Münchner Hotels erwarten auch 2021 deutlich weniger Gäste als vor der Pandemie

| Hotellerie Hotellerie

Die Münchner Hotels haben im vergangenen Jahr zwei Drittel weniger Gäste gehabt als 2019. Der Rückgang auf knapp drei Millionen Ankünfte und sieben Millionen Übernachtungen sei «ohne Zweifel dramatisch», sagte Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt, am Mittwoch.

Die enorme Wirtschaftskraft des Tourismus fehle schmerzlich. Auch für das laufende Jahr sind die Aussichten verhalten: «Insgesamt wird das Tourismusaufkommen auch 2021 deutlich unter dem Niveau von 2019 bleiben.»

Als internationales Ziel von Städte- und Geschäftsreisen sei München von den Beschränkungen der Corona-Pandemie besonders hart betroffen. Messe-, Kongress-, Konzert- und Veranstaltungsgäste fehlten 2020 fast komplett. Auch aus den USA, den arabischen Golfstaaten und China kamen im vergangenen Jahr kaum noch Gäste nach München. Die Zimmerauslastung lag im Dezember 86 Prozent unter Vorjahr.

Wenn «eine signifikante Durchimpfung erreicht und weitere Lockerungen in allen touristisch relevanten Bereichen realisiert sind, wird München mit einer moderaten Nachfrage rechnen können», so das Wirtschaftsreferat.

Der Urlaubstourismus dürfte sich schneller erholen als Geschäftsreisen. Im Sommer dürfte bei Urlaubsreisen «der Erholungsurlaub mit Strand, Sonne und Meer und weniger Stadtaufenthalte im Fokus stehen». Danach seien auch aus den Golfstaaten und den USA wieder mehr Gäste zu erwarten, da dort mehr Menschen schon geimpft seien. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Immero entwickelt 86 Apartments in Leipzig

Die Immero Real Estate Group​​​​​​​ entwickelt 86 möblierte Longstay-Apartments in der Berliner Straße in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs. Die Gruppe möchte in den nächsten Jahren im Bereich Mikrowohnen weiter wachsen.

Hyatt eröffnet Hyatt Regency Zürich Airport The Circle

Hyatt hat die Eröffnung des Hyatt Regency Zurich Airport The Circle bekanntgegeben. Das Hotel verfügt über 255 Zimmer und ist das erste Haus der Marke Hyatt Regency in der Schweiz.

Hotel und Restaurant Siel59 am Nordseehafen Schlüttsiel feiert Geburtstag

Im April feiert das Restaurant und Hotel Siel59 seinen zweiten Geburtstag. Besitzer Carsten Hansen hofft noch darauf, den Tag bei offenen Türen feiern zu können – auch wenn sich der gelernte Koch die zwei Jahre seit der Eröffnung ganz anders vorgestellt hat. 

Steigenberger Ras Soma eröffnet in Ägypten

Ein neues Steigenberger am Roten Meer: Am 1. April eröffnete das Steigenberger Resort Ras Soma an der Ostküste Ägyptens, 55 Kilometer südlich von Hurghada. Auf die Gäste warten 409 Zimmer und Suiten sowie drei Royal-Suiten und vier Villen am Strand.

Andermatt Swiss Alps: Rekordergebnis trotz Corona

Die Andermatt Swiss Alps Gruppe hat im Jahr 2020 trotz Coronakrise ein Rekordergebnis eingefahren. So verkaufte die Gesellschaft so viele Ferienwohnungen wie nie zuvor. Das Luxushotel „The Chedi“ erreichte knapp 70 Prozent Auslastung, so dass erstmals ein operativer Gewinn geschrieben wurde.

Modellprojekt: Ritter von Kempski öffnet Romantik-Hotel und Naturresort Schindelbruch

Die Ritter von Kempski Privathotels haben als erste Hotelgruppe in Deutschland einen Modellversuch für sicheres touristisches Reisen genehmigt bekommen. So werden das Romantik Hotel FreiWerk und das Naturresort Schindelbruch am 16. April für zunächst vier Wochen wieder öffnen.

Illegale Ferienwohnungen in Berlin: Bußgelder in Millionenhöhe

Ferienwohnungen haben in Großstädten keinen guten Ruf. Berlin versucht seit Jahren, gesetzlich gegen illegale Angebote vorzugehen, die Bezirke verhängten inzwischen Bußgelder in Millionenhöhe. Dennoch beklagen viele von ihnen einen Kampf gegen Windmühlen.

Geiselnahme in Hotel in Euskirchen

Ein Mann hat in Euskirchen (NRW) einen Hotelmitarbeiter als Geisel genommen - die Polizei konnte das Opfer schließlich befreien. Der Täter sei bei dem Einsatz durch eine Schussabgabe verletzt worden, bestätigte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

DSGVO: Booking.com muss fast halbe Million Euro Strafe zahlen 

Die niederländische Datenschutzbehörde hat Booking.com zu einer Geldstrafe in Höhe von 475.000 Euro verurteilt, weil das Unternehmen einen Datenschutzverstoß zu spät gemeldet hatte. Booking entschuldigte sich für die Verzögerung und akzeptierte die Strafe.

Ruby-Gruppe plant viertes Hotel in London

Die Ruby-Gruppe hat Pläne für ein 169-Zimmer-Hotel in Southwark in London bekannt gegeben. Das Hotels, das 2024 eröffnen soll, wird dann das vierte Ruby-Haus in der britischen Hauptstadt sein. Derzeit gibt es ein Ruby-Hotel an der Themse.