Rungis in Flammen: Feuer im größten Frischemarkt der Welt

| Industrie Industrie

Im Großmarkt Rungis, südlich von Paris, ist am Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Eine riesige Rauchwolke türmte sich über den Lagerhallen auf und war kilometerweit zu sehen. Der Marché International de Rungis versorgt die französische Hauptstadt und die umliegende Region mit einem Großteil ihrer frischen Lebensmittel und bezeichnet sich selbst als der weltweit größte seiner Art.

Das Feuer war nach Angaben der Präfektur von Val-de-Marne kurz nach Mittag ausgebrochen. Die Flammen zerstörten eine rund 8000 Quadratmeter große Lagerhalle für Obst und Gemüse auf dem Großmarkt Rungis südlich der französischen Hauptstadt.

Der Großmarkt wirkt fast wie eine eigene Stadt. Mehr als 12.000 Menschen arbeiten in den verschiedenen Hallen, in denen Obst und Gemüse, Meeresfrüchte, Fleisch, Milchprodukte und Blumen aus Frankreich und der ganzen Welt umgeschlagen werden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fans der US-amerikanischen Rockband Tool dürfen sich freuen: Die "Caduceus Cellars"-Weine von Tool-Sänger Maynard James Keenan aus Arizona sind ab Januar in limitierter Anzahl auch in Europa erhältlich.

Der Großhändler Metro will im neuen Geschäftsjahr in die Gewinnzone zurückkehren. Das Ergebnis je Aktie soll 2022/23 wieder positiv ausfallen und eine Dividende ermöglichen, teilte das Unternehmen in Düsseldorf mit. Im abgelaufenen Geschäftsjahr rutschte Metro unter dem Strich aber tiefer in die roten Zahlen.

Seit einiger Zeit steht der Gemüse-Smoothie „Hensslers Gartenglück“ in den Supermarkt-Regalen. Offenbar zum Ärger von Konkurrent True Fruits. Der Smoothie-Hersteller hat eine einstweilige Verfügung beantragt. Zehntausende Produkte sollen nun vernichtet werden. „Pussy Alarm bei True Fruits“, kommentierte Henssler.

Ausgerüstet mit Stirnlampe, Handschuhen und Rebschere: Bei Temperaturen um minus elf Grad Celsius sind am Dienstagmorgen in Franken gefrorene Trauben für edelsüßen Eiswein gelesen worden.

Für viele Weintrinker ist der Bordeaux der Rotwein schlechthin, Winzer in der westfranzösischen Region haben nun für Stilllegungsprämien demonstriert, da sie ihren Wein nicht mehr loswerden.

Der türkische Lebensmittellieferdienst Getir übernimmt den Konkurrenten Gorillas aus Berlin. Das teilte Getir am Freitag auf der Berufsplattform Linkedin mit. Zuvor hatten die «Financial Times» und andere Medien berichtet. Zum Kaufpreis machte Getir zunächst keine Angaben.

Wirelane-Gründer Constantin Schwaab hat Zoff mit Tesla. Schwaabs Vorwurf: Tesla-Ladepunkte würden nicht dem deutschen Eichrecht entsprechen. Der Unternehmer hatte Hoteliers und Gastronomen in einem Schreiben auf das Thema hingewiesen und wurde von Elon Musks Firma abgemahnt. Jetzt will Schwaab alle Tesla-Ladepunkte per einstweiliger Verfügung stilllegen lassen.

Auf Sylt werden derzeit Hunderttausende Austern vom Watt in Meerwasserbecken an Land gebracht. Die Schalentiere in Deutschlands einziger Austernzucht kommen ins Winterlager nach List. Der Grund: Bei Eisgang könnten die Schalentiere zerdrückt und die ganze Ernte zerstört werden.

Nach dem Ende der größten Corona-Sorgen spüren die Menschen ein Bedürfnis nach Festen, Urlaub und Treffen in größerer Runde. Das dürfte sich auch in den Jahreszahlen von Henkell Freixenet niederschlagen.

Ob in Nikolausform oder als kleine Überraschung im Adventskalender, als klassische Schokoladentafel oder als Praline mit leckerer Füllung: Schokolade ist nicht nur im Advent beliebt. Im vergangenen Jahr wurden mehr als eine Millionen Tonnen davon in Deutschland produziert.