Nachhaltiges Reisen: Green Tourism Camp übertraf Erwartungen

| Hotellerie Hotellerie

Nach einer Online-Version des Barcamps zu Beginn dieses Jahres organisierte GreenSign by InfraCert nun wieder, gemeinsam mit der Kulturwissenschaftlerin Anne Seubert und Mitgründer Wolf-Thomas Karl, ein Green Tourism Camp als Hybrid-Event mit über 80 Teilnehmern. Austragungsort war das GreenSign zertifizierte Hotel Schwarzwald Panorama in Bad Herrenalb, welches in der nachhaltigen Hotelführung zu den Vorzeigeobjekten zählt. So konnten sich die Branchenvertreter aus Hospitality, Tourismus und MICE vor Ort von einem grünen Hotelkonzept begeistern lassen.

Das Green Tourism Camp etablierte sich bereits in der Vergangenheit als Event für Nachhaltigkeit und Ökologie in der Reisebranche. Das nun fünfte Live Barcamp brach den Teilnehmerrekord, trotz einiger Absagen aufgrund der Pandemie. Das Schwarzwald Panorama überraschte die Teilnehmenden mit einer Begrüßung von Waldelfe und Wassergeist sowie Pausenelementen, wie Klangschalen-Session, Waldbaden, Bewegungs- und Atemübungen und einer meditativen Gong-Session. 

„Es war wieder ein großartiges Barcamp. Das Schwarzwald Panorama Hotel ist als Vorreiter in Sachen nachhaltiger Hotelführung nicht nur eine fantastische Inspiration, sondern auch ein idealer Ort für einen intensiven Austausch. Ich bin rundum zufrieden, dass wir trotz der angespannten Lage mit der 2G+ Regelung unseren zahlreichen Teilnehmern den richtigen Rahmen geben konnten. Der wertvolle Erfahrungs- und Wissensaustausch wird im Januar mit einem Online-Neujahrsempfang gleich fortgesetzt“, so Suzann Heinemann, Veranstalterin, Gründerin und Geschäftsführerin von GreenSign by InfraCert Institut.

Mitveranstalterin und Moderatorin Anne Seubert, Diplom-Kulturwissenschaftlerin und Gründerin der Strategieberatung Brands & Places, freute sich ebenfalls über die zahlreichen Teilnehmenden aus Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz: „Das Green Tourism Camp 2021 – einfach das gute Gefühl, mit den richtigen Menschen, zur richtigen Zeit, im richtigen Format am richtigen Ort gewesen zu sein! Daher werden wir das Green Tourism Camp im kommenden Jahr fortsetzen. Das haben bereits alle Mitwirkende gemeinsam vor Ort entschieden.“

Themenschwerpunkte bildeten in diesem Jahr vor allem nachhaltige Destinationsentwicklung und -gestaltung, nachhaltiges Bauen und Upcycling in der Hotellerie, zukunftsorientierte Konzepte zur Gewinnung von Fachkräften, vegane Ernährung, Nachhaltigkeit im Kontext mit Wirtschaftlichkeit sowie Transparenz anstatt Greenwashing.

Beispiele aus der Praxis beweisen bereits heute, dass achtsame, authentische Konzepte sehr erfolgreich sein können. Erste Erkenntnisse, wie die Pandemie nachhaltige Verhaltensweisen der Verbraucher beeinflusst hat, wurden inhaltlich ebenfalls thematisiert: „Corona hat den Menschen die eigene Verletzlichkeit und Endlichkeit drastisch empfinden lassen. Das hat zur Folge, dass lebensbejahende und gesundheitsförderliche Verhaltensweisen im aktuellen Handeln präferiert werden. Mit dem neu erwachten Bewusstsein der persönlichen Endlich- und Verletzlichkeit, welches durch die Corona Pandemie geweckt wurde, führt nachhaltiges Verhalten zu einem aktuell als relevant erlebtem Vorteil. Und das gilt auch für den Tourismus“, so Wirtschaftspsychologe Wolf-Thomas Karl, Mitorganisator, Inhaber von Wolf.Communication & PR sowie Dozent für nachhaltigen Tourismus an der Hochschule Fresenius. 

Unterstützt wurden die Organisatoren durch die Sponsoren und Partner METRO, TUTAKA - Marktplatz für Gastronomie, Swissfeel - Premiumhersteller für nachhaltige sowie waschbare Matratzen aus der Schweiz sowie ETL Adhoga - eine spezialisierte Steuer-, Rechts und Unternehmensberatung für Gastronomen und Hoteliers. Zu den weiteren Unterstützern gehören BRITA Vivreau, Duni Group, Klimapatenschaft, Wirelane, Beyond Bookings, Curtice Brothers, Unicaps, Gerolsteiner, INJU, Lind, J.J Darboven und touremo.

Teilnehmer Olaf Schlieper von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) beschreibt seine Erfahrung so: „Das von GreenSign organisierte Barcamp hat meine Erwartungen weit übertroffen. Gleich zu Beginn die Einordnung: Wir sind nicht nur Teilnehmer, sondern auch Teilgeber. Die eigenen Erfahrungen und Gedanken zu teilen und sich von anderen inspirieren zu lassen. Es war ein sehr intensiver Workshop mit tollen, motivierten und engagierten Menschen aus verschiedensten Segmenten. Eine beeindruckende Mischung aus positivem Mindset, viel Knowhow und dem starken Willen, Dinge voranzutreiben. Auch die umfassende „Green Tour“ hinter die Kulissen des weit überdurchschnittlich und sehr erfolgreich nachhaltig betriebenen Schwarzwald Panorama Hotels war ein Highlight.“ 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Anzeige

​​​​​​​Die letzten beiden Jahre waren für die Hotellerie und Gastronomie eine schwere Zeit. Durch die Corona Pandemie hat sich vor allem der Fachkräftemangel zugespitzt. Welche Ansätze helfen, auch mithilfe von Bildungsträgern, gegen den Fachkräftemangel vorzugehen stellen wir im folgenden Artikel vor.

Vor einem Jahr wurde „Coliving by Adagio“ vorgestellt: Ein Konzept, das auf dem Prinzip der Wohngemeinschaft basiert. Nun wurde das erste Apartment eröffnet. Im Adagio Paris Bercy.

IHG Hotels & Resorts hat die Verlängerung seines Multi-Property-Development-Abkommens für die DACH-Region bekanntgegeben und weitet seine Expansion auf Italien und Polen aus.

Nach der Gasexplosion in einem Luxushotel der kubanischen Hauptstadt Havanna ist die Zahl der Todesopfer auf 40 gestiegen. Von insgesamt 94 Verletzten wurden drei Tage nach dem Vorfall noch 18 in Krankenhäusern behandelt, darunter fünf Minderjährige.

Bei der Hotelsuche im Netz ist das eine der wichtigsten Fragen: Wie ist es bewertet? Das ruft auch Betrüger auf den Plan, die Bewertungen fälschen. Warum diese Fakes für uns kaum zu erkennen sind.

Mit einem Festakt hat der Dortmunder Stadtrat Ludger Wilde das IntercityHotel in der Metropole im Ruhrgebiet eröffnet. Zentral gelegen, zwischen Bahnhofsvorplatz und Innenstadt, ist das Hotel mit 231 Zimmern, fünf Tagungsräumen, einem Restaurant sowie einer Bistro Lounge das größte Hotel der Stadt.

Kempinski übernimmt das Management der  Residences The Creek Dubai, die gerade gebaut werden. Es handelt sich um 285 Apartments, die von einem Schlafzimmer bis hin zu Duplex-Wohnungen mit vier Schlafzimmern reichen und einen Blick auf einige der spektakulärsten Naturlandschaften der Vereinigten Arabischen Emirate bieten.

Die Intercontinental Hotel Group hat im ersten Quartal gute Geschäfte gemacht. Beim RevPAR gab es einen deutichen Anstieg um 61 Prozent. Zudem wurden im ersten Quartal 45 neue Hotels mit 6.600 Zimmern eröffnet.

Das "Artist in Residence"-Projekt wird im 25hours Hotel an der Langstrasse in Zürich wieder aufgenommen. Nach einer zweijährigen Pause gastieren ab Mai wieder Künstlerinnen und Künstler im Atelier des Hotels. Den Anfang macht Irina Kurtishvili.

Bald im Wochentakt gibt Premier Inn in Deutschland die Eröffnung neuer Hotels bekannt. Jetzt hat die Marke eine Herberge in Hallbergmoos, unweit des Münchner Flughafens eröffnet. Das Hotel war im Januar 2020 zunächst von der Foremost Hospitality als Holiday Inn Munich Airport eröffnet worden.