Was ist mein Hotel eigentlich wert?

| Hotellerie Hotellerie

Die zunehmenden Turbulenzen auf den Finanzmärkten, niedrige Zinsen und das rare Angebot von Grundstücken und Immobilien in städtischen Lagen führen zu einem steigenden Interesse von Investoren an der Ferienhotellerie. Eine fundierte Bewertung eines Hotels ist diffizil - einfache Praktiker-Methoden können hier eine erste Orientierung bieten, wie nun das Beratungsunternehmen Kohl & Partner mitteilte. 

Speziell bei Betriebsübergaben, aber auch bei Kaufpreisverhandlungen stellt sich die Frage nach dem Wert eines Hotelbetriebes. Ist es der Feuerversicherungswert? Der Substanzwert? Der Wiederbeschaffungswert?  Der Ertragswert?  Die unterschiedlichen Bewertungsmethoden verwirren die Praktiker. Aus Investorensicht ist in der Regel der Ertragswert entscheidend: Je höher die zukünftig zu erwartenden Cash-Flows, desto höher ist der Wert des Unternehmens. Demgegenüber haben Substanzwerte bzw. Wiederbeschaffungswerte zumeist nur eine geringe Bedeutung.

Bei Ertragswertmethoden basiert der Unternehmenswert somit auf den erwarteten Zukunftserfolgen des Unternehmens. Hier ist in der betriebswirtschaftlichen Praxis das Discounted-Cashflow-Verfahren am weitesten verbreitet. Dabei werden die zukünftig zu erwartenden Cash-Flows im Detail prognostiziert (zumeist auf 10 Jahre) mit nachfolgender „ewiger Rente“ und auf den Bewertungs-Stichtag abgezinst.

Oftmals, aber nicht immer, ist ein solch umfangreiches Gutachten notwendig. Praktiker-Multiplikatoren können eine erste Orientierung liefern. Dabei wird für ein „stabilisiertes Normaljahr“ der Erlös bzw. der Ertrag ermittelt, um daraus mittels nachfolgender Multiplikatoren erste indikative Wertansätze abzuleiten:

 

Die Bewertung von Hotelbetrieben erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Neun Tipps, um mögliche Fallstricke zu vermeiden:

  • Bewertungs-Anlass klären: Jede fundierte Bewertung erfordert einen klaren Bewertungs-Anlass (Bewertung für die Bank? Verkauf? Familieninterne Betriebsnachfolge?)
     
  • Richtiger Bewertungs-Zugang: Zumeist, aber nicht immer, ist der Ertragswert der richtige Bewertungs-Zugang. Vor allem in 1A-Gunstlagen in Top-Destinationen wurden zuletzt deutlich höhere Preise bei Transaktionen erzielt. Zentrale Frage dabei ist zumeist, ob es alternative Nutzungs-Optionen für das Hotel gibt oder nicht.
     
  • Unterschätzte Investitions-Schulden, zu niedrig angesetzte Re-Investitionen:  Die Hotellerie ist eine kapitalintensive Branche, daher dürfen die dafür notwendigen finanziellen Aufwendungen keinesfalls unterschätzt werden.
     
  • Excel-Exzesse am Schreibtisch statt Hotel-Expertise: Die Erstellung eines Ertragswert-Gutachtens erfordert umfangreiche Berechnungen – komplexe Berechnungstools ersetzen jedoch nicht regionale Marktkenntnisse, ein profundes hotelgewerbliches Know-How sowie
     
  • Bewertungsobjekt klären: Was gehört denn eigentlich zum Hotelbetrieb als betriebsnotwendiges Vermögen zwingend dazu, und was nicht?
     
  • Unternehmenskonzept und strategische Positionierung klären: Der Ertragswert eines Hotels wird durch die zukünftigen Gewinne bestimmt. Wie positioniert sich aber das betreffende Hotel am Markt im dynamischen Wettbewerb, und welche Gewinne sind daher zu erwarten?
     
  • Zukünftige Cash-Flows realistisch prognostizieren: Achtung vor reinem Wunsch-Denken und unrealistischen Prognosen!
     
  • Passende Diskontierungs- bzw. Kapitalisierungs-Zinssätze wählen: Unterschiedliche Finanzierungs-Strukturen, Fremdkapital-Zinssätze sowie angemessene Eigenkapital-Zinsen (inkl. Zuschläge für das Unternehmens-Risiko!) beeinflussen den Ertragswert stark.
     
  • Berechneten Ertragswert kritisch hinterfragen: Papier ist geduldig und die Rechenmodelle zur Ertragswertermittlung verfügen über viele Stellschrauben, um den Wertansatz nach oben bzw. nach unten zu treiben. Umso wichtiger ist es, den berechneten Wert von Branchenprofis ermitteln zu lassen und auf Plausibilität zu prüfen.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Connoisseur Circle kürt die besten Hotels Österreichs

Bereits seit sechs Jahren zeichnet der Connoisseur Circle die besten Hotels in 15 Kategorien aus. Knapp 270 Hotels in Österreich haben es geschafft, sich hier zu platzieren. Tirol und Salzburg überzeugten einmal mehr mit Spitzen-Qualität.

Meininger Hotel Wien verkauft

Das Meininger Hotel Wien Downtown Franz im 2. Bezirk hat einen neuen Eigentümer: die LLB Immo KAG, eine Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG. Meininger bleibt als Betreiber an Bord.

Althoff Hotels legt den Grundstein für neue Trainee Programme

Im Rahmen eines Praxisprojekts mit der Fakultät für Tourismus der Hochschule München legt Althoff Hotels​​​​​​​ im aktuellen Wintersemester 2021/2022 die Basis für ein neues Management Traineeship.

Thüringer Tourismus im August fast auf Vorkrisenniveau

In Thüringen sind im August fast so viele Touristen angekommen wie vor der Corona-Pandemie. Vor allem die Städte Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar profitierten von mehr Besucherinnen und Besuchern. Hier lagen die Zahlen sogar deutlich über dem Vorkrisenniveau.

ipartment eröffnet neues Serviced-Apartmenthaus für Beiersdorf

Am 1. November 2021 hat die ipartment GmbH​​​​​​​ das neue  Serviced-Apartmenthaus mit 21 Einheiten eröffnet. Das Objekt im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel wird künftig als Corporate Housing für Mitarbeiter der Beiersdorf AG genutzt.

Hotel-Abo-Start-up „MyFlexHome“ gewinnt Gründerwettbewerb

Das Münchner Start-up „MyFlexHome“ will mit einer Vermittlungsplattform für Hotel-Abos die Alternative zur klassischen Zweitwohnung oder langem Pendeln bieten. So können Arbeitnehmer für die notwendigen Tage im Büro zu einem konstanten Preis im Hotel übernachten. Hierfür gab es nun einen Preis.

Nach Diskussion um Aufenthalt von AfD-Abgeordneter: Amano-Group erhält Droh-E-Mails

Die Amano-Gruppe hat der AfD-Bundestagsabgeordneten Christina Baum nahegelegt, zukünftig nicht mehr in Hotels seiner Marken zu übernachten und wies dabei auf die Unternehmenswerte hin. Baum machte den Schriftverkehr in sozialen Netzwerken öffentlich. Daraufhin erhielten Mitarbeiter von Amano Droh-E-Mails.

Reiselust steigt: Hotels wieder erste Wahl bei Gästen

Nach eineinhalb Jahren Pandemie steigt die Reiselust in Deutschland weiter an, so das Erbenis eine Umfrage der Unternehmensberatung PwC. Gut ein Drittel (34 Prozent) plant für die kommenden sechs Monate eine Reise. Bei der Wahl der Unterkunft ist das Hotel wieder auf den Spitzenplatz gerückt.

Hyatt gibt Pläne für Grand Hyatt The Red Sea in Saudi-Arabien bekannt

Das 430 Zimmer große Grand Hyatt befindet sich auf Shaura Island, dem Zentrum des Red Sea Projekts an Saudi-Arabiens Westküste. Es wird das zweite Grand Hyatt Hotel in Saudi-Arabien sein und das siebte im Nahen Osten.

Premier Inn eröffnet 32. Hotel in Deutschland in ehemaliger Stadtwerke-Zentrale in Lübeck

Premier Inn eröffnet heute ein Hotel in der Hansestadt Lübeck. Das Haus mit dem Premium Economy-Konzept befindet sich direkt zwischen Hauptbahnhof und Holstentor. Insgesamt stehen 103 Einzel-, Doppel-, Familienzimmer zur Verfügung.