Westside Arthotel in Kühlungsborn eröffnet

| Hotellerie Hotellerie

Nach über einjähriger Bauzeit hat das „Westside Arthotel“ in Kühlungsborn seit Juli den Betrieb aufgenommen. Das ehemalige Hotel Nordwind mit mehr als 100 Jahren Tradition wurde aufwendig saniert und umgebaut. Im Bestandsgebäude entstanden im ersten Bauabschnitt 17 vollausgestattete Suiten, die mit Hotelservice und einem Restaurantbetrieb im Erdgeschoss bewirtschaftet werden. Nach der Sommersaison 2020 wird das Apartmenthotel in einem zweiten Bauabschnitt durch einen Neubau im Gartenbereich mit sechs Suiten erweitert.

Die Hotelsuiten sollen über ein Private-Equity-Modell von W&N an Kapitalanleger veräußert werden. „Die Investments eignen sich für Anleger, die in ein professionell betriebenes Ferienapartment, also eine gewerbliche Immobilie, investieren möchten. Zu den Vorteilen zählen, besonders in Zeiten der Corona-Pandemie, das bedarfsgerechte Servicekonzept mit Option zur Selbstversorgung und der hohe Inflationsschutz einer solchen Anlage. Für eine verlässliche Auslastung ist über unsere erfahrene Betriebs- und Vermietungsgesellschaft Ostseetraum Ferienwohnungen gesorgt“, erläutert Knud Wilden, Geschäftsführer der W&N Immobilien-Gruppe.
 

Von den 17 Einheiten im Bestandsgebäude sind rund 70 Prozent verkauft und die erste Sommer-Saison im Hauptgebäude ist seit dem Betriebsstart Anfang Juli vollständig ausgebucht. Das Investitionsvolumen für Kompletterneuerung und Erweiterung des Westside Arthotels wird insgesamt rund acht Millionen Euro betragen. Die Eröffnung des Restaurants mit Frühstücksangebot plant der Betreiber Sunboerd Business GmbH für Herbst 2020.  

Sanierung des historischen Gebäudes 

In der architektonischen Umsetzung, für die die Planungsgruppe Wöhlk GmbH aus Kühlungsborn verantwortlich zeichnete, wurde das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes im Wesentlichen beibehalten, der Innenbereich hingegen neu aufgeteilt. So wurden die Hotelzimmer zu Zwei- bis Dreizimmer-Suiten umgestaltet. Dabei wurde das Dachgeschoss neu ausgebaut und zur Erschließung der Suiten ein Personenaufzug integriert. Zu jedem Hotelapartment gehört zudem ein PKW-Stellplatz im Hof.

Der bisherige Zugang zum Hotel an der Vorderseite des Gebäudes ist als Restauranteingang mit Rezeption erhalten geblieben und der Hoteleingang befindet sich jetzt seitlich. So liegt der neue Haupteingang mit kleinem Foyer im Erdgeschoss auf der Nordseite. „Das in früheren Jahren bereits mehrfach veränderte Gebäude wurde umfassend saniert, um die historische Substanz und schöne bauliche Details zur erhalten. Das war sehr aufwendig, aber es hat sich gelohnt“, freut sich Nicolaus Wöhlk, Geschäftsführer des Architekturbüros.

Wachstumsmarkt Ostsee legt in Corona-Zeiten weiter zu

Mit der Corona-Pandemie ist die ohnehin große Nachfrage nach Ferienimmobilien an der Ostsee noch weiter angestiegen. So verzeichnete Kühlungsborn zuletzt Übernachtungszahlen von rund 2,5 Millionen, die damit seit 2017 um etwa 7,5 Prozent zulegten. In der Sommer-Saison 2020 sind vor allem die Ferienwohnungen ausgebucht, da die Hygieneregeln hier durch die Selbstversorgung besser umsetzbar sind. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Nächste Corona-Schließung: Accor macht Swissôtel in Zürich dicht

Das Swissôtel am Bahnhof Zürich Oerlikon ist bald Geschichte. Wie die Accor-Gruppe bestätigt, wird das mit 347 Zimmern achtgrößte Hotel der Schweiz geschlossen. Laut Bericht der Zeitung „BLICK“ verlieren alle 270 Mitarbeiter bis Ende November ihren Job.

Baustart für neues InterCity-Hotel am Flughafen Berlin Brandenburg

Direkt vor dem Terminal 1 des neuen Flughafens Berlin Brandenburg baut die Dietz Airport Hotels ein drei Sterne InterCityHotel. Das sechsgeschossige Haus erhält 357 Zimmer, einen großen SPA-Bereich, 450 Quadratmeter Konferenzfläche sowie ein Restaurant.

„Aus“ wegen Corona: Geisel Privathotels schließen Anna-Hotel in München

Das nächste Stadthotel schließt wegen drastischer Umsatzeinbrüche durch die Corona-Pandemie. Die Geisel Privathotels machen das Anna-Hotel in München zum Jahresende dicht. Im Sommer hatte die Gruppe bereits das „Aus“ des Zwei-Sterne-Restaurant Werneckhof by Geisel verkündet.

Hotel Esplanade in Saarbrücken eröffnet

Tanja und Michael Zimmer haben in Saarbrücken ihr neues Boutiquehotel Esplanade eröffnet. 2010 kauften sie das Gründerzeithaus und entwickelten über die Jahre hinweg die Esplanade vom einfachen Restaurant zum Sternerestaurant und Boutiquehotel.

B&B Hotels eröffnet erstes Haus in Villach

Die Budget-Hotelgruppe B&B ist nun auch in Villach vertreten. Es ist das erste Haus der Gruppe im Bundesland Kärnten und das insgesamt vierte Hotel in Österreich. Weitere Häuser in Wien befinden sich bereits für 2021 in der Planung. 

Umbau im Légère Hotel Wiesbaden

Durch einen umfassenden Umbau bietet das Légère Hotel Wiesbaden-Taunusstein seinen Gästen nun 60 neue Zimmer. Auch der Bar- und Restaurantbereich wurde komplett neu gestaltet und hört jetzt auf den Namen „faces“.

Kölner Dom Hotel eröffnet 2023

Im Mai 2013 starteten die Arbeiten am Kölner Dom-Hotel. Nun legten Vertreter der Bayerischen Versorgungskammer im Beisein der Oberbürgermeisterin den Grundstein für den Wiederaufbau. Ein Eröffnungsdatum wurde ebenfalls genannt.

Logis Hotels ziehen Zwischenbilanz

Traditionell ziehen die Logis Hotels jedes Jahr nach dem Sommer eine erste Jahresbilanz. Im Coronajahr 2020 fällt diese sehr gemischt aus. Massive Unterschiede gab es vor allem zwischen städtischen und ländlichen oder touristischen Zielen.

München: Geheimes Großprojekt mit Hotel und Event-Arena wirft Fragen auf

Nachdem im August bereits bekannt geworden war, dass am Münchener Flughafen ein „Convention Center“ mit Hotel entstehen soll, wird dieses jetzt offenbar zum Politikum. Wie aus einem internen Dossier des Finanzministeriums hervorgeht, könnte es bei dem Bau zu erheblichen Problemen kommen.

Corona-Fälle: 2.500 Studierende der Hotelschule in Lausanne in Quarantäne

Alle Bachelor-Studierenden an der Ecole Hôtelière de Lausanne stehen unter Quarantäne. Die Schülerinnen und Schüler müssen für fünf Tage in ihren Wohnungen bleiben, die teilweise auf dem Campus liegen. Mehrere Corona-Infektionen sind mutmaßlich auf eine oder mehrere Partys zurückzuführen.