Mehr Äpfel geerntet als im Vorjahr

| Industrie Industrie

Der Apfel ist das mit großem Abstand am meisten geerntete Baumobst in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt anhand endgültiger Ernteergebnisse mitteilte, lag die Menge an geernteten Äpfeln im Jahr 2020 mit 1,02 Millionen Tonnen etwa drei Prozent über dem Vorjahreswert von 991.500 Tonnen, aber um 15 Prozent unter der Erntemenge im Rekordjahr 2018. In jenem Jahr wurde mit 1,20 Millionen Tonnen die größte Menge seit 1992 geerntet.

Im Jahr 2020 wurden somit deutschlandweit pro Kopf mehr als 12 Kilogramm Äpfel geerntet. Den größten Anteil an der Apfelernte hatten Baden-Württemberg mit 403 200 Tonnen (39 Prozent) und Niedersachsen mit 279 700 Tonnen (27 Prozent). 

Eine besondere Bedeutung haben dabei die beiden größten deutschen Apfelanbaugebiete Altes Land, welches sich über Niedersachsen und Hamburg erstreckt, sowie die Region Bodensee. Während die Erntemenge in Baden-Württemberg mit einem Anstieg von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert blieb, stieg sie in Niedersachsen um knapp 6 Prozent. Deutschlandweit nahm die Anbaufläche für Äpfel seit 2010 um mehr als 2.000 Hektar auf 33.900 Hektar zu (+6,6  Prozent). 

Mehr als ein Viertel der Äpfel wurde zu Saft, Konserven und Co. weiterverarbeitet 

Mehr als 70 Prozent der geernteten Äpfel (720.700 Tonnen) wurden als Tafelobst zum Verkauf angeboten. Als Verwertungs- oder Industrieobst, etwa zur Produktion von Fruchtsaft, Konserven oder Apfelwein, wurden 28 Prozent (287.300 Tonnen) verwendet. Die restlichen 15.400 Tonnen zählten zum Eigenverbrauch oder zu Lager- oder Verarbeitungsverlusten und werden nicht vermarktet.

An der gesamten Baumobsternte hatten Äpfel im Jahr 2020 einen Anteil von 88 Prozent. Neben Äpfeln wurden in Deutschland zudem 39.300 Tonnen Birnen, 36.800 Tonnen Süßkirschen, 13.200 Tonnen Sauerkirschen, 46.500 Tonnen Pflaumen/Zwetschen sowie 4.800 Tonnen Mirabellen/Renekloden geerntet. Dies entspricht einer Baumobsternte von insgesamt rund 1,16 Millionen Tonnen im Jahr 2020.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die 10 besten deutschen Rotweine beim Weinwettbewerb LagenCup Rot 2021

​​​​​​​Beim diesjährigen LagenCup Rot 2021, mit ausschließlich roten Lagenweinen aus Deutschland, wurden rund 350 Spitzengewächse verkostet. Die hochkarätige Jury befand: Deutsche Grand Crus können köstlich heranreifen.

Hotelbetten-Suchmaschine will Gäste gut schlafen lassen

Das Fachmagazin „Schlafen Spezial“ präsentiert jetzt einen Hotel-Betten-Check. Eine an Gäste gerichtete Suchmaschine will damit erstmals ein Nachschlagewerk über das konkrete Bettenangebot der Hotellerie schaffen. Teilnehmenden Hotels winken Informationen und ein Zertifikat.

Veltins kann Fassbierverluste wettmachen

Trotz eines deutlichen Ausstoßverlustes der deutschen Brauwirtschaft konnte sich Veltins der negativen Marktentwicklung im ersten Halbjahr entziehen. Man werde jedoch das gesamte nächste Jahr benötigen, um die Pandemie hinter sich zu lassen.

Streit um Champagner zwischen Paris und Moskau: Hersteller protestieren

Die Champagner-Branche in Frankreich protestiert lautstark gegen ein neues russisches Gesetz, wonach ausländische Produkte nur noch als «Schaumwein» verkauft werden dürfen. Die französische Regierung versicherte, die Hersteller zu unterstützen.

Bier aus Brot: Bauer retten Lebensmittel

Wasser zu Wein, das ist bekannt. Aber Bier aus Brot? Beim Brotbier stimmt das zumindest ansatzweise. Es wird mit übrig gebliebenem Brot von der kleinen Craftbier-Brauerei Orca Brau in Nürnberg gebraut. Ein neuer Genusstrend?

Igeho 2021 findet nicht statt

Die Gastgewerbemesse Igeho 2021, die im November in Basel stattfinden soll fällt aus. Das hat die MCH Messe Schweiz in Absprache mit dem Beirat und den Ausstellern entschieden.

VDP-Prädikatsweingüter gut durch Corona-Krise gekommen

Die deutschen Prädikatsweingüter haben im vergangenen Jahr, trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, ihren Absatz steigern können. Dabei spielte das Online-Geschäft eine immer wichtigere Rolle.

Alternativen zu verbotenen Plastikprodukten

Geschirr aus Bambus, Zuckerrohr, Papier: Es gibt viele Alternativen zu Einwegplastik. Kein Wunder, nun gilt ein Plastikverbot. Doch nicht alle Ersatzprodukte sind ökologisch, manche sogar schädlich.

Weinbaubetriebe werden weniger und größer

Der Konzentrationsprozess im deutschen Weinbau schreitet weiter voran. Die Anzahl der Rebflächen bewirtschaftenden Betriebe ging 2020 im Vergleich zu 2010 um 20 Prozent auf 15.151 Betriebe zurück. Die bewirtschaftete Fläche ist im Gegensatz dazu leicht gewachsen.

Pepsi will Zuckeranteil in Getränken senken

Der Getränke- und Snack-Konzern Pepsi will den Zuckeranteil in Getränken deutlich senken. In seinen in der EU angebotenen Getränken strebt der Konzern ein Viertel weniger Zucker bis 2025 an, bis 2030 sollen es 50 Prozent sein.