Corporate Lodging Forum: HRS lädt zum Branchenevent nach Berlin ein

| Industrie Industrie

Traditionell vor der ITB in Berlin organisiert HRS das Corporate Lodging Forum. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am Dienstag, 3. März in der Hauptstadt-Repräsentanz der Deutschen Telekom statt. Die Veranstaltungsreihe soll das gesamte Spektrum des Corporate Lodging abdecken. Dazu zählen Bereiche wie Sourcing, Suchen und Buchen sowie Bezahl- und Abrechnungsprozesse – sowohl für die reine Hotelübernachtung als auch für Langzeitaufenthalte, Meetings & Groups und Event-Management.

Inhaltlich widmet sich die Veranstaltung Trends und Themen im Corporate Lodging, wie etwa der Verschmelzung zwischen reinen Hotelbuchungen und Buchungen für Meetings & Groups, strengeren Compliance-Vorschriften oder die technische Verknüpfung der gesamten Prozesskette vom kontinuierlichen Sourcing bis zur Abrechnung. Neben Fachvorträgen gibt Keynote-Speaker Christian Lindner einen Ausblick auf die Zukunft Deutschlands im internationalen Wettbewerb. Dabei wird er unter anderem auf die steuerlichen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen eingehen und darauf, an welchen Stellschrauben für Deutschlands Zukunft gedreht werden muss. In Breakout Sessions und Diskussionsrunden lernen die Teilnehmer von Entscheidern der Branche, wie etwa Deutsche Post DHL, Sixt oder Deloitte, wie sie innovative Prozesse in ihren Reiseprogrammen etablieren und Kosteneinsparungen erzielen.

„In den letzten Jahren haben wir viele neue Technologien, Anbieter und Strategien kennengelernt, um die Spannungspunkte im Corporate Lodging zu lösen. Aber wir stellen fest, dass die Branche die Probleme nicht konsequent angeht“, sagt Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS. „Entscheider entlang der gesamten Prozesskette müssen Kosten reduzieren und gleichzeitig die Reisenden zufriedenstellen – angesichts einer fragmentierten Hotellandschaft, vielen unterschiedlichen Dienstleistern, der geringen Akzeptanz von Reiseprogrammen und komplexen Preisstrukturen eine schwierige Aufgabe. Es ist Zeit für neue Strategien, die weit über die altbekannten Wege hinausgehen. HRS verfolgt dabei einen innovativen, datengetriebenen Ansatz, den wir unter dem Plattform-Model ‚Lodging as a Service‘ zusammenfassen. Mit einem klaren Fokus auf Technologie und sinnvolle Interpretation von Daten ermöglicht die digitale Plattform unseren Kunden, ihr Hotelprogramm in jeder Phase zu optimieren.“    

HRS hat das Corporate Lodging Forum 2013 gegründet und organisiert die Eventserie auf fünf Kontinenten. Sie vermittelt Entscheidern aus dem Corporate Lodging sowie der Hotellerie Ideen, Strategien und Taktiken, die sie sowohl regional als auch global umsetzen können. Interessierte können sich bis zum Beginn des Events registrieren.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Dr. Oetker wächst in der Corona-Pandemie bei Lebensmitteln

Die Lebensmittelsparte von Dr. Oetker ist ohne große Einbrüche durch die Corona-Pandemie gekommen. Nur der Bereich «Außer-Haus-Markt» musste angesichts geschlossener Kantinen und Restaurants einen Umsatzrückgang hinnehmen.

Anzeige

Corona-Antigen-Schnelltest für Hotels und Gastronomie (Laientest, Selbsttest, Eigenanwendung)

Schluss mit überteuerten Schnelltests! Tageskarte beliefert Hoteliers und Gastronomen zu fairen Preisen: Der Antigen-Selbsttest von Clungene ist in Deutschland zur Eigenanwendung zugelassen. Im Tageskarte-Shop ist der einfache Test (Nasenabstrich) jetzt schon ab 2,60 Euro pro Stück erhältlich (Abnahmemenge mind. 250 Tests).

Deutsches Brot wird in Großbritannien immer beliebter

«German Style Bread» ist in Großbritannien auf dem Vormarsch. Davon profitieren deutsche Bäckereien ebenso wie große Ketten. Doch vor allem die Selbstständigen haben seit Januar ein Problem.

Produktion von Fleischersatz-Produkten wächst schnell

Die Produktion von veganen oder vegetarischen Alternativprodukten für Fleisch wächst schnell. 2020 wurden in Deutschland 83,7 Millionen Tonnen hergestellt. Das waren 39 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Beck's-Brauer AB Inbev startet besser ins Jahr als erwartet

Eine anziehende Biernachfrage und der stärkere Fokus auf Premium-Marken haben Anheuser-Busch Inbev zum Jahresstart Rückenwind beschert. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein auf die Aktionäre entfallender Gewinn von 595 Millionen Dollar.

Die Kartoffel trotzt Corona - Pommes-Versorgung nicht gefährdet

Coronabedingt waren im vergangenen Jahr Hotels, Gaststätten und Großkantinen lange Zeit geschlossen. Für viele Kartoffelbauern war 2020 deshalb ein sehr schlechtes Jahr. Werden die Bauern deswegen in diesem Jahr weniger anbauen, droht gar Pommesmangel?

Fruchtsafthersteller Eckes-Granini spürt Auswirkungen der Pandemie

Der Fruchtsafthersteller Eckes-Granini hat im vergangenen Geschäftsjahr durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie Einbußen verbucht. «Nach einem zunächst vielversprechenden Start (...) folgte im März 2020 ein deutlicher Einbruch», teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Pflanzliche Alternativen: Die Milch bekommt Konkurrenz

Die Milch bekommt Konkurrenz. Drinks aus Hafer beispielsweise haben kräftig an Beliebtheit gewonnen. Bei den hohen Zuwachsraten steigen immer mehr Unternehmen in das Geschäft ein. Die Milchwirtschaft will zugleich das Image der Milch aufpolieren.

Mehlwürmer erhalten EU-Zulassung als Lebensmittel

Erstmals hat ein Insekt in der Europäischen Union die Zulassung als Lebensmittel erhalten. Die EU-Länder stimmten am Dienstag einem Vorschlag der Europäischen Kommission zu, wonach der Verzehr von getrockneten gelben Mehlwürmern künftig erlaubt sein soll.

Gastro-Lockdowns sorgen bei Metro für rote Zahlen

Die coronabedingten Lockdowns in vielen Ländern haben den Großhandelskonzern Metro von Januar bis März in die roten Zahlen gezogen. Unter dem Strich stand ein Minus von 131 Millionen Euro nach einem Verlust von 87 Millionen ein Jahr zuvor, wie das mitteilte.