Personalsuche: Scandic setzt auf Inklusion und Videobewerbungen

| Hotellerie Hotellerie

Die Scandic-Hotelkette hat eine Leitlinie zu Vielfalt und Inklusion verabschiedet. Darin verbietet die Unternehmensführung jegliche Form von Diskriminierung. Außerdem verpflichtet sich das Unternehmen, auf Inklusion zu achten und die Vielfalt der Gesellschaft widerzuspiegeln. Bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter setzt Scandic auf eine moderne Personalstrategie. So schaltet Scandic seine Stellenanzeigen in den sozialen Netzwerken und bietet Videobewerbungen an.

"Neue Mitarbeiter sollen ab dem ersten Tag spüren, dass Vielfalt Teil der Scandic-DNA ist.", sagt Michel Schutzbach, Country Managing Director Europe bei der Scandic-Hotelgruppe.

Die Verankerung von Leitwerten wie Nachhaltigkeit und Persönlichkeit kommt Scandic bei der Personalrekrutierung, -bindung und -weiterbildung entgegen - auch und gerade beim aktuellen Fachkräftemangel in der Branche. "Nur wenn wir als Arbeitgeber überzeugen können, sind wir nachhaltig erfolgreich.", sagt Schutzbach.

Kandidaten können mit Persönlichkeit punkten

Die Personalstrategie von Scandic sieht vor, Mitarbeiter mit Persönlichkeit zu finden, die zu Scandic passen und die richtige Dienstleistungsmentalität haben. Scandic schätzt Menschen, die sich für Kollegen, Gesellschaft und Umwelt engagieren. Darüber hinaus sollten Kandidaten authentisch, offen und einladend sein sowie ein Auge fürs Detail haben. Gern gesehen sind zudem kreative und mutige Bewerber, die Verantwortung übernehmen wollen. Bevor eine Stelle extern ausgeschrieben wird, haben Scandic-Angestellte die Möglichkeit, sich zu bewerben. Das ist ein wichtiger Teil der Personalarbeit, denn alle Mitarbeiter sollen die Gelegenheit bekommen, sich bei Scandic weiterzuentwickeln. Sämtliche offenen Stellen sind deshalb im Intranet zu finden. Doch es ist auch üblich, dass Vorgesetzte geeignete Mitarbeiter ermutigen, sich zu bewerben.

Videobewerbung ersetzt klassische Bewerbung

Erst wenn sich im Unternehmen kein geeigneter Bewerber findet, wird nach externen Kandidaten gesucht. Dabei verwendet Scandic seit August 2017 die Plattform Jobylon. Die damit erstellten Smartphone-optimierten Stellenanzeigen werden automatisch auf der Scandic-Webseite, im Intranet, in den sozialen Netzwerken sowie bei den Jobbörsen der Agentur für Arbeit und Hotel Career veröffentlicht. Darüber hinaus ermittelt Jobylon die Interaktionsraten der einzelnen Kanäle und das Endgerät des Nutzers. Daraus lassen sich wertvolle Rückschlüsse für künftige Stellenanzeigen ziehen.

Auch das Prozedere bei Vorstellungsgesprächen will Scandic mithilfe von Technologie verändern. Kandidaten können sich mittels Jobylon anhand einer Frage via Video bewerben. Die Hotelkette will so Kandidaten erreichen, die sich sonst nicht beworben hätten.

"Der Bewerbungsprozess ist wie ein Aushängeschild für unser Unternehmen", sagt Schutzbach. "In Zeiten des Fachkräftemangels ist es umso wichtiger, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wir fahren gut damit, Bewerber sehr respektvoll zu behandeln und lange Wartezeiten zu vermeiden. Innovative Technologien wie Jobylon helfen uns, auch auf dem heutigen Arbeitsmarkt viele gute Mitarbeiter zu finden und für uns zu begeistern."

Über die Scandic Hotels Gruppe

Scandic ist mit 18.000 Teammitgliedern und einem Netzwerk aus 280 Hotels in mehr als 130 Destinationen die größte Hotelgruppe Nordeuropas. Scandic Friends ist das größte Loyalitäts-Programm der Hotelbranche in Skandinavien. Unternehmerische Verantwortung war immer ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie von Scandic und die Hotelgruppe gilt für die konsequente Einbindung von Nachhaltigkeitsstandards in allen Betriebsbereichen als Pionier ihrer Branche. Scandic Hotels ist an der Nasdaq Börse in Stockholm gelistet. www.scandichotelsgroup.com

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit The Circus Living setzt die Circus GbR einen neuen Meilenstein in der 28-jährigen Firmengeschichte. Nach den Erfolgen des Hostels, Apartmenthauses und des Hotels, ermöglichen Serviced-Micro-Apartments nun auch Aufenthalte ab 28 Tagen.

Geschäftsreisende müssen in Frankfurt künftig eine Tourismusabgabe von zwei Euro pro Nacht zahlen. Bislang wurde die Abgabe von zwei Euro pro Nacht nur von Touristen in Frankfurt erhoben.

Kempinski und Gravenbruch stehen in Frankfurt seit Jahrzehnten für Luxus-Hotellerie am Flughafen. Doch nun zieht sich der Betreiber zurück - mit ungewissen Folgen für das Personal.

Von Herbst 2023 bis Frühjahr 2024 wurde das Precise Resort Hafendorf Rheinsberg renoviert. Dabei wurden nicht nur die 167 Zimmer und Bäder modernisiert, sondern auch alle Etagenflure, die Balkone und Terrassen sowie der Fitnessbereich.

Am 15. und 16. Juni stand das Bürgenstock Resort am Vierwaldstättersee im Zentrum der weltweiten Aufmerksamkeit, als es das größte diplomatische Ereignis in der Geschichte der Schweiz meisterte.

In der letzten Woche öffnete das Hotel Schani UNO City seine Türen. Im Rahmen eines Grand Opening, das ganz im Zeichen von Geheimagenten, Spionage und Geheimnissen stand.

Das ehemalige Hilton City Hotel in der Münsterstraße wird ein Haus der Unbound Collection von Hyatt. Wie auf der Webseite des Hauses zu lesen ist, soll die Herberge ab dem 5. August 2024 unter dem Namen „Brunfels Hotel“ seine Pforten öffnen. Zuerst hatte die Allgemeine Zeitung (AZ) darüber berichtet.

IntercityHotel expandiert weiter in den Niederlanden: Das IntercityHotel Leiden ist eröffnet. Das urbane Design mit Motiven aus der Stadt sowie Details aus der Region lassen Gäste in die lokale Kultur eintauchen.  

Das Dorint Hotel Würzburg wurde seit Anfang 2023 komplett revitalisiert. Nun wurde das Hotel in Anwesenheit von Joey Kelly, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Kunden und Stammgästen offiziell wiedereröffnet.

Der Digital Markets Act zwingt Booking.com zur Abschaffung von engen und weiten Bestpreisklauseln in seinen Hotelverträgen im Europäischen Wirtschaftsraum. Der Gatekeeper kommt dieser Verpflichtung nun nach und informierte seine Hotelpartner in Europa über das Ende der Ratenparitätsklauseln in seinen Verträgen.