Radisson Red kommt nach Wien

| Hotellerie Hotellerie

Radisson hat den Standort für sein erstes Hotel der Marke „Radisson Red“ im deutschsprachigen Raum bekanntgegeben. Das Lifestyle-Hotel Radisson Red Vienna soll 2021 in Wien eröffnet werden. Direkt am Donaukanal entsteht die Millennial-Herberge mit 179 Zimmern.

Das Hotel der Marke Radisson bekommt eine Rooftop-Bar und einen Innenhof mit hängenden Gärten. Auch ein Restaurant, eine Bar, ein Fitnessstudio sowie ein Event- und Seminarbereich sind geplant. Das vom preisgekrönten Architekten Martin Lesjak aus der INNOCAD-Büro entworfene Radisson RED Vienna bietet von Dachbar und Terrasse mit einen kompletten Blick über die Donau-Metropole.

Elie Younes, Executive Vice President & Chief Development Officer der Radisson Hotel Group, sagte: „Wir freuen uns, mit dem kühnen und verspielten Radisson RED neuen Schwung nach Wien zu bringen. Wien, eine der schönsten und modischsten Städte der Welt, passt perfekt zu Radisson RED - einer für Gäste und Eigentümer hochrelevanten Marke in vielen deutschsprachigen Märkten."

Im Stadtteil Leopoldstadt gelegen, ermöglicht das Radisson Red Vienna-Hotel den Aufenthalt in einer der pulsierendsten und trendigsten Gegenden Wiens: Der Donaukanal mit seinen zahlreichen Strandbars und Restaurants liegt direkt vor der Hoteltür. Das Hotel, das natürlich Millennials als Zielgruppe hat, ist auch zu Fuß von der Innenstadt aus erreichbar.

Viele der bekanntesten Attraktionen Wiens sind zu Fuß erreichbar. Das gilt auch für die öffentlichen Verkehrsmittel - einschließlich der nahegelegenen U-Bahn-Stationen – die das Hotel mit dem Zentrum verbinden

PKF-Hotelexperts unterstützten den Hotelentwickler mit einer Machbarkeitsstudie und war ebenso Betreibersuche für das geplante Radisson Red Vienna, das von Radisson Hospitality AB geführt wird, verantwortlich.Christian Walter, Geschäftsführer bei PKF-Hotelexperten, sagte: „Wir haben den Standort am Donaukanal, direkt neben dem beliebten Tel Aviv-Beach, seit einigen Jahren auf dem Radar. Als das Grundstück schließlich verfügbar wurde, konnten wir unsere Begeisterung mit unseren Kunden teilen. Wir glauben, dass der zweite Bezirk Wiens eines der lebendigsten Viertel der Stadt ist und freuen uns sehr, Radisson Red als perfekte Ergänzung für die Projektentwickler gewonnen zu haben".

Investor Martin Kurschel, Geschäftsführer der Wiener Irma Investments GmbH, kaufte die Baulücke Mitte des Jahres und baut jetzt das Hotel: „Für uns war die Nutzung von vornherein klar. Mit Radisson Red haben wir den perfekten Partner für diesen Standort direkt am Donaukanal gefunden. Hier pulsiert das junge und kreative Wien“, stellte er in einer Pressemitteilung fest. Für die Planung holte Irma Investments das Architekturbüro Innocad von Martin Lesjak und Peter Schwaiger ins Boot.

Radisson Red ist eine Marke, die sich in erster Linie an Millennials wendet. Derzeit gibt es sechs Radisson Red-Häuser in Brüssel, Glasgow, Kapstadt, Portland, Minneapolis und Campinas. Bis 2022 sollen es 60 Hotels werden. Radisson Red ist Teil der Radisson Hotels Group zu der auch Radisson Collection, Radisson Blu, Radisson, Park Plaza, Park Inn by Radisson, Country Inn & Suites by Radisson und Prizeotel. Die Radisson Hotel Group ist eine der weltweit größten Hotelgruppen mit mehr als 1.400 Hotels, die rund um den Globus betrieben und entwickelt werden. Dazu gibt es mit Radisson Rewards ist ein globales Bonusprogramm.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Umstrittenes 700-Betten-Hotel auf der Loreley wird nicht gebaut

Das umstrittene Projekt eines 700-Betten-Hotels auf dem weltberühmten Loreley-Felsplateau hoch über dem Rhein ist geplatzt. «Das war ein harter Schlag für uns», erklärte am Donnerstag Sven Hollesen, Vorstand der norddeutschen Planet Gruppe, die rund 85 Millionen Euro investieren wollte.

Hotelketten schlagen Alarm und fordern Entschädigung

In Köln traten Vertreter von mehreren Hotelketten auf, um gemeinsam ihrer Enttäuschung über die Politik Luft zu machen und um Entschädigungen zu fordern. Unisono betonten sie, dass die bisher vom Staat gezahlten oder zugesagten Hilfen längst nicht ausreichten.

Hotels in Sachsen-Anhalt öffnen als Modellprojekt

Zwei Hotels im Landkreis Mansfeld-Südharz wollen am Freitag im Rahmen eines Modellprojektes für vier Wochen öffnen. «Modellprojekte sind zwingend notwendig für eine Langzeit-Strategie in der Covid-19-Pandemie», sagte Hoteleigentümer Clemens Ritter.

Turnen mit Kempinski: Neue Zimmerkategorie verbindet Reisen und Fitness

Berlin, München, Dubai, Shanghai: Hier befinden sich die ersten Kempinski Hotels mit der neuen Zimmerkategorie, dem Kempinski Fit Room, den die Hotelgruppe gemeinsam mit Technogym Schritt für Schritt global einführt.

Ruby sichert sich viertes Hotel in London

Im neuen „Friars Yard“ entsteht bis Anfang 2024 ein weiteres Hotel der Ruby Gruppe auf sieben Etagen mit 169 Zimmer. Entwickler ist Endurance Land, Investmentpartner Angelo Gordon.

Hyatt eröffnet drei Hotels unter der Marke JdV by Hyatt in Schweden

Hyatt hat die Eröffnung von drei Boutique-Hotels unter der Marke JdV by Hyatt in Schweden bekanntgegeben. Mit den drei Hotels und Hotell Reisen in Stockholm ist Hyatt nun insgesamt viermal in Schweden vertreten.

Maritim muss mit Notverkäufen von Hotels Überleben sichern

Wegen knapper Kassen in der Corona-Krise sieht sich die Hotelkette Maritim gezwungen, sich von einem Teil ihrer Standorte zu trennen. Man habe in Pandemiezeiten einen Liquiditätsverlust von 140 Millionen Euro verkraften müssen, teilte das Unternehmen aus Bad Salzuflen mit.

Hotellerie in Deutschland: März-RevPar bei 8,60 Euro

Der März schloss etwas besser als der Februar. Bundesweit und über alle Hotelkategorien hinweg erreichte die Belegungsrate 12,6 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate stand mit durchschnittlich 68,60 Euro in den Büchern, der RevPar lag bei 8,60 Euro.

RevPAR 2020 in allen baltischen Staaten um etwa zwei Drittel gesunken

Christie & Co hat einen Bericht über den baltischen Hotelmarkt 2020 veröffentlicht, der die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius beleuchtet. In allen drei Märkten sank der RevPAR deutlich.

Boutique-Hotel Barbarossa in Konstanz jetzt bei Romantik

Romantik setzt sein Wachstum an touristischen Standorten und in ausgewählten Städten fort: Mit dem Hotel Barbarossa am Obermarkt in Konstanz am Bodensee schließt sich ein weiteres Haus mit Geschichte der Hotelmarke an.