihrem Telefon zu entriegeln. Sie ist noch nicht in allen Häusern verfügbar, aber die Einführung hat sich laut Gordon Coles, Senior Vice President Architecture, Design & Construction Team von Hilton, beschleunigt und ist nun in über 5.000 Hotels weltweit im Einsatz. 

Hilton bietet zudem sogenannte "Connected Rooms" an, in denen alles, von der Beleuchtung über die Temperatur bis hin zum Fernsehprogramm, über die mobilen Geräte der Gäste gesteuert werden kann. Die Kette ist damit bei weitem nicht allein - ähnliche Technologie werde laut Independent in unterschiedlichem Maße auch bei Virgin Hotels, Bloc Hotels und Citizen M Hotels weltweit eingesetzt.

Intelligente Materialien werden integriert

Hoteldesigner Jean-Michel Gathy prognostiziert eine Zukunft, in der intelligente Materialien nahtlos in das Design der Hotels integriert werden. "Dazu gehören Dinge wie antimikrobielle Oberflächen für alles, von der Lobby über Beistelltische bis hin zum Restaurant, Self-Check-in-Kioske und Begrenzungen, wie viele Personen in einem Aufzug fahren können. Es wird automatisch reinigende Metalle in den Badezimmern geben und spezielle Harze auf den Böden und Wänden, an denen Viren nicht haften und überleben können", wie er dem Independent erklärte. Laut seiner Prognose werden derartige Technologien innerhalb der nächsten fünf Jahre zum Standard in der Hotellerie, zumindest im Luxusbereich. 

Gästezimmer mit Küchenecke

Im Jahr 2020 wurden mehr Serviced Apartments eröffnet als je zuvor. Hoteldesigner Gathy ist laut Independent davon überzeugt, dass sich dieser Trend auch auf Hotelzimmer ausweiten wird: "Einfache Zimmer werden mehr Studios und Suiten mit Küche weichen, um die Interaktionen mit dem Housekeeping und dem Zimmerservice zu reduzieren."

In gewisser Weise geschieht dies bereits, wenn auch in begrenztem Umfang: So verfügen beispielsweise alle Staybridge Suites über eigene Küchen. In ausgewählten Hilton-Hotels können Gäste Fitness-Zimmer buchen, die Fitnessgeräte wie Fahrräder auf dem Zimmer anbieten.

Covid-Sicherheitsmaßnahmen

Stationen zur Händedesinfektion und Plexiglasscheiben werden der Hotellerie noch eine Weile erhalten bleiben. Kein Wunder also, dass die Unternehmen nach Möglichkeiten suchen, diese attraktiver zu machen und sie als Teil der Gästeerfahrung zu normalisieren.

"Nehmen Sie die Handdesinfektion als Beispiel. Früher hätte man sie nicht in einer Hotellobby gesehen - aber jetzt sind sie ein wichtiger Bestandteil des Aufenthalts", erklärte Hilton-Manager Coles dem Independent. "Deshalb suchen viele Hotels nach dezenteren Produkten, die sich in das Gesamtdesign des Hotels einfügen. Das Gleiche gelte für Sichtschutzelemente.

Handdesinfektion und Plexiglasabtrennungen sind nicht die einzigen Sicherheitsmaßnahmen, die in den Vordergrund gerückt werden. Bei Hilton ist es auch das Housekeeping. Während die Reinigung vor Corona in Zeiten erledigt wurde, in denen möglichst wenig Gäste unterwegs waren, finden es die Besucher nun beruhigend, die Housekeeping-Teams im Hotel zu sehen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Britische Aparthotel-Marke Locke eröffnet zwei Häuser in München

Die britische Aparthotel-Marke Locke hat bekanntgegeben, im späten Frühjahr 2021 in München zwei Häuser außerhalb des Vereinigten Königreichs und Irlands zu eröffnen: Das Schwan Locke an der Theresienwiese und das WunderLocke in Sendling.

Anzeige

hoteljob.ch wird Teil von Hotelcareer

Die YOURCAREERGROUP Schweiz GmbH, die die Online-Jobplattform Hotelcareer betreibt und zur StepStone-Gruppe gehört, hat am 1. Januar 2021 die Schweizer Branchen-Jobbörse hoteljob.ch vom Unternehmerverband HotellerieSuisse übernommen.

Amano Group eröffnet vier neue Hotels in Berlin, Leipzig und London

Die Amano Group betreibt sechs Hotels in Berlin, München und Düsseldorf. Trotz der Corona-Krise ist das Unternehmen auf Wachstum eingestellt: Vier Eröffnungen sind in Berlin, London und Leipzig geplant.

Hilton EventReady Hybrid Solutions: Neue Angebote für Konferenzen und Events

Hilton hat ein neues Konzept für Konferenzen und Feierlichkeiten vorgestellt. Die neue Angebotspalette führt Planer zu hybridfähigen Hilton Hotels und stellt ihnen zudem Planungsressourcen bereit.

Hotelinvestment: Volumen in 2020 um fast 60 Prozent zurückgegangen

Nach Angaben von Colliers International wurden im Jahr 2020 Hotelimmobilien im Wert von knapp über zwei Milliarden Euro gehandelt. Das Transaktionsvolumen liegt damit fast 60 Prozent unter dem überaus starken Ergebnis aus dem Vorjahr.

„Betten raus“: Accor will Hotels weltweit teilweise in Büros umwandeln

Sébastien Bazin, Chef des Hotelkonzerns Accor, rechnet mit einem dauerhaften Rückgang der Geschäftsreisen und will Teile von Hotels umwandeln. Der Manager plant Abos für moderne Arbeitsplätze und will Büroraum anbieten. „Betten raus. Das geht ganz schnell“, sagte Bazin dem „Spiegel“

Katar: Hilton öffnet Luxushotel mit Unterwasserrestaurant und Freizeitpark

Hilton eröffnet in den kommenden Wochen ein Luxushotel der Superlative in Katar. Das Hilton Salwa Beach Resort & Villas verfügt nicht nur über 360 Zimmer, Suiten und Privatvillen, sondern auch über einen 3,5 Kilometer langen Privatstrand sowie einen hauseigenen Freizeitpark.

St. Regis Hotels eröffnet Hotel in Kairo

St. Regis Hotels & Resorts hat die Eröffnung des The St. Regis Cairo bekanntgegeben. Das 39 Stockwerke hohe Hotel erhebt sich am Ufer des Nils und liegt am nördlichen Ende der Corniche und verfügt über 286 Zimmer und Suiten sowie 80 Apartments.

Österreich: Branchenvertreter fordern Öffnung der Betriebe

Mit Unverständnis reagiert die Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich auf die Blockade im Parlament für das „Freitesten“, was nun eine Verlängerung des Lockdowns mit sich bringt. Auch der ÖHV kritisiert die Verlängerung.

Seehotel Niedernberg: Azubis im Lockdown

Eine Ausbildung, während der Betrieb mehr oder weniger geschlossen hat – geht das eigentlich? „Es ist schwierig, die Schwerpunkte und Erfahrungen sind andere, aber es ist machbar“, findet Karina Kull, Direktorin im Dorf am See – Seehotel Niedernberg.