Hyatt startet mit 300-Zimmer-Resort in Zypern

| Hotellerie Hotellerie

Die Hyatt Hotels Corporation hat eine Managementvereinbarung mit Anolia Holdings Limited für das Grand Hyatt Limassol bekanntgegeben. Hyatt wird damit sein erstes Hotel auf der Insel Zypern eröffnen. Das Resort mit 300 Zimmern ist für 2025 geplant.

Das neu gebaute Resort wird sich an einem Strand östlich von Limassol befinden. Das Resort mit 300 Zimmern wird über einen 4.000 Quadratmeter großen Beachclub mit Spa- und Fitnessbereich sowie einen Innen- und zwei Außenpools verfügen. Hinzu kommen fünf verschiedene Gastronomie-Bereiche sowie eine Veranstaltungsfläche von 1.400 Quadratmetern. Das Grand Hyatt Limassol wird somit das Herzstück des Zaria Resorts sein, einer Mehrzweck-Luxusanlage, zu der auch Wohnappartements und Privatvillen mit einer Gesamtfläche von mehr als 80.000 Quadratmetern gehören.
 

„Wir freuen uns, mit Anolia Holdings Limited zusammenzuarbeiten, um die Marke Grand Hyatt auf Zypern, einem der beliebtesten Reiseziele Europas, zu etablieren“, so Takuya Aoyama, Vice President Development für Europa und Afrika bei Hyatt. „Das Grand Hyatt Limassol ist für unsere Wachstumsstrategie in Europa ein wichtiger Meilenstein. Wir erweitern damit unsere Präsenz in den bedeutenden Urlaubsdestinationen im Mittelmeerraum.“

„Wir freuen uns sehr, mit Hyatt für dieses Projekt zusammenzuarbeiten“, erklärt Alexander Iakowlew, Direktor von Anolia Holdings. „Die Marke Grand Hyatt ist ein Synonym für Luxus, mit der Gäste die authentische Kultur der Destination erleben. Mit Limassol als Finanzhauptstadt Zyperns wird das Hotel nicht nur für Freizeitreisende, sondern auch für Geschäftsreisende und Veranstalter ein attraktives Ziel werden. Zudem wird das Grand Hyatt Limassol das Herzstück des Zaria Resorts werden.“

Die Ankündigung des Grand Hyatt Limassol folgt auf eine Ausweitung der Markenpräsenz von Hyatt in Europa in den letzten zwölf Monaten. Im Jahr 2019 wurden in der Region neun neue Hotels eröffnet, vier weitere in Barcelona, Manchester und Frankfurt kamen 2020 dazu. Bis Ende 2023 sollen über 20 neue Hotels folgen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Neues Holiday Inn Express-Hotel am Mannheimer Hauptbahnhof übergeben

Der Projektentwickler GBI hat den Neubau des Holiday Inn Express im Zentrum Mannheims fertiggestellt und an den Betreiber Foremost Hospitality übergeben. Das Haus in der Heinrich-von-Stephan Straße 18 bietet 160 Zimmer.

Grand Hotel Kronenhof in Pontresina mit neuen Zimmern von Pierre-Yves Rochon

Zum Start der Wintersaison am 10. Dezember wartete das Grand Hotel Kronenhof in Pontresina mit 15 neu gestalteten Zimmern und Suiten aus der Feder von Pierre-Yves Rochon auf. Der Star-Architekt zeichnete bereits 2017 für die Renovierung der ersten 13 Zimmer verantwortlich. 

Wien: 93,3 Prozent weniger Übernachtungen im November

Die Übernachtungen in Wien lagen im November mit 92.000 um 93,3 Prozent unter dem Vergleichswert aus dem Vorjahr. Von Januar bis November wurden 4,5 Millionen Übernachtungen gezählt, was einem Minus von 71,6 Prozent entspricht.

Leonardo Hotels: Knapp 100 Nachwuchskräfte starteten im Corona-Jahr 

Knapp 100 Auszubildende und duale Studenten starteten dieses Jahr in ihre berufliche Zukunft bei den Leonardo Hotels, darunter etwa 50 Übernahmen und 50 Neueinstellungen. „Den Ausbildungsjahrgang dünn oder gar nicht zu besetzen, war keine Option", so das Unternehmen.

Deutscher Hotelmarkt: Erholung verzögert sich

Die Lage für Betreiber bleibt im 4. Quartal 2020 wegen der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Auswirkungen für den deutschen Hotelmarkt weiterhin angespannt. Das ist das Ergebnis des Reports „Operator Beat” der Immobilienberatung Cushman & Wakefield.

Hoteliers scheitern mit Verfassungsbeschwerde gegen Infektionsschutzgesetz

Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde mehrerer Usedomer Hoteliers gegen das Infektionsschutzgesetz als unzulässig abgelehnt. Die Hoteliers hatten eine fehlende gesetzliche Verankerung für Ausgleichszahlungen kritisiert. Der Rechtsweg steht aber weiterhin offen.

Bald Four Seasons: Barceló-Gruppe verkauft Mallorcas berühmtes Hotel Formentor für 165 Millionen Euro

Das wohl berühmteste Hotel Mallorcas, das Formentor, hat einen neuen Besitzer. Es sei für 165 Millionen Euro an den Fonds Emin Capital aus Andorra verkauft worden. Betrieben werden soll die mondäne Luxusherberge nach einer umfassenden zweijährigen Renovierung von Four Seasons.

DEHOGA: Berliner Hotels über Weihnachten geschlossen oder leer

Die Berliner Hotelbranche rechnet für die Zeit um Weihnachten mit weitgehend leeren Häusern. Die Belegung werde bei fünf Prozent liegen, wenn überhaupt, so die Einschätzung des DEHOGA. Ein Drittel der Hotels sei über Weihnachten ohnehin geschlossen.

The Wellem: Zeitgenössische Kunst von Leon Löwentraut, Julian Schnabel & Co.

Im Hotel The Wellem in Düsseldorf, das seit November 2020 zur Marke The Unbound Collection by Hyatt gehört, erwartet die Gäste ein spezielles Kunstkonzept und damit eine Hommage an den Namensgeber, den Kunstmäzen und Kurfürsten Jan Wellem.

Live dabei auf dem Times Square: Airbnb bietet Schlafplatz unter dem Silvesterball

In New York wird der Jahreswechsel traditionell mit dem berühmten "Ball Drop" am Times Square gefeiert. Airbnb und Nasdaq bieten New Yorkern die Möglichkeit, den Times Square unter dem Silvesterball für eine Nacht ihr Zuhause nennen zu dürfen.