Münchner Hotels erwarten auch 2021 deutlich weniger Gäste als vor der Pandemie

| Hotellerie Hotellerie

Die Münchner Hotels haben im vergangenen Jahr zwei Drittel weniger Gäste gehabt als 2019. Der Rückgang auf knapp drei Millionen Ankünfte und sieben Millionen Übernachtungen sei «ohne Zweifel dramatisch», sagte Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt, am Mittwoch.

Die enorme Wirtschaftskraft des Tourismus fehle schmerzlich. Auch für das laufende Jahr sind die Aussichten verhalten: «Insgesamt wird das Tourismusaufkommen auch 2021 deutlich unter dem Niveau von 2019 bleiben.»

Als internationales Ziel von Städte- und Geschäftsreisen sei München von den Beschränkungen der Corona-Pandemie besonders hart betroffen. Messe-, Kongress-, Konzert- und Veranstaltungsgäste fehlten 2020 fast komplett. Auch aus den USA, den arabischen Golfstaaten und China kamen im vergangenen Jahr kaum noch Gäste nach München. Die Zimmerauslastung lag im Dezember 86 Prozent unter Vorjahr.

Wenn «eine signifikante Durchimpfung erreicht und weitere Lockerungen in allen touristisch relevanten Bereichen realisiert sind, wird München mit einer moderaten Nachfrage rechnen können», so das Wirtschaftsreferat.

Der Urlaubstourismus dürfte sich schneller erholen als Geschäftsreisen. Im Sommer dürfte bei Urlaubsreisen «der Erholungsurlaub mit Strand, Sonne und Meer und weniger Stadtaufenthalte im Fokus stehen». Danach seien auch aus den Golfstaaten und den USA wieder mehr Gäste zu erwarten, da dort mehr Menschen schon geimpft seien. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kein Termin für Eröffnung: Sanierung von Leipziger Hotel «Astoria» ruht weiter 

Die Bauarbeiten am geplanten «Astoria» in Leipzig ruhen weiter. Die Stadt hat eine komplette neue Baugenehmigung erteilt. Ursprünglich sollte die einstige Luxusherberge, die nach der Wende über Jahrzehnte dem Verfall preisgegeben war, Ende 2020 wieder eröffnet werden.

Vorchristliche Wehranlage auf der Loreley ein Problem für neues Hotel?

Das Loreley-Plateau hoch über dem Rhein hat schon vor Jahrtausenden Menschen angezogen. Bis heute schlummern hier Reste einer mehr als 2500 Jahre alten vorchristlichen Wehranlage im Boden. Ein Problem für ein neues Hotel?

Hotels in Österreich bleiben zu Ostern wahrscheinlich geschlossen

Die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), Michaela Reitterer, selbst Betreiberin eines Wiener Stadthotels, geht nicht davon aus, dass die Hotellerie zu Ostern aufsperren wird.

Deutsche Hospitality: Kostenlose Corona-Selbsttests für Mitarbeitende

Als erste große Hotelgesellschaft in Deutschland führt die Deutsche Hospitality kostenlose Schnelltests für all ihre vor Ort in den Hotels tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Gestartet wird das Projekt in den kommenden beiden Wochen.

Zeig uns deinen Hotelalltag: Laura Stavinovszky gewinnt Branchen-Wettbewerb

„Zeig uns deinen Hotelalltag“ – so rief die Frankfurter Hotel Alliance im November 2020 zum Foto- und Video-Wettbewerb unter allen Hotelmitarbeitern der Region auf. Dabei überzeugte die duale Studentin Laura Stavinovszky aus dem Leonardo Royal Frankfurt.

Die Wellness-Trends 2021

Dem Corona-Alltag entfliehen und es sich gut gehen lassen: Für viele ist das der Hauptgrund für eine Wellnessreise. Aktuell ist dieser Wunsch Pandemie-bedingt auffallend groß. Drei Viertel der Befragten sehnen sich gerade jetzt besonders stark nach dieser Auszeit.

Gastbeitrag zu digitalen Hotelkonzepten: Gekommen, um zu bleiben

Die Corona-Pandemie hat das Gastgewerbe erschüttert. Auch die Großen der Branche stehen mittlerweile zunehmend unter Druck. Denn das traditionelle Hotelkonzept ist in derartigen Krisenzeiten schlichtweg nicht umsetzbar, so Limehome-Geschäftsführer Dr. Josef Vollmayr in einem Gastbeitrag.

Centro Hotel Group schließt Hotel Residence in Bonn

Die Centro Hotel Group mit Sitz hat sich dazu entschieden, den Betrieb des Bonner Hotels Residence zum 30. Juni 2021 einzustellen. Ausschlag dafür gab die aktuelle wirtschaftliche Situation in Kombination mit fehlenden Mitteln für notwendige Investitionen.

ÖHV-Bilanz: Ein Jahr Corona in Österreichs Tourismus

"Manche Tage merkt man sich ein Leben lang. Für uns im Tourismus gehört der 13. März 2020 dazu“, bemerkte ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer zum Jahrestag der Ankündigung des ersten Covid-19-Lockdowns in Österreich. Nun hat der verband Bilanz gezogen.

Niedersachsen fördert Snow-Dome-Hotel mit 1,3 Millionen Euro

Das Land Niedersachsen fördert den Snow Dome in Bispingen mit 1,3 Millionen Euro. Damit soll die Skihalle im Heidekreis um ein Hotel erweitert werden. Insgesamt werden damit Investitionen in Höhe von 6,5 Millionen Euro angestoßen.