Miele übernimmt Mehrheit an KptnCook

| Industrie Industrie

Rezeptideen finden Alltagsköche heute vor allem online. Die App KptnCook des gleichnamigen Berliner Start-ups zählt mit zu den wachstumsstärksten Angeboten im deutschsprachigen Raum - seit 2018 mit Beteiligung von Miele. Jetzt erhöht der Gütersloher Hausgerätekonzern seinen Anteil an KptnCook auf über 50 Prozent. Gemeinsames Ziel ist die Forcierung des Wachstumskurses der App in Deutschland, Österreich, der Schweiz und auch darüber hinaus. Außerdem ist ein stärker personalisiertes Angebot geplant.

KptnCook wurde 2014 von Eva Hoefer und Alex Reeg gegründet und beschäftigt 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Fokus liegt auf drei kreativen und ausgewogenen Rezepten pro Tag, die sich innerhalb einer halben Stunde zubereiten lassen. Für die Gestaltung und Nutzerführung erhielt KptnCook 2018 den Google Design Award und 2020 den German Design Award des Rats für Formgebung.

Das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und übertraf im Januar die Marke von 20 Millionen monatlichen App-Sessions. "Zukünftig wollen wir die individuellen Vorlieben der einzelnen Nutzerinnen und Nutzer bei den Rezeptvorschlägen - zum Beispiel nach vegetarischen oder veganen Gerichten - noch stärker berücksichtigen und mit dem Einkaufserlebnis im Supermarkt verzahnen", erklärt Alex Reeg, Geschäftsführer der Erfolgs-App KptnCook.

"Mit der Erhöhung der Beteiligung an KptnCook baut Miele sein Engagement in digitale Geschäftsmodelle ebenso weiter aus wie die Synergien mit bestehenden Angeboten", sagt Gernot Trettenbrein, Geschäftsführer der Miele Venture Capital GmbH und Leiter der neu gegründeten Business Unit New Growth Factory bei Miele. Konkret gehe es insbesondere um eine engere Verzahnung der KptnCook-App mit dem Assistenzsystem CookAssist. In Verbindung mit neuen Miele-Induktionskochfeldern führt CookAssist seine Nutzerinnen und Nutzer Schritt für Schritt durch den gesamten Bratprozess.

Für KptnCook bietet die Ausweitung des Miele-Engagements die Möglichkeit, die Position in Deutschland, Österreich und der Schweiz auszubauen und weitere internationale Märkte zu erschließen. Aktuell ist die App die am schnellsten wachsende mobile Rezeptplattform und Marktführer in der täglichen Nutzung in Deutschland. Auch das bestehende Geschäftsmodell als solches wird erweitert, zum Beispiel mit Zusatzfunktionen wie einem persönlichen Wochenplaner für Abonnentinnen und Abonnenten. Alex Reeg: "Wir freuen uns, mit Miele einen starken und verlässlichen Partner auf unserer Seite zu haben, der uns in der Vergangenheit hervorragend unterstützt hat und unsere Vorstellungen einer gemeinsamen Zukunft sowie die Leidenschaft für die Zubereitung von gesundem Essen teilt. Gemeinsam mit unserem herausragenden Team gehen wir die nächsten Innovationen begeistert an."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pepsi und Beyond Meat kooperieren

Der Getränke- und Lebensmittelriese Pepsico und der Fleischersatzspezialist Beyond Meat bündeln die Kräfte. Die US-Unternehmen kündigten ein Gemeinschaftsprojekt an, das pflanzenbasierte Drinks und Snacks entwickeln, herstellen und vermarkten soll.

Wahl der Fränkischen Weinkönigin wird erneut verschoben

Die Wahl der 65. Fränkischen Weinkönigin wird coronabedingt erneut um Monate verschoben. Eigentlich sollte die Entscheidung am 12. März fallen. Ziel sei es, die Wahl bis spätestens Ende Juni durchzuführen, so der Fränkische Weinbauverband.

Kind erstickt an Wurst: Herta in Frankreich wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht

Weil ein kleiner Junge an einem Würstchen erstickt ist, steht in Frankreich der Wurstwarenhersteller Herta wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht. Der Fall geht zurück auf den Sommer 2014. Für den Konzern wurde Freispruch beantragt.

Erneute Auszeichnung für das Flaschenspülsystem von Winterhalter: Catering Star 2020 Bronze

Die Catering- und GV-Branche hat erneut die besten Innovationen und Dienstleistungspartner des vergangenen Jahres gewählt. Mit dem Catering Star 2020 in Bronze ist das Flaschenspülsystem von Winterhalter um eine Auszeichnung reicher.

H-Hotels-Chef Alexander Fitz kauft Brauerei Allersheim

Der Hotelier Alexander Fitz übernimmt die Anteilsmehrheit an der Brauerei Allersheim. Damit geht schon die zweite Brauerei in die Hände des Geschäftsführers der H-Hotels. Bereits 2018 übernahm Fitz das Fürstliche Hofbrauhaus Arolsen.

Brauereien mit Verlusten in „historischen Dimensionen“

Verstärkt durch den seit Anfang November bestehenden erneuten Lockdown erreichen die Absatzverluste und Umsatzrückgänge der deutschen Brauereien für das Jahr 2020 historische Dimensionen. Eine Branchenumfrage des Brauer-Bundes zeigt die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Mehr Äpfel geerntet als im Vorjahr

Der Apfel ist das mit großem Abstand am meisten geerntete Baumobst in Deutschland. Im vergangenen Jahr lag die Menge an geernteten Äpfeln etwa drei Prozent über dem Vorjahreswert. Den größten Anteil an der Apfelernte hatten Baden-Württemberg und Niedersachsen.

Heimtextil und Ambiente: Messe Frankfurt sagt Frühjahrsmessen ab

Bereits im September 2020 hatte die Messe Frankfurt entschieden, dass im ersten Quartal 2021 keine Messen auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden. Jetzt wurden auch die für April und Mai geplanten internationalen Präsenzmessen abgesagt.

Kartoffelbauer macht Brötchen: McDonald's Lieferanten kooperieren bei Fruchtwechsel

In einem Pilotprojekt testen McDonald's-Lieferanten den wechselnden Anbau von Kartoffeln und Weizen, um so die Bodenqualität zu schützen und Pflanzenkrankheiten zu minimieren.

Grüne Woche erstmalig rein digital

Die Internationale Grüne Woche feiert in diesem Jahr ihr 95. Jubiläum und geht angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie am 20. und 21. Januar rein digital an den Start.