Ruby eröffnet zweites Hotel in München

| Hotellerie Hotellerie

Die Ruby-Gruppe hat mit der Ruby Rosi ein neues Hotel in München eröffnet. Die 101 Zimmer verteilen sich auf drei Etagen eines ehemaligen Bürogebäudes aus den 1950er Jahren. 

Inspiriert wurde das Hotel von einem Münchner Original: Bally Prell, Sängerin und ‚Schönheitskönigin von Schneizlreuth‘ und ihrem Isarmärchen. Die für Märchen typische Kombination von hochherrschaftlichen Schlosswelten mit rustikalem Dorfleben zeigt sich in den öffentlichen Bereichen: Luxuriöse Materialien und Vintage-Mobiliar ergänzen sich mit Holzfachwerk und mittelalterlichem Werkstatt-Flair zu einer bayerischen Märchenwelt.

Ein weiteres Highlight ist die Dachterrasse, welche neu auf die bestehenden Stockwerke aufgesetzt wurde und eine grüne Oase mitten im Bahnhofsviertel bietet. Bar und Dachterrasse sind für alle Münchnerinnen und Münchner geöffnet, regelmäßig finden Lesungen und Events mit lokalen Künstlern statt.

Manager des Hotels wird Philipp Wetterauer. Der Service-Chef aus dem Schwesterhotel Ruby Lilly verantwortet ab sofort sein eigenes Haus in der Bayerstraße 21: „Die Rosi mit ihrer wunderbar zentralen Lage bietet sowohl für Geschäfts- als auch Städtreisenden eine perfekte Basis für den Aufenthalt in München. Das charmante Interior wird allen Gästen und allen Locals ein Lächeln in Gesicht zaubern. Mit Freude und Herzlichkeit möchten wir dazu beitragen, dass unsere Gäste eine schöne Zeit in München verbringen“, so Philipp Wetterauer.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Six Senses Crans-Montana wird im Dezember zur Wintersaison eröffnen. Die 45 Terrassenzimmer sowie die Suiten sind im Stil eines Schweizer Chalets gehalten und von drei Seiten von Natur und Wald umgeben.

In der Bielefelder Altstadt ist in dieser Woche in der obersten Etage des Hotels „Golden Tulip" ein Brand ausgebrochen. Das Dachgeschoss des ehemaligen Mercure-Hotels stand am Mittwoch vollständig in Flammen.

Die zweite Folge der neuen Staffel von «Heart of Hospitality» führt in die Schweiz: Accor-Nordeuropa-Boss Duncan O'Rourke spricht mit Inès Blal von der École Hôtelière de Lausanne über das Fundament einer Ausbildung in der Hospitality, und was bei der erfolgreichen Ansprache von jungen Talenten für die Branche wichitig ist.

Die Aparthotel-Marke Locke hat in München das nächste Kapitel ihrer europäischen Expansion aufgeschlagen: Seit dem 17. Juli bietet das "WunderLocke" Reisenden für Kurz- und Langzeitaufenthalte ein neues Ziel in Obersendling.

Das Hotel Bussi Baby​​​​​​​ am Tegernsee öffnet im August wieder seine Türen. Künftig bietet es den Gästen einen Infinity-Pool und eine Sauna auf dem Dach samt Seeblick. Auch die Bar und Lounge wurden vergrößert.

Nachdem die Mogotel Hotel Group im Februar mit dem Wyndham Garden Munich Messe ihr erstes Haus auf dem deutschen Markt eröffnet hat, öffnete nun mit dem Ramada by Wyndham Essen das zweite Haus der Gruppe in Deutschland.

In Köln laufen die Arbeiten zur Revitalisierung des denkmalgeschützten Senatshotels. Bis 2024 soll nun das Radisson RED Cologne entstehen. Das 4-Sterne-Hotel wird nach seiner Fertigstellung über insgesamt 265 Zimmer verfügen.

Normalerweise ist das Oktoberfest ein Garant für gut gefüllte Hotels in München. Wie jetzt die Süddeutsche Zeitung berichtet, sind derzeit allerdings noch 31 Prozent der Hotelzimmer in den Wiesn-Wochen unbelegt. Auch die Preise sind nicht auf Vorkrisenniveau.

Die Macher der Karls Erdbeerhöfe wollen nahe Berlin einen „Bibi und Tina“-Freizeitpark eröffnen. In  Elstal in Brandenburg soll, neben dem bestehenden Erdbeerhof, auch ein Themenhotel entstehen. Das hat Karls-Chef Robert Dahl in der aktuellen Folge des Podcasts "How to Freizeitpark" berichtet.

Über die Zukunft des 180 Jahre alten Forsthauses Valepp hinter dem Tegernsee war lange debattiert worden. Nun ist klar, wer das aktuell verwaiste Gebäude übernehmen und als Gaststätte nutzen darf. Nationaltorhüter Manuel Neuer und der Tegernseer Gastronom Johannes Rabl wollen kräftig investieren. Gegen die Vergabe hatte es Widerstand gegeben.