Radisson setzt auf Langzeitaufenthalte und expandiert mit Serviced Apartments

| Hotellerie Hotellerie

Die Radisson Hotel Group plant, ihr Serviced Apartments Portfolio innerhalb der nächsten fünf Jahre in Europa, dem Nahen Osten und Afrika mehr als zu verdoppeln. Heute machen Serviced Apartments rund 10 Prozent des Portfolios der Gruppe in der Region aus, das entspricht 45 Hotels in Betrieb oder in Entwicklung mit mehr als 5.400 Studios oder Apartments für Langzeitaufenthalte. 

Elie Younes, Executive Vice President and Chief Development Officer Radisson Hotel Group, sagt: „Seit vielen Jahren beobachten wir eine hohe Nachfrage für Serviced Apartments und Produkte für Langzeitaufenthalte. Wir betrachten sie als attraktive Investitionsmöglichkeit mit erheblichem Wachstumspotenzial bei einem ausgewogenen Risiko. In Anbetracht des aktuellen wirtschaftlichen Klimas haben Serviced Apartments weiter an Bedeutung gewonnen, weshalb wir unsere Value Proposition nachgeschärft und ein ganzheitliches Konzept entwickelt haben. Damit bieten wir Investoren zusätzliche Möglichkeiten und unseren Gästen ein noch breiteres Angebot.“

Der Expansionsplan zielt darauf ab, das derzeitige Portfolio bis 2025 zu verdoppeln. Dabei setzt die Gruppe auf bereits etablierte Modelle, wie Mixed-Use-Betriebe oder eigenständige Hotels mit Serviced Apartments. Das von der Gruppe weiterentwickelte Angebot bietet Studios sowie Apartments mit einem oder zwei Schlafzimmern mit voll ausgestatteter Küche, eigenem Bad, 24-Stunden-Rezeption, Reinigungsservice, Gemeinschaftsbereiche sowie ein Speisen- und Getränkeangebot.

Radisson Hotel Group will in Kürze neue Serviced Apartments in Paris, Amsterdam, Dubai, Istanbul, Larnaca, Cortina, Kairo und Riad eröffnen. Weitere Neueröffnungen sind in Deutschland geplant.

Max Gross, Senior Director Business Development für Deutschland, Österreich und die Schweiz, ergänzt: „Das Marktsegment Serviced Apartments weist in der DACH-Region noch große Wachstumspotenziale auf. Durch die erwiesenermaßen höhere Krisenresilienz beobachten wir zudem ein gesteigertes Investoreninteresse. Für unsere skandinavisch inspirierte Marke Radisson haben wir ein effizientes und optisch ansprechendes Serviced Apartments Konzept entwickelt, das sowohl an Primär- als auch relevanten Sekundärstandorten überdurchschnittliche Umsätze und Deckungsbeiträge erwirtschaftet. Für die Trendviertel der Metropolen bietet zudem auch unsere Lifestylemarke Radisson RED Serviced Apartments, die sich mit ihrem verspielten Design vom vorhandenen Angebot abheben.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Dormero und die Vario Gruppe haben für 2024 ein gemeinsames Hotelprodukt in Greifswald unterzeichnet. Das aktuelle Mercure Hotel am Gorzberg mit 113 Zimmern wird im laufenden Betrieb umgebaut und dann unter neuer Flagge weiter geführt.

Trotz der auch über die Feiertage unvermindert anhaltenden Angriffe Russlands, starten in der Ukraine die Planungen für den Tourismus in der Zeit nach den Kampfhandlungen. Ukrainische Hoteliers sind eingeladen, über die Website der Hotelstars Union eine kostenfreie und unverbindliche Testklassifizierung mit Hotelsternen vorzunehmen.

Ein Hauch von Hollywood im Taunus: Im Frühjahr 2021 wurde im Schlosshotel Kronberg ein Großteil der Innenaufnahmen für den Film „Spencer“ gedreht. Das Drama von drei schicksalhaften Tagen im Jahr 1991. Jetzt kam das Hotel in das Finale des Location Award 2022, der im Rahmen der Berlinale im Februar 2023 vergeben wird.

Die Hyatt Hotels Corporation hat bekannt gegeben, dass eine Tochtergesellschaft einen Franchisevertrag für das Hotel Flüela​​​​​​​ abgeschlossen hat. Das 50-Zimmer-Luxushotel, das derzeit ohne Marke betrieben wird, soll nach einer umfassenden Renovierung im Jahr 2023 der Marke The Unbound Collection by Hyatt beitreten.

Die Kempinski-Gruppe hat Managementverträge für neue Luxusresidenzen in der Türkei unterzeichnet. Die vom türkischen Immobilienunternehmen Nef entwickelten Projekte in Sapanca und Gölköy Bodrum versprechen ein hybrides Wohn- und Hotelangebot.

Die Initiatoren eines geplanten Hotels mit Aquarium in Berlin-Lichtenberg wollen trotz des Platzens des riesigen Aquariums im Radisson-Hotel an ihren Plänen festhalten. Der Bau soll im Januar beginnen und bis 2024 abgeschlossen werden.

Das „Grand Tirolia Kitzbühel“-Hotel ist zur Wintersaison 2022/23 wiedereröffnet worden. General Manager Johannes Lehberger und sein Team begrüßten in dieser Woche die ersten Gäste. Das Luxusresort ist seit Ostern dieses Jahres komplett modernisiert worden. (Mit Bildergalerie)

Im thüringischen Wintersportort Oberhof hat das neue Familux Resort The Grand Green eröffnet. Hotelier Ernst Mayer verspricht ein „außergewöhnliches Hotel mit allem, was Familien im Urlaub wollen“ und investierte dafür rund 70 Millionen Euro. 

IHG Hotels & Resorts hat für die Marken Vignette Collection und voco zwei neue Hotels in Budapest angekündigt. Beide Objekte wurden gemeinsam mit der BDPST Group unterzeichnet, die beide Häuser besitzt und derzeit betreibt.

Marriott Bonvoy hat zusammen mit Blue Diamond Resorts die Eröffnung des Royalton Splash Riviera Cancun bekanntgegeben. Das All-Inclusive-Resort der Autograph Collection verfügt über 1.005 Gästezimmer und einen eigenen Wasserpark.