Industrie

Industrie

Intergastra greift Internorga frontal an

Kurz nach der Absage der Internorga in Hamburg präsentiert die Intergastra aus Stuttgart ein digitales Messeformat für 2021. Pikant: Im nächsten Jahr würde eigentlich gar keine Intergastra stattfinden. Zudem liegt die Veranstaltung direkt in der Woche vor der eigentlichen Internorga. In Hamburg wird derzeit die Machbarkeit einer digitalen Messe noch geprüft.

Tre Torri-Chef Ralf Frenzel übernimmt Kochbuch-Verlage Teubner und Hallwag

Der Tre Torri-Verlag übernimmt die wirtschaftliche und inhaltliche Vermarktung für die Marken Teubner und Hallwag von Gräfe & Unzer. Mit dem Schritt baut der Wiesbadener Verleger Ralf Frenzel sein kulinarisches Kochbuch Portfolio weiter aus.

Kreatives im Weinglas: Von «Katzenpippi» über «Pornfelder» bis «Scheißwein»

Was deutsche Winzer mit ausgefallenen Namen wie «Nacktarsch» oder «Narrenkappe» einst vormachten, hat global längst Nachahmer gefunden. Vom «Scheißwein» in Frankreich bis zur «Nymphomanin» in Südafrika reicht die Spanne, mit der Weinbauern ihre edlen Tropfen vermarkten.

Brauereien mit wenig Hoffnung auf erfolgreiche Frühlingssaison

Geschlossene Kneipen, abgesagte Konzerte: Der Lockdown trifft Brauereien vor allem wegen der ausbleibenden Nachfrage für Fassbier hart. Branchen-Vertreter glauben nicht, dass sich die Situation im Frühling bessert.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Hotelmanager (m/w/d)
BOLD Hotels, München
Verkaufsdirektor (m/w/d)
Hotel Traube Tonbach Familie Finkbeiner KG, Baiersbronn
Restaurantleiter (m/w/d)
AlpinLifestsyleHotel Löwen & Strauss, Oberstdorf

Meist gelesene Artikel

World Gin Awards 2021: Weltbester Gin kommt aus kleinster Destille Hamburgs

Der beste Flavoured Gin der Welt kommt aus Hamburg. Kreiert in der kleinsten Destille der Hansestadt, wurde der Hamburg-Zanzibar Tumeric No. 1 bei den "World Gin Awards 2021" zum "World's Best Flavoured" gewählt.

Anzeige

Corona-Schnelltest online kaufen (Laien, Selbsttest, Eigenanwendung, für zu Hause)

Bislang mussten die Corona-Antigen-Schnelltest von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden. Jetzt sind die ersten Tests für jedermann zugelassen und frei verkäuflich. Wo Sie Corona Antigen-Schnelltests für Zuhause oder Ihren Betrieb sicher online kaufen können und wie sie angewendet werden, hier kompakt zusammengefasst.

Corona-Antigen-Schnelltest für zu Hause (Laien, Selbsttest, Eigenanwendung) online im Internet sicher bestellen und kaufen

Bislang mussten die Corona-Antigen-Schnelltest von medizinischen Fachpersonal durchgeführt werden. Jetzt sind die ersten Tests für jedermann zugelassen und frei verkäuflich. Wo Sie Corona Antigen-Schnelltests für Zuhause oder Ihren Betrieb sicher online kaufen können und wie sie angewendet werden, hier kompakt zusammengefasst.

Deutscher Wein 2012: ein guter Jahrgang

Die deutschen Weinerzeuger haben in diesem Jahr bundesweit erstklassige Traubenqualitäten in zufriedenstellenden Mengen eingebracht. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) bekannt gab, bewegt sich der Ertrag nur leicht unter dem Vorjahresniveau sowie dem zehnjährigen Mittel von 9,25 Millionen Hektolitern. Das Institut freut sich mit den Winzern darüber, dass mit den 2012er Weinen qualitativ nahtlos an den tollen Jahrgang 2011 angeknüpft werde.

Gewinneinbruch bei Metro

Die Schuldenkrise in Europa und die zurückhaltende Kauflaune, vor allen Dingen in Süd- und Osteuropa, vermiesen der Metro das Geschäft. Der Konzern schaffte es zwar im dritten Quartal zurück in die Gewinnzone, dies reicht allerdings nicht aus, die Verluste des ersten Halbjahres auszugleichen. Obwohl er seine Gewinnziele für 2012 deutlich reduziert hat, sieht Metro-Chef Olaf Koch den Handelskonzern auf dem richtigen Weg.

Verbraucherschützer: Verbot von Energy-Drinks für Jugendliche

Die Verbraucherschutzzentrale in Hamburg hat ein Verbot von Energy-Drinks für Jugendliche in Deutschland gefordert. Nach mehreren Todesfällen in den USA bestehe der Verdacht, dass der übermäßige Konsum von Energy-Drinks die Ursache sein könnte, so die Verbraucherschützer. Ein Verkaufsverbot für Personen unter 18 Jahren sei daher angezeigt.

Zu warm für Eiswein

Beinahe der komplette aktuelle Eisweinjahrgang in Rheinland-Pfalz hat die Kontrollen der Weinprüfer nicht bestanden. Zur Zeit der Lese sei es in den betreffenden Gebieten nicht kalt genug gewesen, teilte die Landwirtschaftskammer mit. Knapp 200 Winzer hatten insgesamt rund 468 000 Liter der Spezialität angemeldet. Da die Betriebe den Wein nun nicht als Eiswein vermarkten können, wollen viele klagen.

Neues Label: „Für mehr Tierschutz“

Der Tierschutzbund hat sich ein neues Lebensmittel-Label ausgedacht. Ab Januar 2013 werde erstmals zertifiziertes Schweine- und Hühnerfleisch in das Angebot mehrerer Handelsketten aufgenommen. Die Kriterien für die Zertifizierung sollen jedoch langfristig für alle landwirtschaftlich genutzten Tiere erarbeitet werden, so der Deutsche Tierschutzbund in einer Pressemitteilung. Voraussetzung für die Auszeichnung seien unter anderem, dass Schweine in Mastbetrieben ein Drittel mehr Platz bekommen als gesetzlich vorgeschrieben. Zudem müssten Beschäftigungsmöglichkeiten in den Ställen installiert, Ferkel nicht ohne Betäubung kastriert und ihre Schwänze nach der Geburt nicht gekürzt werden.

Todesfälle: US-Behörden ermitteln gegen Energy-Drink

Wie die New York Times und andere Medien berichten, sollen in den letzten drei Jahren fünf Menschen vermutlich nach dem Konsum von Energy-Drinks der Marke Monster gestorben sein. Nun hat die amerikanische Lebensmittelbehörde FDA die Ermittlungen aufgenommen. Die Todesfälle ereigneten sich demnach zwischen 2009 und Juni 2012. Unter anderem soll ein 14-jähriges Mädchen mit Herzrhythmusstörungen verstorben sein, nachdem es an zwei aufeinander folgenden Tagen jeweils eine Dose des beliebten Wachmachers getrunken hatte. Eine Sprecherin des Unternehmens sagte aus, dass alle Produkte sicher seien und nicht zum Tod des Teenagers geführt hätten. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe stürzte die Aktie des Unternehmens um bis zu 15 Prozent ab.

Alkohol: Steigt Diageo bei United Spirits ein?

Der größte Spirituosenhersteller der Welt Diageo will offenbar beim indischen Konkurrenten United Spirits einsteigen. Dies berichtete wie bereits Ende September nun erneut die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Branchenkreise. Demnach befände sich der Hersteller von Marken wie Guiness oder Smirnoff in Verhandlungen mit dem Milliardär Vijay Mallya, der 28 Prozent an United Spirits hält. Im Falle einer Einigung könnte Diageo den Vorstand kontrollieren und einen neuen Chef installieren.

Lekkerland will Gastronomie-Lieferant werden

Lekkerland beliefert in Deutschland knapp 60.000 Tankstellen-Shops, Kioske  und andere Geschäfte unter anderem mit Süßwaren und Snacks. Nun will der Marktführer für Unterwegsversorgung auf neue Kundengruppen abzielen: Ketten wie McDonald’s, Burger King, Vapiano und Subway stehen auf der Liste. "Wir können die komplette Logistik übernehmen und täglich beispielsweise Fleisch und Tiefkühlware anliefern", sagte Vorstandschef Michael Hoffmann der Zeitung „Die Welt“. Langfristig kann sich der Manager auch vorstellen, sogar klassische Restaurants zu beliefern.

Unfall: Giftwolke über Kraft-Foods-Fabrik

Wegen eines Chemieunfalls in einem Werk des Lebensmittelkonzerns Kraft in Niedersachsen mussten mehr als Tausend Menschen evakuiert werden. Auslöser sei die versehentliche Vermischung von Natronlauge und Salpetersäure gewesen, die zu einer unkontrollierbaren chemischen Reaktion geführt habe, so die Sprecherin des Unternehmens Heike Hauerken. Rund 1.000 Rettungskräfte waren im Einsatz, darunter auch ABC-Soldaten der Bundeswehr. Selbst die Autobahn A7 musste kurzfristig gesperrt werden. Wie ein Sprecher der Feuerwehr jedoch am Dienstag mitteilte, habe sich die giftige Gaswolke aufgelöst. Kein weiteres Gas trete mehr aus.

Studie zur Zukunft der großen Messen

Für Hotellerie und Gastronomie in Deutschland sind die großen Publikumsmessen von entscheidender wirtschaftlicher Bedeutung. Wie es um die Zukunft dieser Messen steht, hat nun der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft in einer Studie ergründet. Nicht überraschendes Fazit: Trotz erheblicher Herausforderungen, haben Publikumsmessen gute Chancen, sich im Wettbewerb zu behaupten.