Wien mit 95 Prozent weniger Übernachtungen im Januar

| Hotellerie Hotellerie

Die Übernachtungsumsätze der Wiener Beherbergungsbetriebe im Jahr 2020 sind ausgewertet: Die Pandemie verursachte einen Rückgang um 76,6 Prozent auf 239 Millionen Euro. Im Januar 2021, der durchgehend im Lockdown lag, wurde mit 58.000 Übernachtungen ein Rückgang von 94,9 Prozent registriert.

Die erfolgreichen Monate Januar und Februar 2020 trugen vor Ausbruch der Pandemie dazu bei, dass das Gesamtjahr nicht noch höhere Rückgänge verzeichnen musste: 239 Millionen Euro und damit um 76,6 Prozent weniger an Nettoumsatz als 2019 konnten Wiens Beherbergungsbetriebe im Vorjahr erwirtschaften. 

Der Dezember schlug mit einem Umsatzrückgang von 93,3 Prozent auf 7,8 Millionen Euro zu Buche. Für den Januar 2021, in dem durch den Lockdown kein Freizeittourismus möglich war und der somit fast ausschließlich durch berufliche Aufenthalte in der Stadt gespeist wurde, stehen bereits die Zahlen fest: 58.000 Übernachtungen bedeuten einen Rückgang um 94,9 Prozent zum Vergleichsmonat des vorigen Jahres. 

Wenig überraschend kam der Großteil davon aus dem Inland und aus europäischen Nahmärkten, allen voran aus Österreich (33.000 Übernachtungen, -83 Prozent), Deutschland (7.000, -96 Prozent) Polen (1.200, -93 Prozent), Italien (1.100, -98 Prozent) und Rumänien (1.100, -96 Prozent). Allein die USA hielten sich als einziger Fernmarkt unter jenen zehn Ländern, die die meisten Übernachtungen erbrachten – mit gerade mal 1.060 (-98 Prozent) allerdings auf äußerst niedrigem Niveau. Sämtliche anderen Nationen blieben unter der Marke von 1.000 Übernachtungen.

Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten betrug im Januar 4,6 Prozent (1/2020: 46,9 Prozent), jene der Zimmer rund 6 Prozent (1/2020: rund 61 Prozent). Insgesamt waren im Januar Lockdown-bedingt nur rund 32.000 Hotelbetten in Wien verfügbar, das waren um etwa 35.000 Betten (-52,2 Prozent) weniger als im Januar 2020.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ex-Skispringer Jens Weißflog sauer auf Politik: "Bazooka hat definitiv vorbeigeschossen"

Seit fast einem Vierteljahrhundert ist der ehemalige Skispringer Jens Weißflog nun schon erfolgreicher Hotelier. Doch auch der frühere Spitzensportler befindet sich seit 100 Tagen im zweiten Lockdown - und machte sich nun in einem emotionalen Facebook-Beitrag Luft.

Kooperation mit Sunwing: Marriott erwartet Verdoppelung des All-Inclusive-Angebotes

Marriott hat eine Erweiterung des All-Inclusive-Portfolios durch eine Vereinbarung mit der Hotelsparte der Sunwing Travel Group bekanntgegeben. Durch die Aufnahme von 19 Franchise-Resorts wird erwartet, dass Marriott in die Top Ten der All-Inclusive-Anbieter weltweit aufsteigt.

Corona spaltet deutschen Hotelmarkt

Die Corona-Pandemie und damit verbundene staatliche Regulierungsmaßnahmen haben den jahrelangen Aufwärtstrend am deutschen Hotelmarkt vorerst gestoppt. Messe- und Flughafen-Hotels sind nach wie vor am stärksten betroffen, in den Ferienregionen sieht es deutlich besser aus.

IC Immobilien verlängert vier Pachtverträge mit B&B Hotels vorzeitig um sechs Jahre

Die IC Immobilien Gruppe hat vier Pachtverträge mit der B&B Hotels Germany GmbH vorzeitig um weitere sechs Jahre bis 2045 beziehungsweise 2048 verlängert. Die Hotels befinden sich in Hamburg, Leipzig, Oldenburg sowie Schweinfurt.

Anzeige

Bewerben: Das nervt Jobsuchende am meisten

Trotz – oder gerade wegen der Corona-Pandemie – befinden sich derzeit viele Menschen auf Jobsuche. Doch auf dem Weg zum passenden Job müssen Bewerber* häufig viele Hürden überwinden. Das raubt Nerven – und kostet Zeit.

Hotelauslastung deutschlandweit im Januar bei 8,7 Prozent

Der Januar war ein weiterer Lockdown-Monat mit nahezu durchgängig einstelligen Belegungsraten. Bundesweit und über alle Hotelkategorien erreicht die Belegungsrate 8,7 Prozent, Der RevPar lag bei 5,80 Euro, so der aktuelle Fairmas-Hotelreport.

Bad Gastein: Hotelturm sorgt für Diskussionen

Im österreichischen Bad Gastein sorgen vertrauliche Pläne eines Bauprojekts für Aufregung im Internet. Die Pläne zeigen einen modernen Bettenturm direkt hinter dem historischen Hotel Badeschloss, den die Münchner Hirmer-Gruppe dort errichten will.

Accor Key: Accor startet weltweit digitales Schlüsselsystem

Accor hat die weltweite Einführung der digitalen Schlüssellösung „Accor Key“ angekündigt. Über den Download der digitalen Key App erhalten Gäste künftig direkt bei ihrer Ankunft am Zielort ihren virtuellen Zimmerschlüssel.

Hostelkette a&o will Gesundheitsämter bei Nachverfolgung unterstützen

Mit 25 Mitarbeitern aus der Gruppenreservierung und Servicecenter will Hostelanbieter a&o ab sofort die Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung unterstützen. Bis das Reisen wieder losgeht, sollen die Teams sinnvoll eingesetzt werden und ihren Beitrag leisten.

Family Resort Lido: Falkensteiner gestaltet Stammhaus in Südtirol um

Das Falkensteiner Family Resort Lido im Südtiroler Pustertal wird einer umfassenden Neugestaltung unterzogen. Das Investitionsvolumen liegt bei 20 Millionen Euro. Ein Highlight ist der "Sky Adventure Park" mit Sport- und Freizeitangebot auf dem Hoteldach