Kaum Gäste in Berliner Hotels

| Hotellerie Hotellerie

Die Buchungen in den Berliner Hotels ziehen wieder an, aber noch auf bescheidenem Niveau. Wochenlang waren sie so gut wie leer oder sogar ganz geschlossen. Die wenigen Gäste waren in aller Regel Geschäftsreisende, die Termine in Berlin nicht verschieben konnten. Seit Montag dürfen nun wieder Touristen in Hotels und Pensionen übernachten. Für die Branche ist das ein wichtiger Schritt in Richtung Normalisierung. «Die Zahlen von 2019 werden wir bis Ende des Jahres nie erreichen», sagte Gerrit Buchhorn, stellvertretender Hauptgeschäftsführer beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Berlin, am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

In den Wochen seit Mitte März lag die Hotelauslastung dem Dehoga zufolge um die 5 Prozent. Ein knappes Drittel der Häuser hatte vorübergehend ganz dicht gemacht. Einige seien immer noch zu, sagte Buchhorn. «Manche Hoteliers warten noch ab.» Einen Buchungsansturm hat es nicht gegeben: «Die Auslastung über Pfingsten liegt zwischen 5 und 15 Prozent.» Und so schnell wird sich das kaum ändern. Denn die Berliner Hotellerie lebe rund zur Hälfte von Touristen aus dem Ausland, sagte Buchhorn. «Die fehlen noch.»

Lieber Baden als Berlin?

Bei den Touristen aus Deutschland selbst ist die Frage offen, wohin die nächste Reise geht. Mancher fährt vielleicht lieber erst an die Ostsee als in die Millionenmetropole. Wenn die Hotels am Ende des Jahres mit einer schwarzen Null dastünden - «das wäre schon schön», so Buchhorn. Bei vielen Reisenden spielten Ängste eine große Rolle - etwa davor, sich im Hotel in der Großstadt mit dem Coronavirus anzustecken. «Solche Ängste müssen die Hoteliers ihnen nehmen», sagte Buchhorn - und zum Beispiel offen das eigene Hygienekonzept kommunizieren.

Mit Einschränkungen im Hotel müssen die Gäste rechnen: Nicht nur die Abstandsregeln sind einzuhalten. Teile der Hotels bleiben weiter gesperrt, etwa die Fitness-Studios sowie die Spa- und Wellnessbereiche. Und auch Tagungen gibt es zunächst noch nicht - ein wichtiger Faktor für die Hotellerie in der Hauptstadt. Fast ein Viertel aller Hotel-Übernachtungen ging 2018 auf das Tagungs- und Kongressgeschäft zurück. Anfragen für die Sommermonate gebe es bereits, sagte Buchhorn. Noch dürfen die Hotels nicht zusagen.

Tourismusbranche wichtiger Wirtschaftszweig

Für Berlin ist die Frage, wie gut die Hotels gebucht sind, deutlich wichtiger als für viele andere deutsche Großstädte. Die Tourismusbranche ist in der Hauptstadt ein wichtiger Wirtschaftszweig mit einem jährlichen Bruttoumsatz von 11,5 Milliarden Euro. In den vergangenen Jahren hat er an Bedeutung noch gewonnen, Berlin gilt europaweit als ein Topziel für Städtereisen in einer Liga mit Madrid, Rom und Paris.

Die Zahl der Hotels ist seit 2009 in zehn Jahren von 479 auf 532 gestiegen, die der Betten von 107.082 auf 146.886. Die Branche ist geradezu erfolgsverwöhnt. Die Zahl der Gäste stieg 2019 auf 14 Millionen, die der Übernachtungen auf 34,1 Millionen. Es war Berlins 17. Tourismusrekordjahr in Folge. Das ist nun vorbei.

Wie schnell sich die Hotelzimmer in den kommenden Monaten wieder füllen, ist ein wichtiger Indikator dafür, wie hart es die Branche tatsächlich trifft. Und dabei geht es in Berlin um viel: Am Tourismus hängt fast eine Viertelmillion Arbeitsplätze.

(dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Britische Aparthotel-Marke Locke eröffnet zwei Häuser in München

Die britische Aparthotel-Marke Locke hat bekanntgegeben, im späten Frühjahr 2021 in München zwei Häuser außerhalb des Vereinigten Königreichs und Irlands zu eröffnen: Das Schwan Locke an der Theresienwiese und das WunderLocke in Sendling.

Anzeige

hoteljob.ch wird Teil von Hotelcareer

Die YOURCAREERGROUP Schweiz GmbH, die die Online-Jobplattform Hotelcareer betreibt und zur StepStone-Gruppe gehört, hat am 1. Januar 2021 die Schweizer Branchen-Jobbörse hoteljob.ch vom Unternehmerverband HotellerieSuisse übernommen.

Amano Group eröffnet vier neue Hotels in Berlin, Leipzig und London

Die Amano Group betreibt sechs Hotels in Berlin, München und Düsseldorf. Trotz der Corona-Krise ist das Unternehmen auf Wachstum eingestellt: Vier Eröffnungen sind in Berlin, London und Leipzig geplant.

Hilton EventReady Hybrid Solutions: Neue Angebote für Konferenzen und Events

Hilton hat ein neues Konzept für Konferenzen und Feierlichkeiten vorgestellt. Die neue Angebotspalette führt Planer zu hybridfähigen Hilton Hotels und stellt ihnen zudem Planungsressourcen bereit.

Hotelinvestment: Volumen in 2020 um fast 60 Prozent zurückgegangen

Nach Angaben von Colliers International wurden im Jahr 2020 Hotelimmobilien im Wert von knapp über zwei Milliarden Euro gehandelt. Das Transaktionsvolumen liegt damit fast 60 Prozent unter dem überaus starken Ergebnis aus dem Vorjahr.

„Betten raus“: Accor will Hotels weltweit teilweise in Büros umwandeln

Sébastien Bazin, Chef des Hotelkonzerns Accor, rechnet mit einem dauerhaften Rückgang der Geschäftsreisen und will Teile von Hotels umwandeln. Der Manager plant Abos für moderne Arbeitsplätze und will Büroraum anbieten. „Betten raus. Das geht ganz schnell“, sagte Bazin dem „Spiegel“

Katar: Hilton öffnet Luxushotel mit Unterwasserrestaurant und Freizeitpark

Hilton eröffnet in den kommenden Wochen ein Luxushotel der Superlative in Katar. Das Hilton Salwa Beach Resort & Villas verfügt nicht nur über 360 Zimmer, Suiten und Privatvillen, sondern auch über einen 3,5 Kilometer langen Privatstrand sowie einen hauseigenen Freizeitpark.

St. Regis Hotels eröffnet Hotel in Kairo

St. Regis Hotels & Resorts hat die Eröffnung des The St. Regis Cairo bekanntgegeben. Das 39 Stockwerke hohe Hotel erhebt sich am Ufer des Nils und liegt am nördlichen Ende der Corniche und verfügt über 286 Zimmer und Suiten sowie 80 Apartments.

Österreich: Branchenvertreter fordern Öffnung der Betriebe

Mit Unverständnis reagiert die Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich auf die Blockade im Parlament für das „Freitesten“, was nun eine Verlängerung des Lockdowns mit sich bringt. Auch der ÖHV kritisiert die Verlängerung.

Seehotel Niedernberg: Azubis im Lockdown

Eine Ausbildung, während der Betrieb mehr oder weniger geschlossen hat – geht das eigentlich? „Es ist schwierig, die Schwerpunkte und Erfahrungen sind andere, aber es ist machbar“, findet Karina Kull, Direktorin im Dorf am See – Seehotel Niedernberg.