Corporate Lodging Forum: HRS lädt zum Branchenevent nach Berlin ein

| Industrie Industrie

Traditionell vor der ITB in Berlin organisiert HRS das Corporate Lodging Forum. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am Dienstag, 3. März in der Hauptstadt-Repräsentanz der Deutschen Telekom statt. Die Veranstaltungsreihe soll das gesamte Spektrum des Corporate Lodging abdecken. Dazu zählen Bereiche wie Sourcing, Suchen und Buchen sowie Bezahl- und Abrechnungsprozesse – sowohl für die reine Hotelübernachtung als auch für Langzeitaufenthalte, Meetings & Groups und Event-Management.

Inhaltlich widmet sich die Veranstaltung Trends und Themen im Corporate Lodging, wie etwa der Verschmelzung zwischen reinen Hotelbuchungen und Buchungen für Meetings & Groups, strengeren Compliance-Vorschriften oder die technische Verknüpfung der gesamten Prozesskette vom kontinuierlichen Sourcing bis zur Abrechnung. Neben Fachvorträgen gibt Keynote-Speaker Christian Lindner einen Ausblick auf die Zukunft Deutschlands im internationalen Wettbewerb. Dabei wird er unter anderem auf die steuerlichen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen eingehen und darauf, an welchen Stellschrauben für Deutschlands Zukunft gedreht werden muss. In Breakout Sessions und Diskussionsrunden lernen die Teilnehmer von Entscheidern der Branche, wie etwa Deutsche Post DHL, Sixt oder Deloitte, wie sie innovative Prozesse in ihren Reiseprogrammen etablieren und Kosteneinsparungen erzielen.

„In den letzten Jahren haben wir viele neue Technologien, Anbieter und Strategien kennengelernt, um die Spannungspunkte im Corporate Lodging zu lösen. Aber wir stellen fest, dass die Branche die Probleme nicht konsequent angeht“, sagt Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS. „Entscheider entlang der gesamten Prozesskette müssen Kosten reduzieren und gleichzeitig die Reisenden zufriedenstellen – angesichts einer fragmentierten Hotellandschaft, vielen unterschiedlichen Dienstleistern, der geringen Akzeptanz von Reiseprogrammen und komplexen Preisstrukturen eine schwierige Aufgabe. Es ist Zeit für neue Strategien, die weit über die altbekannten Wege hinausgehen. HRS verfolgt dabei einen innovativen, datengetriebenen Ansatz, den wir unter dem Plattform-Model ‚Lodging as a Service‘ zusammenfassen. Mit einem klaren Fokus auf Technologie und sinnvolle Interpretation von Daten ermöglicht die digitale Plattform unseren Kunden, ihr Hotelprogramm in jeder Phase zu optimieren.“    

HRS hat das Corporate Lodging Forum 2013 gegründet und organisiert die Eventserie auf fünf Kontinenten. Sie vermittelt Entscheidern aus dem Corporate Lodging sowie der Hotellerie Ideen, Strategien und Taktiken, die sie sowohl regional als auch global umsetzen können. Interessierte können sich bis zum Beginn des Events registrieren.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sektsiegel: Verband der Prädikatsweingüter (VDP) zeichnet Schaumweine aus

Der Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) hat ein Sektstatut beschlossen und vergibt nun ein Siegel. Zu den Anforderungen gehört die Herstellung in traditioneller Flaschengärung. Jahrgangssekte müssen mindestens 24 Monate auf der Hefe liegen.

Verbraucher wünschen sich speziellere Schaumweine mit Geschichte

Die Verbraucher wünschen sich speziellere Schaumweine. Und wollen mehr von ihren Besonderheiten erfahren. Das kommt dem Sekt aus Flaschengärung entgegen. Aber auch der Schaumwein aus dem Stahltank kann besondere Aromen entfalten.

Fränkischer Weinbauverband kritisiert neues Weingesetz

Der Fränkische Weinbauverband kritisiert die Umverteilung von Geldern, die der Bundesrat am Freitag mit der Änderung des Weingesetzes verabschiedet hat. Der Verband kritisiert, dass das Geld in den Export statt in die Regionen fließe.

Italien bleibt Wein-Weltmeister – Spitzenreiter auch in Deutschland 

Weine aus Italien bleiben 2020 bei den deutschen Importen der internationale Spitzenreiter. Das ergibt sich aus vorläufigen Berechnungen der eingeführten Weinmengen, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) in Bodenheim in Rheinland-Pfalz mitteilte. Auch international führen die Italiener.

Einbußen durch Corona: Metro-Gewinn sinkt um 17 Prozent

Die Corona-Pandemie wird den Großhandelskonzern Metro auch im neuen Geschäftsjahr belasten. Die Beschränkungen könnten dabei, Metros Prognose zufolge, bis in das zweite Quartal dauern. Doch danach rechnet der Großhändler mit einer schnellen Erholung von Gastronomie und Tourismus.

Frankfurter Brauerei darf Colonia-Bier nicht in NRW verkaufen

Es gibt - vor allem außerhalb Kölns - durchaus geteilte Meinungen über den kulinarischen Wert von Kölsch. Vielen im Rheinland gilt das süffige Bierchen aber als Heiligtum. Eindringlingen werden daher auch schon mal die alten Römer und die Höhner unter die Nase gerieben.

Schoko-Weihnachten: Veränderte Nachfrage im Corona-Winter

Die Weihnachts-Hochsaison ist für Hersteller und Händler von Schokolade unter den besonderen Corona-Bedingungen 2020 auch kurz vor dem Fest ein schwieriges Geschäft. Der Branchenverband spricht von einem «bis dato unbekannten Maß an Nervosität, wie die finale Bilanz am Ende des Jahres aussehen wird».

Sektkellerei Rotkäppchen-Mumm rechnet mit solidem Weihnachtsgeschäft

Die Sektkellerei Rotkäppchen-Mumm erwartet trotz coronabedingter Umsatzeinbußen in der Gastronomie, Hotellerie- und Eventbranche ein solides Geschäft an Weihnachten und Silvester. Das Unternehmen aus Freyburg in Sachsen-Anhalt setze auf die Markentreue seiner Kunden.

Österreichs Brauereien klagen über Dauerbelastung durch Gastro-Lockdown

Auch Österreichs Brauwirtschaft ist vom verlängerten Lockdown der Gastronomie und Hotellerie bis Anfang Januar 2021 massiv betroffen. Gefordert werden unbürokratische Unterstützungsmaßnahmen, die unmittelbar bei den Brauereien ankommen.

Der Weinjahrgang 2020

Der Weinjahrgang 2020 brachte bundesweit sehr gute Qualitäten hervor. Wie sich der Jahrgang in den 13 deutschen Anbaugebieten entwickelt hat, stellt das Deutsche Weininstitut (DWI) vor.