Klostergut Jakobsberg jetzt ein Romantik-Hotel

| Hotellerie Hotellerie

Das Hotel und Golfresort Klostergut Jakobsberg, hoch über dem oberen Mittelrhein bei Boppard, vermarktet sich zukünftig über die Romantik-Hotelkooperation. Direkt am eigenen Golfplatz gelegen und umgeben von Wald, Wiesen und Weinbergen, ergänzt das Premiumhotel die Angebote der Marke bei Sport, Natur und Kulinarik.

„In herausfordernden Zeiten gilt es, eine Marke zu finden, die bei Gästen großes Vertrauen genießt und eine eigene Vertriebsplattform anbietet. Romantik hat in den letzten Jahren seine Hausaufgaben gemacht und wartet mit digitalen Services auf, die Hotels helfen, Gäste zielgerichtet und individuell anzusprechen“, sagt die Geschäftsführerin des Hotels, Britta Krug.


Anzeige

Gegen Corona-Viren: Professionelle Luftreinigung für Restaurants und Tagungsräume

Die High-Tech-Plasma-Technologie des Aircleaners beseitigt neben infektiösen Aerosolen auch Pollen, Allergene und Gerüche. Geeignet für bis zu 150m² Fläche. Leiser Betrieb dank Plasma-Technologie. Schon ab 189 Euro Leasing-Gebühr pro Monat. Tageskarte-Leser werden bevorzugt beliefert.
Jetzt mehr erfahren
 



„Wir freuen uns sehr, mit dem Klostergut Jakobsberg ein weiteres Top-Hotel und, mit Britta Krug, eine international so erfahrene Gastgeberin bei Romantik begrüßen zu können. Das Resort auf den Höhen oberhalb des Mittelrheintals, mit seiner Geschichte, dem traumhaften Golfplatz, dem einzigartigen Wellness-Bereich und seinen hervorragenden Restaurants, passt perfekt zu Romantik“, freut sich Thomas Edelkamp, der Vorstandsvorsitzende der Marke.

Das Klostergut Jakobsberg liegt zentral in einer der schönsten Landschaften Deutschlands - dem Rheintal zwischen Koblenz und Mainz, umgeben von 330 Hektar eigenem Wald. Die Anlage mit dem traumhaften Blick bietet 101 Zimmer und Suiten auf Vier-Sterne-Superior-Niveau. Ferner verfügt das Klostergut über einen 1.000 Quadratmeter großen Wellness-Bereich mit Pool, Private-Spa-Suite, Saunalandschaft, Eisbrunnen, Erlebnisduschen, Feuerlounge sowie einen großzügigen Außenbereich.

Genuss steht im Klostergut Jakobsberg an erster Stelle, ob im Restaurant „Waidblick“, im „Der Jakob“, dem Clubhaus „Flight's End“, der „Montgolfière Bar“, auf der Rheinterrasse, im Biergarten oder im Klosterhof.

Daneben eignet sich das Klostergut besonders für anspruchsvolle Tagungen. Das Haus verfügt über sieben Tagungsräume für bis zu 200 Personen, die den idealen Rahmen für erholsame und arbeitsreiche Aufenthalte bilden.

Festgesellschaften schätzen die vielfältigen Räumlichkeiten des Resorts für Feierlichkeiten aller Art. In Kombination mit der hauseigenen Jakobsberger Klosterkapelle, ist das Hotel weit über die Region hinaus für die Ausrichtung von Hochzeiten bekannt. 

Die Geschichte des Klostergut Jakobsberg geht zurück bis ins 12. Jahrhundert. Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa, bestätigte in einer Urkunde vom 15. April 1157, die Gründung eines Klosters auf dem Jakobsberg. Eine Urkunde aus dem Jahr 1262, von König Richard von Cornwall, bestätigt die jährliche Weinschenkung von Boppard aus dem königlichen Weinbau.

Einst landwirtschaftlicher Betrieb, übernahm der Bonner Unternehmer Hans Riegel 1960 das stolze Anwesen. Die Gebäude wurden saniert, im alten Stil restauriert und, ganz im Sinne des Denkmalschutzes, wieder aufgebaut. Unter Wahrung der architektonischen Eigenart der alten Hofanlage, entwickelte Riegel eine der größten und schönsten Hotelanlagen am Rhein. 

In den 90er Jahren wurde dann die Golfanlage Jakobsberg eröffnet. Im Jahr 2000 erfolgte die Zertifizierung des Hotels als First-Class-Hotel. Zwischen 2009 und 2015 wurde die gesamte Hotelanlage behutsam und unaufdringlich auf modernste Standards in Design und Ausstattung gebracht. Anhand eines einzigartigen Kunstkonzeptes wurden die Themenbereiche „Heimat & Jagd“, „Benetton“, „Montgolfière“ sowie „Afrika“ geschaffen.

Königlichen Wein gab es nicht nur zu Klosterzeiten auf dem Jakobsberg. Immer noch verfügt das Hotel über einen eigenen Weinberg, der vom Bopparder Winzer Walter Perll bewirtschaftet wird. In die Flaschen kommt ein 100 Prozent regionaler, trockener Dornfelder aus umweltschonendem Anbau. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Design-Neugestaltung der Sheraton Hotels & Resorts nimmt weiter an Fahrt auf. In Europa, dem Nahen Osten und Afrika haben mittlerweile sechs Hotels das Konzept umgesetzt. Bis zum Jahresende sollen weltweit fast 50 Hotels folgen.

Die IST-Hochschule für Management und das IST-Studieninstitut sind mit den Weiterbildungen und Studiengängen im Fachbereich „Tourismus & Hospitality“ am Puls der Zeit. Nun gibt es neue Inhalte im frei zugänglichen „Studium für alle“.

Die Radisson Hotel Group bringt ihre Marke Radisson Collection nach Albanien. In der Hauptstadt des Landes wurde das Radisson Collection Morina Hotel Tirana eröffnet. Es verfügt über 49 Zimmer und Suiten auf acht Etagen.

Die Hacker-Bande ALPHV, die auch als BlackCat bekannt ist, will mit einer neuen Masche den Druck auf ihre Opfer erhöhen. Dazu hat die Gruppe eine spezielle Website erstellt, auf der die erbeuteten Daten von Mitarbeitern- und Gästen aus Hotels präsentiert werden.

Die Deutsche Hospitality hat einen Managementvertrag für die Steigenberger Residences Doha in Katar unterzeichnet. Als Ergänzung zum kürzlich eröffneten Steigenberger Hotel Doha bieten die Residences 278 Apartments.

In Bremen plant Novum Hospitality gemeinsam mit der Berliner HD Gruppe als Projektentwickler und -eigentümer die Realisierung eines Apartmentangebots unter der kürzlich gestarteten Eigenmarke acora Living the City.

Das Hotel Der Blaue Reiter in Karlsruhe sieht sich als Vorreiter, wenn es um einen attraktiven Arbeitsplatz geht. Dabei geht es um Mitarbeiterbindung und -Föderung. Im Podcast #hierwillicharbeiten der Deutschen Hotelakademie erzählt Geschäftsführer Markus Fränkle, was das Besondere an dem Design-Hotel in Karlsruhe ist.

Die Numa Group hat vier neue Häuser in Rom und Mailand angekündigt. In den kommenden Monaten sollen die vier Gebäude nun in digitalisierte Designhotels umgewandelt und repositioniert werden.

Die Auszeichnung "Hotelier des Jahres" der ahgz geht in diesem Jahr an die Geschäftsführende Gesellschafterin des Hotels der Europäische Hof in Heidelberg, Dr. Caroline von Kretschmann. Mit dem Special Award wurden Bierwirth & Kluth ausgezeichnet.

Am heutigen Freitag geht das erste Premier Inn Hotel in Wolfsburg an den Start: Das Hotel im Berlinerhaus bietet 260 Zimmer. Eine Besonderheit des Neubaus ist seine Architektur mit einem komplett aus Glasfassaden bestehenden Sockelbau und zwei darauf liegenden Gebäuderiegeln.