Einbußen durch Corona: Metro-Gewinn sinkt um 17 Prozent

| Industrie Industrie

Die Corona-Pandemie wird den Großhandelskonzern Metro auch im neuen Geschäftsjahr belasten. Es dürfte weiterhin vor allem das Geschäft mit der Gastronomie treffen, die derzeit unter Schließungen in vielen europäischen Ländern leidet. Die Beschränkungen könnten dabei, Metros Prognose zufolge, bis in das zweite Quartal dauern. Doch danach rechnet der Großhändler mit einem Nachholeffekt - und einer schnellen Erholung von Gastronomie und Tourismus.

So geht Metro für 2020/21 (per Ende September) insgesamt von weiteren Rückgängen bei Umsatz und operativem Ergebnis aus, wie das Unternehmen am Montag in Düsseldorf mitteilte. Die größten Belastungen erwartet Metro in Regionen mit hohem Gastronomieanteil, insbesondere in Westeuropa. Russland, das noch zu Beginn des vergangenen Geschäftsjahres wegen der schwachen Entwicklung das Sorgenkind des Konzerns gewesen war, dürfte sich hingegen besser entwickeln als die Metro insgesamt. Dies liegt auch an den selbstständigen Händlern, die dort einen großen Anteil des Geschäfts ausmachen. Auch Asien soll stärker abschneiden als der Gesamtkonzern.

Das vergangene Geschäftsjahr war von der Pandemie geprägt, insbesondere das dritte Quartal, in das der erste flächendeckende Lockdown fiel. Die Ergebnisse fielen dabei am oberen Ende der von Metro im August ausgegebenen Prognose aus. So sank das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um knapp 17 Prozent auf 1,16 Milliarden Euro. Unter dem Strich profitierte Metro von dem Verkauf der Mehrheit des China-Geschäfts und steigerte den Gewinn von 322 Millionen auf 460 Millionen Euro. Im fortgeführten Geschäft - ohne die China-Aktivitäten und die ebenfalls verkaufte Supermarkttochter Real - stand jedoch ein Verlust von 140 Millionen Euro. Der Umsatz nahm wie bereits berichtet um 5,4 Prozent auf 25,6 Milliarden Euro ab.

Die Anteilseigner - angeführt von den Großaktionären Daniel Kretinsky und den Familien Beisheim und Schmidt-Ruthenbeck der beiden Metro-Mitgründer - sollen eine unveränderte Dividende von 0,70 Euro je Aktie erhalten. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Radeberger und Warsteiner verlängern nachträglich Mindesthaltbarkeit für Fassbier

Wenn nach dem Ende des Lockdowns Kneipen und Gaststätten wieder öffnen können, dürften viele Wirte noch seit Monaten eingelagerte Bierfässer im Keller haben. Damit das Bier nicht weggeschüttet werden muss, haben sich Brauereien etwas einfallen lassen.

Miele kauft Grill-Start-up Otto Wilde Grillers

Immer mehr Menschen investieren in hochwertige Grillgeräte oder sogar ganze Outdoor-Küchen. Dieses Feld erschließen Otto Wilde Grillers und Miele ab sofort gemeinsam. Miele hat 75,1 Prozent der Anteile des Grill-Start-ups übernommen.

Internorga Zukunftspreis geht an Yuu'n Mee fine foods, Gefässerie und Tress Gastronomie

Die Gewinner des Internorga Zukunftspreises stehen fest. Wie in jedem Jahr wurden zukunftsweisende Konzepte in den Kategorien ‚Technik & Ausstattung‘, ‚Nahrungsmittel & Getränke‘ sowie ‚Gastronomie & Hotellerie‘ ausgezeichnet.

Corona und Co. - Importbiere legen in der Pandemie zu

Die Kneipen sind zu und der Urlaub ist noch in weiter Ferne. Einige Importbiere verzeichnen in der Corona-Pandemie kräftige Zuwächse.  Am schnellsten wuchs im vergangenen Jahr in Deutschland tatsächlich Corona Extra.

 

Freibier statt Gully? Betriebe müssen Bier loswerden

Für Brauer ist es eine bittere Pille - Ausschank und Feste sind wegen der Corona-Pandemie seit Monaten auf Eis gelegt. Die Folge: Das Verfallsdatum des guten Biers läuft ab. Ist Wegschütten die einzige Option?

Anzeige

Corona-Schnelltest online kaufen (Laien, Selbsttest, Eigenanwendung, für zu Hause)

Bislang mussten die Corona-Antigen-Schnelltest von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden. Jetzt sind die ersten Tests für jedermann zugelassen und frei verkäuflich. Wo Sie Corona Antigen-Schnelltests für Zuhause oder Ihren Betrieb sicher online kaufen können und wie sie angewendet werden, hier kompakt zusammengefasst.

Corona-Antigen-Schnelltest für zu Hause (Laien, Selbsttest, Eigenanwendung) online im Internet sicher bestellen und kaufen

Bislang mussten die Corona-Antigen-Schnelltest von medizinischen Fachpersonal durchgeführt werden. Jetzt sind die ersten Tests für jedermann zugelassen und frei verkäuflich. Wo Sie Corona Antigen-Schnelltests für Zuhause oder Ihren Betrieb sicher online kaufen können und wie sie angewendet werden, hier kompakt zusammengefasst.

World Gin Awards 2021: Weltbester Gin kommt aus kleinster Destille Hamburgs

Der beste Flavoured Gin der Welt kommt aus Hamburg. Kreiert in der kleinsten Destille der Hansestadt, wurde der Hamburg-Zanzibar Tumeric No. 1 bei den "World Gin Awards 2021" zum "World's Best Flavoured" gewählt.

Deutsche kaufen mehr und höherwertigeren Wein im Einzelhandel

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr mehr und höherwertigeren Wein im Lebensmitteleinzelhandel eingekauft. Wie das Deutschen Weininstitut (DWI) mitteilte, wuchs der Weinabsatz dort im Vergleich zum Vorjahr um rund sechs Prozent.

Weinversteigerung: Große Flaschen erzielen Höchstpreise

Die traditionelle Weinversteigerung Kloster Eberbach fand in diesem Jah erstmals online statt. Das hielt die Freunde guter Tropfen nicht davon ab, große Scheine für große Flaschen auf den Tisch zu legen. 18.000 brachte eine Zwölf-Liter-Flasche aus dem Weingut Robert Weil.