Manipulation von TripAdvisor-Bewertungen: Drei Millionen Dollar Strafe für Hotelkette 

| Hotellerie Hotellerie

Eine der größten Hotelketten Australiens ist zu einer Geldstrafe von drei Millionen Dollar für die Manipulation von Bewertungen bei TripAdvisor verurteilt worden. Das australische Bundesgericht erklärte, dass Meriton Property Services gegen das Verbraucherrecht verstoßen habe, wie CNN berichtet

Demnach wurden Tripadvisor falsche E-Mail-Adressen von Gästen mitgeteilt, die sich beschwert oder negative Erfahrungen gemacht hatten. Somit konnte Tripadvisor den Gästen kein Bewertungs-E-Mail schicken. Dies habe zu einer massiven Steigerung der positiven Berichte auf Tripadvisor geführt. 

In einer Erklärung sagte TripAdvisor, dass es im Oktober 2015 auf das Problem aufmerksam wurde und „Maßnahmen zur Untersuchung und Selbstregulierung ergriffen hat, um sicherzustellen, dass alle identifizierten Probleme sofort und zur Erfüllung der strengen Richtlinien von TripAdvisor behoben wurden.“ 

„Wir glauben an die Rechte der Reisegemeinschaft, ihre echten Erfahrungen - positive wie negative - zu teilen, und es ist unglaublich wichtig, dass wir weiterhin eine wertvolle Ressource für die Millionen von Menschen sind, die uns jede Woche nutzen, um zu planen und zu buchen ihre Reise“, hieß es. Zusätzlich zu der Geldstrafe wurde Meriton von der Filterung, der Auswahl oder Begrenzung der Adressen, die Tripadvisor für drei Jahre zur Verfügung gestellt werden, ausgeschlossen und wurde beauftragt, ein Compliance- und Schulungsprogramm für seine Mitarbeiter zu erstellen.
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Europäische Hoteliers erwarten finanzielle Erholung erst im Jahr 2022

Für eine Studie wurden europäische Hoteliers befragt, wann sie mit einer finanziellen Erholung auf das Niveau von 2019 rechnen. Antworteten im Juni noch 68,5 Prozent, dass sie damit bereits im nächsten Jahr rechnen, waren es im Juli nur noch 43 Prozent.

Hotels in Rheinland-Pfalz auch im Juni mit weniger Gästen

Der drastische Rückgang der Gästezahlen in Rheinland-Pfalz hat sich nach den Lockerungen der Corona-Regeln abgemildert. Die Zahlen liegen dennoch klar unter Vorjahresniveau. Der Branchenverband fordert politische Unterstützung - und warnt vor einer Pleitewelle.

NH-Hotel-Group von Corona schwer getroffen

Auch die NH-Hotel-Group hat in dieser Woche Geschäftsergebnisse für das erste Halbjahr 2020 vorgelegt. Der Umsatz ging in dem Zeitraum um 62,4 Prozent auf 309,3 Millionen Euro zurück. Nicht zuletzt durch ein Darlehen verfügt NH über 600 Millionen Euro liquide Mittel.

Savills-Untersuchung: Serviced Apartments kri­sen­re­sis­tenter als Hotels

Corona hat weitreichende Folgen für den Hotelmarkt, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht in Gänze eingeschätzt werden können. Ein Teilsegment konnte bislang, trotz der Restriktionen und Reisebeschränkungen, vergleichsweise gute Ergebnisse erzielen: die Serviced Apartments.

Doch kein neues Luxushotel? - Bauland am Tegernsee liegt seit Jahren brach

Seit einem Jahr steht die Baustelle am Tegernsee still. Eigentlich war hier der Bau eines Luxushotels geplant, doch nun droht der Traum zu platzen. Die Investoren haben sich offenbar mit der Idee übernommen. Zudem wird das Geld knapp. In Bad Wiessee will man bis Ende des Jahres endlich Gewissheit.

Recruitment im Wandel: Wie die Hotellerie jetzt reagieren muss

Die Hotellerie steckt in einem akuten Fachkräftemangel fest. Hohe Anforderungen und eine oftmals unausgeglichene Work-Life-Balance gehören zu den Gründen. Wechselbereitschaft in andere Branchen steigt. Recruiting muss neu gedacht werden. Gastbeitrag von Garry Levin von LHC International.

Zwei in Einem: Moxy und Residence-Inn-Hotels entstehen in Hamburg

Das neue Hotelprojekt Kühnehöfe in Hamburg-Altona nimmt Formen an: Der Frankfurter Projektentwickler benchmark. REAL Estate hat den Rohbau für das Double-Brand-Hotel der Marken Moxy und Residence-Inn-by Marriott in den Kühnehöfen 10 fertiggestellt.

 

ITB Virtual Convention: Krise der Hotellerie im Fokus

Hotel- und Gastgewerbe in stürmischen Zeiten: Die ITB Berlin setzt am 11. August die Runde von Online-Sessions des virtuellen ITB Berlin Kongresses fort. Dreiteilige Serie auf ITB.com rückt Hotelindustrie und Krise in den Fokus.

Jedes zweite Hotel in Paris noch geschlossen

Genau wie deutsche Großstädte ist auch Paris derzeit so leer wie selten. Wer die Metropole besucht, muss nicht in endlosen Schlangen ausharren. Für die Tourismusbranche ist das allerdings katastrophal. Vor allem zahlungskräftige Gäste fehlen.

Expedia startet Schulungsprogramm für die Hotellerie

Die Expedia-Group die Online-Trainingsplattform: Expedia Group Academy gestartet. Das Programm will Fachkräften der Hotellerie ihr Wissen und ihr berufliches Netzwerk zu erweitern.