Nach Dorint-Intervention: Kölner Hotels dürfen unter Auflagen wieder öffnen

| Hotellerie Hotellerie

Nachdem die Dorint-Gruppe vor das Verwaltungsgericht gezogen war, rückt die Stadt Köln  von ihrer strengen Verfügung zu Hotelschließungen wegen der Corona-Krise ab. Hotels in der Domstadt dürfen wieder für Geschäftsreisende öffnen.

Die Dorint-Hotels hatten vor dem Verwaltungsgericht eine Lockerung der Hotelschließungen gefordert. Diesem Ansinnen ist die Stadtverwaltung nun ohne Entscheidung des Gerichts nachgekommen. Diese Einigung über die Aufhebung des Verbots, Hotels in Köln weiter zu betreiben, teilte die Stadt gestern dem Kölner Verwaltungsgericht schriftlich mit. Das Gericht hält damit die Angelegenheit für erledigt. Alle Hotels in Köln können ihre Unterkünfte wieder öffnen. So auch die Hotels der Dorint GmbH am Heumarkt, an der Messe und in Junkersdorf. Eine touristische Nutzung bleibt weiterhin aufgrund der bestehenden Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen allerdings untersagt. Die Dorint-Hotels wollen nun auch ihr Programm  umsetzen und Zimmer als „Homeoffice“ anbieten.

Dirk Iserlohe, Eigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender von Dorint freut sich über die Entscheidung der Stadt Köln, das Verbot des Hotelbetriebes in Köln wieder aufzuheben. Nun können die Hotels doch wieder Gäste beherbergen, die dringend in Köln ein Hotel suchen. 

Die Grundlage für die Entscheidung der Stadt Köln ist die Verordnung des Landes NRW vom 20.03.2020, Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, die in § 13 beinhaltet, dass „die Bestimmungen dieser Verordnung gehen widersprechenden und inhaltsgleichen Allgemeinverfügungen der nach dem Landesrecht für Schutzmaßnahmen nach § 28 Absatz 1 des Infektions-schutzgesetzes zuständigen Behörden vor.“ Im Folgesatz weißt die Landesverordnung darauf hin, dass ein Verfügung nach § 28 Abs 1 IfSG nur im konkreten Fall der Störung - also einer Infizierung am Ort - verfügt werden kann. „Wir sind sehr glücklich, dass heute das Land NRW bestätigt hat, dass das Verbot der touristischen Leistung also eine Präventivschutzmaßnahme nach § 16 IfSG ist und entschädigungsfähig ist“ freut sich Dirk Iserlohe über die Entscheidung der Stadt Köln. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Louvre Hotels öffnen schrittweise

Die Louvre Hotels Group ist dabei, ihre weltweit 1.400 Hotels wieder zu eröffnen. Um die Sicherheit der Gäste und der Mitarbeiter zu gewährleisten, wurden zum Beispiel Richtlinien in Bezug auf Reinigung, Ausrüstung und Barrieremaßnahmen festgelegt.

Neue „Unterwasserwelt“ im Lübecker Radisson Blu Senator Hotel

Nach der Kernsanierung wurde das Erdgeschoss des Radisson Blu Senator Hotel in Lübeck neugestaltet und mit einer zusätzlichen Etage ausgestattet. Gäste erleben nun eine Atmosphäre in einem der Unterwasserwelt nachempfundenen Ambiente.

Steigenberger kooperiert mit Kensington Art

Pünktlich zur Wiedereröffnung der meisten Steigenberger Hotels & Resorts startet die Kooperation von Steigenberger mit der Kensington Art GmbH. Pro Jahr sind zehn bis zwölf Ausstellungen geplant, die jeweils acht bis zwölf Wochen umfassen.

Wegen Corona: Haakon Herbst macht Hotel „Friends“ Mittelrhein dicht

Der Hotelier Haakon Herbst hat die Schließung seines Hotels „Friends“ in Bendorf nahe Koblenz verkündet. Ein Hotel, das zu 80 Prozent von Tagungen, Incentives und Meetings lebe, sei auf absehbare Zeit nicht wirtschaftlich zu führen. Der ehemalige HSMA-Präsident betreibt noch Hotels in Essen, Düsseldorf, Hückelhoven, Köln.

Corona-Krise zum Trotz: Leonardo Hotels mit Hoteleröffnungen im zweiten Halbjahr

Trotz Corona-Krise starten die Leonardo Hotels mit weiteren Hoteleröffnungen ins zweite Halbjahr 2020. In Italien wächst das Hotelportfolio mit dem Leonardo Verona, in Dortmund und Warschau kommen ebenfalls neue Häuser hinzu.

Neues Best Western Premier Hotel in Prag

Am 1. Juli eröffnet das neue Best Western Premier Hotel Essence im Zentrum von Prag. Das Boutique-Hotel mit 53 Zimmern und Suiten befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude im Stil des sogenannten Rondokubismus, dem „Tschechischen Art Déco“.

Leipzig: Investor will Bauarbeiten an Luxushotel Astoria fortsetzen

Nach der Aufhebung des Baustopps am geplanten Luxushotel «Astoria» in Leipzig will der Investor die Arbeiten zeitnah wieder aufnehmen. Die Stadt Leipzig habe jüngst eine neue Baugenehmigung erteilt, teilte ein Sprecher von Investor Vivion mit.

Auch Brandenburg mit Verbot für Gäste aus Corona-Hotspots

Die Sommerferien laden zu Reisen auch nach Brandenburg ein. Doch Gäste aus Corona-Hotspots dürfen nur mit negativem Attest einreisen. Die Hotelbranche sieht die Notwendigkeit des Verbots für alle anderen - wenn auch schweren Herzens.

Bad Kissingen: Bayrischer Kurort bekommt neues First-Class-Hotel

Vor fünf Jahren wurde das alte Steigenberger-Hotel in Bad Kissingen abgerissen. Jetzt ist klar, wie es mit dem Grundstück direkt neben dem Kurpark weitergeht. Ein Vier-Sterne-Superior-Hotel soll gebaut werden, bei dem schon heute klar ist, dass es sich alleine nicht rechnet.

Entscheidend für Übernachtungsverbot in Bayern ist Zeitpunkt der Anreise

Wer eine Reise nach Bayern plant und aus einem Corona-Hotspot kommt, muss den Tag seiner Anreise genau beachten. Seit Donnerstag gilt im Freistaat ein Beherbergungsverbot für Menschen aus besonders betroffenen Regionen.