Bio-Branche profitiert von größerem Umweltbewusstsein

| Industrie Industrie

Der Bio-Markt profitiert nach Angaben des Branchenverbandes BNN vom wachsenden Bewusstsein für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. «Mit der Fridays-for-Future-Bewegung sind die zentralen Themen der Bio-Branche und wichtige Anliegen der Ökos mitten im gesellschaftspolitischen Diskurs angekommen», sagte die Geschäftsführerin des Bundesverbands Naturkost Naturwaren (BNN), Kathrin Jäckel.

Von diesem Mittwoch an trifft sich die Branche in Nürnberg zur weltgrößten Messe Biofach und zur parallel ausgerichteten Naturkosmetikmesse Vivaness. Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) und die britische Primatenforscherin Jane Goodall werden diese am Mittag (13.00 Uhr) eröffnen. Die Messe erwartet 3800 Aussteller aus rund 100 Ländern sowie 50 000 Fachbesucher.

Ein Schwerpunkt liegt auf Konzepten, Plastikverpackungen einzusparen oder ganz auf diese zu verzichten. Erstmals wird der Verband der Unverpackt-Läden auf der Messe vertreten sein. Deutschlandweit gibt es dem Verband zufolge mehr als 190 solcher Läden, 180 weitere öffneten in den nächsten Monaten.

Die Gesellschaft stecke in einer Zeitenwende, sagte Joyce Moewius vom Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft. «Deshalb greifen jedes Jahr immer mehr Menschen zu Bio, und immer mehr Bauern und Unternehmen steigen auf Bio um.» Der Umsatz des Naturkostgroßhandels stieg 2019 dem BNN zufolge um rund 8 Prozent auf gut 1,92 Milliarden Euro. Die Zahl der Bioland-Betriebe erhöhte sich nach Angaben des gleichnamigen Öko-Landbau-Verbands um mehr als 400 auf fast 8200.

Der BNN fordert mehr Anstrengungen von Politik, Unternehmen und Verbrauchern. «Der Anteil von Bio-Lebensmitteln am gesamten Lebensmittelumsatz in Deutschland liegt bei rund 5 Prozent», sagte Jäckel. Angesichts des Klimawandels seien 100 Prozent Bio notwendig. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Metro Markets erwirbt Entwicklungscenter von Trivago in Spanien

Trivago hat bekanntgegeben, dass die Metro Markets GmbH, eine Tochtergesellschaft der Metro AG, das Trivago-Entwicklungszentrum in Palma mit rund 60 Mitarbeitern erwerben wird. Was genau das Unternehmen damit vorhat, wurde nicht verraten.

Listung im Supermarkt: Vox und Rewe suchen "Die leckerste Idee Deutschlands"

Viele Unternehmer, die ein neues Lebensmittel entwickelt haben, möchten ihre eigenes Produkt auch deutschlandweit in einem Supermarkt verkaufen. Mit der neuen Show "Die leckerste Idee Deutschlands" bieten Vox und Rewe nun eine Möglichkeit für einen Platz im Regal.

«Wein-TÜV» für den Jahrgang 2019 in Franken

Zu warm, zu kalt, zu heiß: Nach den Wetterkapriolen im vergangenen Jahr haben Frankens Winzer 2019 so wenig Trauben gelesen wie zuletzt 1985. Wie auch in den zurückliegenden Jahren setzen Frankens Winzer immer mehr auf die Weißweinsorte Silvaner.

Unilever macht in Corona-Krise mehr Gewinn – mehr Werbung geplant

Der Konsumgüterkonzern Unilever zeigt sich inmitten der Corona-Krise robust. So konnte das Unternehmen trotz sinkender Umsätze die Gewinne im ersten Halbjahr steigern. Zukünftig soll wieder mehr Werbung gemacht werden.

Keine gute Gurkenernte im Spreewald erwartet - zu kalt

Die Gurkenbauern im Spreewald schauen mit Sorge auf die diesjährige Ernte. «Das Jahr ist schwierig, nicht nur coronabedingt», sagte Geschäftsführerin Melanie Kossatz vom Spreewaldverein.

Quadrat von Ritter Sport bleibt geschützt

Ritter Sport bleibt die einzige allseits bekannte quadratische Schokolade in deutschen Supermarktregalen. Der Traditionshersteller aus Waldenbuch bei Stuttgart darf sich die charakteristische Verpackungsform weiter als Marke schützen lassen.

Johnnie Walker plastikfrei: Diageo setzt künftig auf Papierflaschen

Spirituosenanbieter Diageo hat angekündigt, im kommenden Jahr die erste plastikfreie Spirituosenflasche auf den Markt zu bringen. Sie soll aus nachhaltig gewonnenem Holz bestehen. Zunächst wird die Whiskymarke Johnnie Walker in der neuen Flasche in den Handel kommen.

Meininger's International Craft Beer Award 2020

Der Meininger-Verlag hat bei seinem Craft Beer Award 2020 die „Biere des Jahres 2020“ in einer virtuellen Preisverleihung gekürt. Craftbier des Jahres national ist der Senatsbock der Landgang Brauerei. Das internationale Craftbier des Jahres kommt aus der Schweiz.

Produktion vegetarischer und veganer Lebensmittel steigt um 37 Prozent

Fleischersatzprodukte werden vermehrt nachgefragt und verstärkt produziert: Im 1. Quartal erhöhte sich die Menge der zum Absatz bestimmten Fleischersatzprodukte um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Kritiker lassen für Neuland-Label auch bei Tönnies schlachten

Mehrere Tier- und Umweltschutzverbände haben sich trotz Kritik an den Bedingungen in der Fleischindustrie über einen Trägerverein für das Vermarktungslabel Neuland für Schlachtungen bei Tönnies entschieden.