Hoteliers hoffen auf goldenen Herbst

| Hotellerie Hotellerie

Der Deutschland-Tourismus nähert sich dem Vorkrisenniveau an, ist aber noch nicht ganz über den Berg. Im August stieg die Zahl der Übernachtungen in Hotels, Pensionen und anderen Unterkünften gegenüber dem Vorjahresmonat um 13,4 Prozent auf 56,1 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Die Zahlen lagen allerdings noch 3,1 Prozent unter dem August des Corona-Vorkrisenjahres 2019. Vor allem bei Urlaubern aus dem Inland waren Ziele zwischen Nord- und Ostsee und Alpen gefragt. Für die Herbstferien, die in den ersten Bundesländern begonnen haben, zeigte sich der Deutsche Tourismusverband (DTV) zuversichtlich.

«Ein goldener Oktober lässt die Branche bundesweit nochmals auf eine gute Auslastung hoffen. Die Nachfrage scheint gut», sagte DTV-Geschäftsführer Norbert Kunz. Es fänden sich aber auch kurzfristig noch Unterkünfte.

Die Verluste durch die Pandemie ließen sich nicht aufholen, aber die Tourismusakteure könnten etwas aufatmen, sagte Kunz mit Blick auf die Sommerferien. Der Deutschland-Tourismus könne jedoch keinen weiteren Lockdown verkraften. «Impfungen sind ein elementarer Aspekt in diesem Zusammenhang», mahnte Kunz.

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13,7 Prozent auf 51 Millionen. Bei Reisenden aus dem Ausland waren es mit 5,1 Millionen trotz eines Zuwachses um 10 Prozent noch 52,7 Prozent weniger als im Jahr vor der Corona-Krise.

«Der Trend zum Kurzurlaub und Urlaub in der Heimat hält an», bilanzierte auch Guido Zöllick, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga. Viele Menschen hätten Deutschland als Reiseland neu entdeckt. Davon profitieren aktuell vor allem Betriebe mit überwiegend touristischen Umsätzen. Sie berichteten einer aktuellen Dehoga-Umfrage zufolge von Zuwächsen im September von 4,0 Prozent gegenüber dem Vorkrisenmonat 2019, im August hatten sie ein Plus von 3,0 verzeichnet. Erhebliche Erlösausfälle beklagten demnach dagegen weiterhin Business- und Tagungshotels, Eventcaterer sowie Clubs und Diskotheken.

Sorge bereitet der Branche unverändert der Fachkräftemangel. Er stellt laut der Umfrage unter rund 4600 Teilnehmern für 79,6 Prozent der Betriebe ein Problem dar.

Von Januar bis einschließlich August des laufenden Jahres verbuchten Hotels, Pensionen, Ferienunterkünfte, Campingplätze und andere Unterkünfte insgesamt 180,3 Millionen Übernachtungen. Das waren 15 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Wegen der Corona-Pandemie galt in einigen Bundesländern teilweise bis Juni ein Übernachtungsverbot für Privatreisende. Das Verbot wurde dann abhängig von der Pandemiesituation vor Ort regional gelockert. (dpa)

Zurück

Vielleicht auch interessant

B&B Hotels eröffnet elftes Haus in München

Am 13. Dezember eröffnete die Budgethotelkette ein weiteres Haus in München. Das B&B Hotel München-Hbf ist bereits das elfte Haus der Kette in der bayerischen Landeshauptstadt.

Zwei neue Locke Hotels in Deutschland

Die Aparthotel-Marke Locke-Hotels wird mit zwei Eröffnungen in München und Berlin im nächsten Jahr weiter in Europa expandieren. Die Eröffnungen des "WunderLocke" in München und des "Locke at East Side Gallery" in Berlin folgen auf ein erfolgreiches Jahr für die Hotelmarke.

Hilton und Ionian Hotel Enterprises planen Luxushotel und Residenzen in Athen

Hilton und Ionian Hotel Enterprises haben eine Vereinbarung über ein neues Hotel und Residenzen geschlossen, die von IHE in der griechischen Hauptstadt entwickelt werden. Dazu soll das bestehende Hilton Athens umgewandelt werden.

H-Hotels.com eröffnet 2022 vier Hotels in Düsseldorf, Mainz und Salzburg

Die familiengeführte Hotelgruppe H-Hotels.com kündigt vier Neueröffnungen für das kommende Jahr an. Das Unternehmen erweitert seine Präsenz um zwei Häuser in Düsseldorf, eines in Mainz und eines in Salzburg. Auch für die kommenden Jahre befinden sich weitere Projekte in der Pipeline.

Marriott plant 2022 die Eröffnung von mehr als 30 Luxushotels

Auf dem International Luxury Travel Market (ILTM) in Cannes hat Marriott International verkündet, dass das Unternehmen im Jahr 2022 voraussichtlich mehr als 30 Luxushotels eröffnen wird. Dabei sind die Markken The Ritz-Carlton, St. Regis, W, EDITION, The Luxury Collection und JW Marriott.

Anzeige

StepStone Trendreport: Die Zukunft des Bewerbens

Zur Zeit entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Kandidaten* ideal. Dagegen sieht es für Unternehmen, die auf Mitarbeitersuche sind, gerade nicht so rosig aus. Wie sich der Bewerbermarkt genau entwickelt und welche Faktoren die Veränderungen beeinflussen, das alles und mehr steht im neuen StepStone Trendreport "Die Zukunft des Bewerbens".

Boxhotel ohne Fenster in Hannover landet wieder vor Gericht

Das Verwaltungsgericht Hannover beschäftigt sich heute erneut mit einem Hotel mit fensterlosen Mini-Zimmern. Der Betreiber des Boxhotels wendet sich mit einer Klage gegen die Bestimmung der Landeshauptstadt, dass Gäste nur drei Tage hintereinander in einem sogenannten Boxhotel übernachten dürfen.

Hyatt baut Luxus-Markenportfolio weiter aus

Die Hyatt Hotels Corporation hat im Rahmen der ILTM in Cannes sieben neue Luxus-Hotels und -Resorts in ganz Europa und im Nahen Osten präsentiert. Diese folgen zusätzlich zu 24 bereits bekanntgegebenen Standorten unter anderem in den USA, Mexiko, Marokko, China und Thailand.

Zweistelliger Rückgang bei Übernachtungen bis September in Mecklenburg-Vorpommern

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern hat im zweiten Corona-Jahr stark gelitten. Von Januar bis September zählte das Statistische Amt des Landes 13,5 Prozent weniger Übernachtungen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres

Koncept Hotels testen Bettwaren aus recyceltem marinem Plastik

Je wichtiger Nachhaltigkeit in der Gesellschaft wird, desto mehr gewinnt umweltbewusstes Handeln auch in der Hotellerie an Bedeutung. In einem Pilotprojekt im Koncept Hotel Neue Horizonte in Tübingen setzt das Unternehmen auf Bettwaren aus recyceltem marinem Plastik.