Pandox AB betreibt ehemaliges Maritim Hotel Nürnberg zukünftig selbst – 20 Millionen Euro Investitionen geplant

| Hotellerie Hotellerie

Am 31. August 2021 hat Pandox in Nürnberg, nach Ablauf des Pachtvertrages, den operativen Hotelbetrieb von Maritim übernommen. Seit 2019 ist Pandox Eigentümerin des Hotels in Nürnberg und sieht großes Potential in der Entwicklung des Hotels. Durch die Übernahme als Betreiber und Investitionen in Höhe von deutlich mehr als 20 Millionen Euro, wird das Hotel in Top-Lage im Nürnberger Hotelmarkt neu positioniert.

Das bisher von der Maritim-Hotelgruppe geführte Hotel wird nach dem Ablauf des Vertrages zum 31. August operativ von Pandox betrieben. Die Lage des Hotels ist zentral in der Nürnberger Innenstadt gelegen und hatte schon vor der Pandemie eine hohe Belegung bei einer guten Zimmerdurchschnittsrate. Die Gäste kommen überwiegend aus Deutschland mit einem guten Gäste-Mix aus Freizeit- und Geschäftsreisenden sowie Messebesuchern.

Die Renovierungsarbeiten beginnen bereits im Herbst 2021 und sollen im dritten Quartal 2022 abgeschlossen sein. Das Haus bleibt während der umfangreichen Revitalisierungsarbeiten geschlossen. Pandox sieht enormes Potential, das Hotel nach abgeschlossenerer Renovierung und erfolgreicher Neupositionierung zu einem der Spitzenhotels in Nürnberg zu entwickeln.

“Das Hotel hat eine Top-Lage in der City von Nürnberg, unweit des Bahnhofs, jedoch ist eine umfassende Renovierung und Revitalisierung notwendig. Wir haben uns dazu entschieden, die hohen Investitionen in die Hotelimmobilie aufzuwenden, da wir hier großes Potential sehen. Die Übernahme des operativen Hotelbetriebes gibt uns die optimale Möglichkeit, das Hotel so zu führen, dass sowohl Pandox, als auch die Stadt Nürnberg davon bestmöglich profitieren”, sagt Jan-Patrick Krüger, Geschäftsführer für Pandox in Deutschland.

Das Hotel wurde 1986 eröffnet und verfügt über 316 Zimmer. Nürnberg ist die zweitgrößte Stadt in Bayern mit mehr als 3,5 Millionen Einwohnern im Einzugsbereich des Großraums Nürnberg.

Ergänzend zu einer guten Wirtschaftskraft in der Region verfügt Nürnberg über eines der größten Messegelände in Deutschland.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Coworking-Marke Wojo kommt nach Deutschland und Österreich

Das Coworking-Konzept von WOJO verfügt mit mehr als 400 Angeboten in rund 190 europäischen Städten über ein Netzwerk mit flexiblen Arbeitsplatz-Lösungen, die in die Infrastruktur von Hotels eingebettet sind. Nun kommt das Angebot auch nach Wien und Berlin.

Hotelkonzern Whitbread mit positiver Halbjahresbilanz

Der britische Whitbread-Konzern, zu dessen Portfolio die Hotelmarke Premier Inn gehört, hat bei der Präsentation seiner Bilanz des ersten Finanz-Halbjahres die Erwartungen übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Einnahmen mehr als verdoppelt.

Erstes Cocoon Hotel außerhalb Münchens entsteht in Salzburg

Die Cocoon-Hotels haben sich in Österreich ihren ersten Standort außerhalb des Heimatmarktes München gesichert. Am Hauptbahnhof Salzburg entsteht auf sieben Stockwerken ein Stadthotel mit 119 Zimmer und einem offenen Lobbykonzept.

Sternekoch Christian Lohse berät arcona Hotels & Resorts

Die arcona Hotels & Resorts holen Christian Lohse an Bord. Der 54-Jährige feilt ab November 2021 als kulinarischer Berater an den Gastronomie-Konzepten der sieben arcona Häusern, wird ihr Profil schärfen und gemeinsam mit einzelnen Hotels Kulinarik-Events organisieren.

Marriott zieht positive Bilanz

Marriott International hat die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 bekanntgegeben. In den meisten Regionen verzeichnete das Unternehmen eine deutliche Verbesserung des RevPAR im Vergleich zum zweiten Quartal.

Expansion in Wien: Adina zieht in Österreichs höchsten Wohnturm

Die Skyline Wiens bekommt ein neues Wahrzeichen: Mit Danubeflats entsteht direkt an der Neuen Donau mit rund 180 Metern und 48 Etagen der derzeit höchste Wohnturm Österreichs. Nun steht fest: auch Adina wird einziehen. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant.

Trotz Fachkräftemangel aktuell weniger Benefits in Stellenanzeigen

Die Frage nach Fachkräften und Auszubildenden steigt stetig. Gleichzeitig sinkt aber das Angebot von Benefits in den Stellenanzeigen im Vergleich zu den Vorjahren. Zu dieser Erkenntnis kommt eine Studie, die index Research aktuell im Auftrag von StepStone für den österreichischen Markt durchgeführt hat.

Booking Holdings: Umsätze sprudeln wieder

Die Online-Reisebuchungs-Plattform Booking macht wieder gute Geschäfte und vermeldete für das dritte Quartal 2021 veröffentlicht und erneut ein hohes Umsatzwachstum, sieht aber Unsicherheiten in Europa.

Airbnb: Umsatzstärkstes und profitabelstes Quartal der Firmengeschichte

Der Apartment-Vermittler Airbnb hat die Corona-Krise abgeschüttelt und sein bislang umsatzstärkstes und profitabelstes Vierteljahr verbucht. Im dritten Quartal legten die Erlöse gegenüber dem Vorjahreswert um fast 70 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar (1,9 Mrd Euro) zu. Mehr als vor der Pandemie.

Berichte: Seehotel am Kaiserstrand am Bodensee ist pleite

Die RIMC Seehotel Am Kaiserstrand Hotel Betriebs GmbH, die ein Hotel am Bodensee betreibt, ist pleite. Berichten zufolge belaufen sich die Verbindlichkeiten auf rund 3,2 Millionen Euro. RIMC spricht von einer feindlichen Übernahme sowie einem schmutzigen Plan des Verpächters und bestreitet die Insolvenz.