Meininger Hotel Wien verkauft

| Hotellerie Hotellerie

Christie & Co hat im Auftrag der CA Immo AG  einen Käufer für das Meininger Hotel Wien Downtown Franz gefunden. Neuer Eigentümer ist die LLB Immo KAG, eine Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG.

Das Hotel liegt im 2. Wiener Gemeindebezirk und bietet 131 Gästezimmer mit jeweils bis zu sechs Betten. Das Hybrid-Konzept aus Hotel und Hostel findet besonders bei Backpackern und Familien Anklang. Darin sieht auch der neue Eigentümer, die LLB Immo KAG, Potenzial. Das Tochterunternehmen der Liechtensteinischen Landesbank AG verwaltet derzeit vier verschiedene Fonds.

„Wir freuen uns, unser Portfolio mit dieser Hotelimmobilie in strategisch guter Lage erweitern zu können. Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass vor allem junge Menschen schneller ihr gewohntes Reiseverhalten wieder aufnehmen und Hostelkonzepte sehr gefragt sind. Meininger als erfolgreiche Betreibermarke rundet das Gesamtpaket perfekt ab. Wir sind überzeugt, ein langfristig attraktives Investment getätigt zu haben“, erläutert Louis Obrowsky, Geschäftsführer der LLB Immo KAG, die Kaufentscheidung.

„Es kommt wieder merklich mehr Bewegung in den Investmentmarkt, das Interesse an diesem Hotelobjekt war entsprechend groß. Wir sind froh, mit der LLB Immo KAG den idealen Käufer gefunden zu haben“, resümiert Simon Kronberger, Director Austria & CEE.

Auch der ehemalige Eigentümer, die CA Immobilien Anlagen AG, zeigt sich mit der Transaktion zufrieden. „Wir blicken auf einen intensiven und spannenden Prozess zurück. Wir danken Christie & Co für die professionelle Unterstützung während des Verkaufs. Mit der Veräußerung des Meininger Hotel Downtown Franz haben wir unseren Fokus auf große, moderne Class-A Büroimmobilien weiter geschärft und wünschen der LLB Immo KAG weiter viel Erfolg mit der Immobilie“, kommentiert Christoph Buchgraber von der CA Immobilien Anlagen AG, die Transaktion.

„Wien als Investmentmarkt ist und bleibt einer der attraktivsten Standorte Österreichs, das konnte man auch bei dieser Transaktion wieder gut beobachten. Es ist schön zu sehen, dass Investoren wieder aktiver werden und Hotelimmobilien gefragt sind. Es freut mich, dass mein Team und ich hier unterstützen durften, und wir wünschen dem neuen Eigentümer viel Freude und Erfolg mit dem Objekt“, schließt Kronberger ab. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Der große Arbeitgeberpreis der Deutschen Hotelakademie startet wieder: Bis Ende Juli 2022 können sich Hotels und Gastronomiebetriebe über mit ihren HR-Konzepten für die Auszeichnung bewerben. Neu ist in 2022 die Kategorie „Digitalisierung im HR-Management“.

Das Congress Hotel Seepark in Thun wird ab sofort von der Berliner HR Group betrieben. Das Hotel wird weiter unter der etablierten Eigenmarke weitergeführt. Alle Mitarbeitenden sowie das Management werden übernommen.

Unter dem Motto „Heartists on tour“ startet Accor ab sofort einen Karriere-Roadtrip durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mit einem Mini-Van fährt das Recruiting-Team direkt an Schulen, Messen und öffentliche Plätze, um für eine Karriere im Gastgewerbe zu werben.

Der World Travel & Tourism Council hat seine „Hotel Sustainability Basics“ vorgestellt - eine Reihe von Kriterien, die alle Hotels als Minimum umsetzen sollten, um verantwortungsvolles Reisen und Tourismus voranzutreiben.

Ein 33-jähriger Hotelgast hat einen 25-jährigen Mitarbeiter eines Hotels in Berlin-Mitte lebensgefährlich verletzt. Wie die B.Z. schreibt, ereignete sich der Vorfall im „H+ Hotel“ in der Chausseestraße.

Bei den Aparthotels Adagio sind in diesem Jahr mindestens sieben Neueröffnungen geplant. Darunter in zwei Ländern, die neu auf der Landkarte des Unternehmens sind: Katar und Malta.

Amelia Earhart überquerte 1932 als erste Frau im Alleinflug den Atlantik. Nun wird ihr mit Eröffnung des „Amelia“ im Urlaubsresort Albena ein Denkmal gesetzt. Das Themenhotel trägt nicht nur ihren Namen, sondern erinnert auch durch viele Ausstattungsdetails an die Pilotin.

Im März 2022 konnte sich die Hackergruppe „Conti“ Zugang zu den internen IT-Systemen der Welcome-Hotels verschaffen. Nach Identifikation des Angriffs, wurden die Zugriffsmöglichkeiten abgestellt, zuständige Behörden informiert und Unterstützung von externen IT-Sicherheitsexperten angefordert, sagt die Hotelgruppe.

Das Trump International Hotel – wenige Meter vom Weißen Haus in Washington entfernt – wird verkauft und künftig als Waldorf Astoria weitergeführt. Über 375 Millionen Dollar soll die CGI Merchant Group aus Miami bezahlt haben. Kritiker beschreiben das Hotel allerdings als „total geschmacklos“.

Das Traditionshotel Bayrischer Hof in Starnberg ist seit Dezember 2021 geschlossen. Die Stadt hatte bereits im Dezember 2020 statische Mängel an dem Gebäude festgestellt und das Hotel gesperrt. (Tageskarte berichtete) Jetzt wird das Inventar versteigert.