Radisson Hotel Group bringt Hotelmarke Radisson nach Graz

| Hotellerie Hotellerie

Die Radisson Hotel Group setzt ihr Wachstum in Österreich fort und bringt ihre Hotelmarke Radisson erstmalig in die Alpenrepublik. Für das neue Radisson Hotel Graz geht Fast Lane Hospitality, ein Joint Venture zwischen der Radisson Hotel Group und der T13 Beteiligungs GmbH, hierzu einen Entwicklungs- und Pachtvertrag mit der Peter Pilz & Partner Group ein. Das österreichische Portfolio der Gruppe wächst damit auf 12 Hotels in Betrieb und Entwicklung.

„Graz ist die zweitgrößte Stadt Österreichs und als zunehmend bedeutende Tourismusdestination der ideale Standort für das Debut unserer Hotelmarke Radisson in der Alpenrepublik. Das Projekt wird die Hotellandschaft in Graz bereichern und den Gästen eine attraktive Alternative zum vorhandenen Angebot bieten. Wir freuen uns auf die Realisierung dieses Projekts mit unseren Partnern von Fast Lane Hospitality und der Peter Pilz & Partner Group“, kommentiert Max Gross, Vice President Business Development Germany, Austria & Switzerland für die Radisson Hotel Group.

„Wir sind uns als Entwickler und Bauträger unserer Verantwortung auch gegenüber der Öffentlichkeit sehr bewusst und haben daher gerade für dieses Projekt in so prominenter und sensibler Lage frühzeitig die Abstimmung mit allen relevanten öffentlichen Stellen gesucht,“ meint der geschäftsführende Gesellschafter der Pilz und Partner Group, DI Peter Pilz. „Es freut uns besonders, dass wir für das Projekt aus einem gemeinsam mit der Stadt Graz ausgeschriebenen Architekturwettbewerb als einstimmiger Sieger hervorgegangen sind und mit Fast Lane Hospitality und der Radisson Hotel Group perfekte Partner zur Umsetzung unseres Vorhabens gefunden haben.“

Gegenüber vom Hauptbahnhof und fußläufig zur Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten entsteht an der Ecke von Annenstraße und Eggenberger Gürtel bis 2024 das Radisson Hotel Graz mit 232 Zimmern. Hinzu kommen ein Restaurant und eine Bar im überdachten Innenhof, 150 Quadratmeter Fläche für Tagungen und Veranstaltungen sowie ein Fitnessbereich.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Munich Hotel Partners und die IST-Hochschule starten ein Pilotprojekt und begrüßen einen neuen Studierenden des dualen Bachelor-Studiengangs „Hotel Management“ zu „3 Länder – 3 Marken – 1 Studium“.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung des InterContinental Resort Kreta bekanntgegeben - und damit das Debüt der Marke auf der griechischen Insel. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2023 geplant.

Marriott hat die Pläne für den Neubau des München Marriott Hotel City West bekannt gegeben. Das Hotel wird über voraussichtlich 402 Gästezimmer und Suiten sowie fast 5.000 Quadratmeter öffentliche Flächen verfügen.

Seit dem vergangenen Jahr wird auf dem Münzberg eine eigene Parzelle mit Weißburgunder und Chardonnay betrieben. Aus der Lese der Trauben ist in Zusammenarbeit mit der Winzerfamilie Keßler nun ein eigener Wein entstanden, der ausschließlich im Hotel erhältlich ist. 

Ob Citytax, Kulturförderabgabe oder Beherbergungssteuer: In etlichen Kommunen werden Übernachtungsgäste für das Stadtsäckel zur Kasse gebeten. Die Hotelbranche hat sich lange heftig gewehrt - am Ende vergeblich. Karlsruhe gibt sogar grünes Licht für eine Ausweitung.

Seit Jahren wird in Deutschland um die sogenannte Bettensteuer gestritten, die in dutzenden Städten und Gemeinden von Übernachtungsgästen kassiert wird. Jetzt hat das Bundesverfassungsgericht gesprochen und sorgt für Unverständnis und Enttäuschung in der Hotellerie.

Für Dietmar Mueller-Elmau ist sein Luxushotel genau der richtige Ort für den G7-Gipfel. «Ich habe dieses Hotel so gebaut, dass es perfekt ist für einen G7-Gipfel», sagte er am Dienstag bei der Vorstellung der Gipfel-Vorbereitungen in seinem Hotel.

Mitten auf der Flaniermeile Georgstraße hat das neue Motel One Hannover-Oper im April eröffnet. Schräg gegenüber der namensgebenden Oper zieht Motel One in das frühere Presse- und Verlagshaus des Hannoverschen Kuriers.

Städte und Gemeinden dürfen von Übernachtungsgästen eine sogenannte Bettensteuer verlangen. Das Bundesverfassungsgericht wies Klagen von Hoteliers aus Hamburg, Bremen und Freiburg gegen die jeweiligen örtlichen Abgaben zurück. Hintergründe zu dem Spruch als Karlsruhe.

Bereits zum siebten Mal kamen Vertreter der Hotellerie aus Österreich und Deutschland zusammen, um sich über aktuelle Themen der Branche auszutauschen. Dieses Mal im Hotel Blü in Bad Hofgastein.