Nummer drei in Europa: Steigenberger Mutter Deutsche Hospitality korrigiert Wachstumspläne nach oben

| Hotellerie Hotellerie

Der chinesische Eigentümer der Steigenberger Mutter Deutsche Hospitality, Huazhu, drückt aufs Tempo. Die Hotelgesellschaft mit Sitz in Frankfurt soll sich innerhalb von fünf Jahren vervielfachen und von derzeit gut 100 auf 700 Hotels wachsen. Die Expansion soll vor allem durch Übernahmen und Zusammenschlüsse gelingen. Bisherige Pläne wurden nach oben korrigiert: Im September sollten es noch 500 Hotels bis 2026 sein.

Damals bestätigte der Aufsichtsratsvorsitzende, André Witschi, der Wirtschaftswoche, dass im großen Stil auch andere Gesellschaften übernommen werden sollen. Im Fokus stehen dabei offenbar kleine bis mittelgroße Ketten. (Tageskarte berichtete)

Auch weiterhin geht die Steigenberger Mutter davon aus, dass in der zweiten Jahreshälfte 2020 vermehrt Hotelgesellschaften zum Kauf angeboten werden oder Partner suchen. „Ab dem dritten Quartal 2021 kann es vermehrt Akquisitionen geben. Man wird erstaunt sein, wie viele Hotelgesellschaften zu Veränderungen bereit sind“, sagt der neue Steigenberger-CEO Marcus Bernhardt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Mittelfristig will das Unternehmen somit die Nummer drei auf dem Hotelmarkt in Europa werden.

Der Hotelmarkt in Deutschland und Europa steht, vor allem wegen der Corona-Pandemie, vor gewaltigen Umwälzungen. Den Übernahmereigen eröffnete vor wenigen Tagen die Premier-Inn-Gruppe, die 13 Häuser, mit insgesamt 1.934 Zimmern, von der der Centro Hotel Group übernehmen wird. (Tageskarte berichtete)

Die Deutsche Hospitality will aber auch organisch wachsen. Bis zu 25 Hotels will das Unternehmen pro Jahr aus eigener Kraft eröffnen – zwei Häuser pro Monat. Derzeit haben die Frankfurter unter Schweizer Führung 121 Hotels in Betrieb und, gemeinsam mit dem chinesischen Eigner, 41 Hotels in der Entwicklung.

Dabei legt das Unternehmen auch zukünftig einen Fokus seiner Strategie auf Europa und den Mittleren Osten. Im Asien-Pazifik-Raum will Eigentümer Huazhu die deutschen Marken ebenfalls einführen. Erste Häuser sind bereits in der Planung. (Tageskarte berichtete)

Die Huazhu Group, eine an der Nasdaq notierte Hotelgesellschaft aus China kaufte im November 2019 die Deutsche Hospitality durch ihre Tochtergesellschaft China Lodging Holding Singapore. Die Deutsche Hospitality hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main und vereint die fünf Hotelmarken Steigenberger Hotels & Resorts, MAXX by Steigenberger, Jaz in the City, IntercityHotel und Zleep Hotels unter einem Dach.

Die Marken der Deutschen Hospitality seien eine ideale Ergänzung für das Markenspektrum von Huazhu, schrieben damals die Unternehmen. Die Übernahme der Deutschen Hospitality beschleunigte Huazhus Wachstumsstrategie, treibt das Umsatzwachstum von Huazhu im Upscale- und Luxussegment in Asien, inklusive China, voran und trägt zum Ausbau der internationalen Präsenz bei. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Stanglwirt öffnet Türen der neuen Mitarbeiterresidenz

Das Anwesen in Vollholzbauweise, mit Freiflächen und Entrée, ist keine Erweiterung des Hotels, sondern die neue Mitarbeiterresidenz des Stanglwirts. Nun wurde das Gebäude erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Rund 20 Millionen Euro wurden investiert.

Paten statt Pagen im Koncept International Hotel in Köln

Das Koncept Hotel International in Köln geht einen neuen Weg, um seinen Gästen die Domstadt zu zeigen. Sieben Paten begleiten die Besucher multimedial durch das neue Hotel und die Rheinmetropole.

In Genf entsteht das erste Stay KooooK der Westschweiz

In Genf entsteht das erste Stay KooooK von SV Hotel in der Westschweiz. Mit dem neuen Haus erweitert das Unternehmen das Portfolio der eigenen Marke auf sechs Häuser. Im Erdgeschoss werden ein Supermarkt und ein Restaurant einziehen.

Wirtschaftskrimi um Seehotel am Kaiserstrand

Die Hotelgesellschaft RIMC betrieb bislang das Seehotel am Kaiserstrand am Bodensee. Jetzt wirft RIMC dem Eigentümer vor, dieser habe die Betriebsgesellschaft „feindlich übernommen“ und „unberechtigt in die Insolvenz“ geführt, um eine betreiberfreie Immobilie verkaufen zu können. RIMC hat nun seinerseits ein Kaufangebot unterbreitet.

Hotel Digital Score Branchen-Report 2021 bestätigt: Hotellerie verpasst die Chancen der Digitalisierung

Das Online-Marketing-Unternehmen Online Birds hat mehr als 1,5 Millionen Daten von rund 14.000 Hotels in Deutschland analysiert. Der Hotel Digital Score Branchen-Report 2021 bringt es an den Tag: die deutsche Hotellerie befindet sich auf einem unterdurchschnittlichen Digitalisierungsniveau. Der Report zeichnet auch die 50 besten Häuser aus.

Arcona-Hotels stellen komplett auf 2G um

Die Arcona-Hotels setzen ab sofort in allen Hotels auf die 2G-Regel bei Veranstaltungen, dem Restaurantbesuch und während des gesamten Hotelaufenthaltes. Ausnahmen bilden nur die in der jeweiligen Corona-Verordnung noch zugelassenen Gästegruppen.

B&B Hotels eröffnet Hotel in Salzburg

Die französische Budgethotelgruppe B&B Hotels eröffnete am 9. November das B&B Hotel Salzburg-Nord. Bei dem Objekt handelt es sich um eine Übernahme vom vorherigen Betreiber. Neben den Standorten in Wien, Graz und Villach ist es das insgesamt sechste B&B Hotel in Österreich.

IHG Hotels & Resorts entwickelt hybrides Tagungskonzept weiter

IHG Hotels & Resorts hat die veränderte Dynamik in der virtuellen und hybriden Veranstaltungswelt erkannt und startet in ausgewählten europäischen Destinationen seine Kooperation mit dem Technologie Experten „Weframe“.

Drei neue WorldHotels in Großbritannien und Neubauprojekt in Thailand

Die Markenfamilie der BWH Hotel Group begrüßt insgesamt drei neue Hotels in Großbritannien und eines in Thailand. Der Zuwachs verteilt sich jeweils auf die vier Einzelmarken WorldHotels Elite, Luxury, Distinctive und erstmals auch in Großbritannien auf die Crafted Collection.

Neues Hotel the niu Cure in Erlangen eröffnet

Novum Hospitality feiert mit der Inbetriebnahme des the niu Cure bereits die achte Neueröffnung eines the niu Hotels im Jahr 2021. Das Haus bietet 177 Zimmer, aufgeteilt in 52 Appartements und 125 Hotelzimmer.