Plaza Hotelgroup eröffnet neues Hotel in Mannheim

| Hotellerie Hotellerie

In der Quadratestadt Mannheim hat die Heilbronner Plaza Hotelgroup ein neues Plaza Hotel eröffnet. Das ehemalige Bürogebäude wurde dazu vom Eigentümer komplett als Beherbergungsbetrieb umgebaut und wird zukünftig als Plaza Hotel Mannheim firmieren. Es ist damit das siebte Hotel der Eigenmarke Plaza Hotels.

„Mit dieser Neueröffnung stärken wir unsere Eigenmarke und unsere Präsenz in der Rhein-Neckar-Region“, freut sich Yonca Yalaz, Geschäftsführerin der Plaza Hotelgroup. „Das sehr modern eingerichtete Haus eignet sich sowohl für Geschäfts- als auch Freizeitreisende und bietet als Besonderheit auch bequeme Mehrbettzimmer und großzügige Suiten für Familien und Gruppen.“

Neben 121 Zimmern, die sowohl als Einzel- und Doppelzimmer-, als auch in einer Dreibett- und Vierbett-Variante buchbar sind, stehen fünf Suiten zur Verfügung. Darüber hinaus wird das Haus einen Frühstücksraum mit täglichem Büffet, Lobby mit Bar- und Snackangebot, Fitnessraum, Sauna und Ruheraum sowie drei Seminarräume und Parkplätze im Außenbereich bieten.

Zur Plaza Hotelgroup
Bereits 2002 wurde das Fundament für die Plaza Hotelgroup von dem Unternehmenspaar Yonca und Ihsan Yalaz gelegt, 2013 entstand die gleichnamige GmbH mit Sitz in Heilbronn. Die Plaza Hotelgroup betreibt derzeit Mittelklasse- und Businesshotels an 39 Standorten in Deutschland, Österreich, Tschechien und den Niederlanden mit insgesamt über 5.000 Zimmern. Ein Teil der Häuser sind Best Western angeschlossen. Ziel ist es, das Portfolio in den nächsten fünf Jahren auf 50 Hotels auszubauen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Neues Comfort Hotel in Markt Schwaben

Die Comfort Hotels öffnen das 130. europäische Haus: Seit dem 1. Juni 2020 zählt das Comfort Hotel in Markt Schwaben zum Portfolio von Choice Hotels. Das bisher im Familienbesitz befindliche Haus wechselt damit zum Neustart unter das Dach der Hotelkette.

Hotel-Betreiber blicken trotz Pandemie zuversichtlich in die Zukunft

Die Expansions- und Planungsfreude auf dem deutschen Hotelmarkt ist trotz Corona-Pandemie weiterhin positiv. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Immobilienberatung Cushman & Wakefield. Demnach gehen beinahe 95 Prozent bis 2022 bzw. 2023 von einer Erholung des deutschen Hotelmarktes aus.

Gorgeous Smiling Hotels öffnen wieder

Auch die Gorgeous Smiling Hotels öffnen ihre Häsuer wieder. Bereits seit Mai sind einige Rilano Hotels & Resorts eröffnet, sowie viele Häuser in Deutschland der Arthotel ANA Hotels. Alle weiteren Hotels der GSH folgen nun im Juni.

Der Corona-Einbruch in Zahlen: Wie die Hotellerie im April und im Mai 2020 abgestürzt ist

Jetzt sind die Corona-Auswirkungen auf die Hotellerie amtlich: Im April 2020 sanken die Übernachtungen in- und ausländischer Gäste um 89,3 Prozent. Im Mai lag die Hotelauslastung bei 13,5 Prozent. Die Zimmerate betrug 84 Euro, und der Revpar nur 11,40 Euro.

Grenzübergreifende Sorgen im Gastgewerbe

Die deutschsprachigen Verbände der Hotellerie und Gastronomie haben sich über die national unterschiedlichen Herausforderungen der Corona-Krise ausgetauscht. Im Fokus standen die Auswirkungen der Krise und die Bewältigung der Langzeitfolgen.

Fairmas-Zahlen: Wie sich der Corona-Absturz im Mai 2020 in den Hotels fortsetzte

Fairmas hat Zahlen für die Hotellerie in Deutschland für den Mai 2020 vorgelegt und dokumentiert damit den weiteren Absturz der Branche: Deutschlandweit lag die Auslastung demnach bei 13,5 Prozent. Die Zimmerate betrug 84 Euro, und der Revpar lag bei 11,40 Euro.

Six Senses küdigt Luxushotel in historischem Palast in Rom an

Die Luxushotelmarke Six Senses kündigt ein Hotel in der Altstadt von Rom an. Nur wenige Blocks vom Fontana di Trevi und dem Pantheon entfernt, eröffnet das Unternehmen im Jahr 2021 eine Luxusherberge in einem historischen Palast.

Der Corona-Einbruch in Zahlen: 89 Prozent weniger Übernachtungen im April 2020

Jetzt sind die Corona-Auswirkungen auf die Hotellerie amtlich: Im April 2020 gab es in Deutschland nur noch 4,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Das war nur gut ein Zehntel des Aufkommens des Vorjahresmonats und ein Rückgang um 89,3 Prozent. Bereits im März hatte es einen Rückgang um 52,7 Prozent gegeben.

Mecklenburg-Vorpommern: Hotels dürfen wieder alle Betten belegen

Bislang durften die Hotels in Mecklenburg-Vorpommern wegen der Corona-Pandemie nur 60 Prozent ihrer Betten vermieten. Von Montag an dürfen sie ihre Häuser wieder komplett belegen. Mindestabstände und Vorsichtsmaßnahmen müssen jedoch weiterhin eingehalten werden.

Umfrage zur Wiedereröffnung: Urlaubshotels gut, Stadthotels verhalten gestartet

Eine Umfrage von QR Quality Reservations zeigt ein durchwachsenes Bild: Während die Hotels an der Ostseeküste und in österreichischen Urlaubsregionen vielversprechend angelaufen sind, ist die Nachfrage in den Stadthotels zurückhaltend.