So viel Qualitätswein wie seit 2011 nicht mehr

| Industrie Industrie

Die Weinbaubetriebe in Rheinland-Pfalz haben für den Jahrgang 2019 so viel Qualitätsweine zur amtlichen Prüfung eingereicht, wie seit 2011 nicht mehr. Die Menge an Flaschenweinen stieg im Vergleich zu 2018 um 5,3 Prozent auf 5,024 Millionen Hektoliter, wie die Landwirtschaftskammer am Montag mitteilte. Kammerpräsident Norbert Schindler sprach von einer sehr erfreulichen Entwicklung und einer spürbar zunehmenden Nachfrage nach Qualitätsweinen.

Mehr als zwei Drittel der zur Prüfung angestellten Qualitätsweine waren Weißweine (68,1 Prozent). Davon kamen 40,7 Prozent aus Rheinhessen, 34,0 Prozent aus der Pfalz und 18,3 Prozent von der Mosel. Bei den Rotweinen mit einem Gesamtanteil von gut einem Fünftel (21,5 Prozent) liegt die Pfalz vorn mit 46,2 Prozent. Danach folgt Rheinhessen mit 44,8 Prozent. Das kleine Weinanbaugebiet der Ahr trägt 1,9 Prozent zu den roten Qualitätsweinen aus Rheinland-Pfalz bei. Auch Rosé-Weine kommen zu 46,5 Prozent meist aus der Pfalz.

Bei der Geschmacksrichtung sind fast die Hälfte (46,8 Prozent) der Qualitätsweine als trocken ausgewiesen. Danach folgen lieblich (29,1 Prozent), halbtrocken (18,3 Prozent) und süß (5,9 Prozent). Bei den Rebsorten hat der Riesling seine führende Position auf 26,4 Prozent ausgebaut. Auf die roten Dornfelder-Trauben entfallen 16,6 Prozent. Müller-Thurgau steht für 8,8 Prozent der Qualitätsweine, Grauburgunder stellt einen Anteil von 7,6 Prozent - Grauburgunder-Weine verzeichneten mit einem Plus von 17,2 Prozent die größte Steigerung im Jahresvergleich. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Deutsches Bier in Großbritannien: Beliebt im Supermarkt, aber keine Chance im Pub

Die britischen Pubs sind zurück, wenn vorerst auch nur mit Außengastronomie. Das etappenweise Ende der Corona-Regeln lässt das Fassbier wieder strömen. Doch nicht für alle Brauer sind das gute Nachrichten.

Bioland: Verbraucherinteresse an Bio in Pandemie stark gestiegen

Die Sorge vieler Menschen um ihre Gesundheit und kritische Fragen zum Umgang mit der Natur haben in der Corona-Pandemie das Interesse an ökologisch erzeugten Lebensmitteln nach Angaben des Anbauverbands Bioland wachsen lassen.

Pepsi mit Gewinnsprung - US-Getränkemarkt kommt wieder in Fahrt

Der Getränke- und Snack-Konzern Pepsico hat, dank hoher Nachfrage nach Softdrinks, Chips und Frühstücksflocken zu Jahresbeginn gut verdient. Der Nettogewinn legte im ersten Quartal im Jahresvergleich um rund 28 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro) zu.

Beste Rosés beim Cup der Gourmetwelten gekürt

Auch dank der kontinuierlich steigenden Qualität der Weine, bleibt Rosé der stärkste Trend auf dem Weinmarkt. Der 11. Cup der Gourmetwelten – der zweite in rosa - fand pünktlich zum Saisonstart statt.

BrewDog braut Prototypen in Berlin

Die schottische BrewDog braut jetzt neue Bier-Prototypen in Berlin. In Mariendorf wird zunächst Rubin Eisbock, ein Rauchbier und Pale Ale in Dosen abgefüllt. Ab sofort wird es jeden Monat eine neue Prototypen-Überraschung aus Berlin-Mariendorf geben.

Verleger Ralf Frenzel steigt bei Weingütern Wegeler und Krone Assmannshausen ein

Der Verleger Ralf Frenzel steigt strategisch und operativ in die Führung der renommierten Weingüter Wegeler und Krone Assmannshausen ein. Dazu hat sich der Herausgeber des Weinmagazins „Fine“ an den Weingütern beteiligt. Frenzel gehört auch der Kochbuchverlag „Tre Torri“.

Winzer melden Frostschäden - banger Blick auf die Eisheiligen

Der Kälteeinbruch der vergangenen Tage hat Frostschäden im Weinbau verursacht. Nachdem die Temperatur in der Nacht zum Dienstag auf Minusgrade gefallen war, sind in Baden vor allem Weinberge rund um den Kaiserstuhl, im Markgräflerland und im Ortenaukreis betroffen.

Jede vierte Brauerei in ihrer Existenz gefährdet

Die Bier-Auswahl in Deutschland könnte in Folge der Corona-Krise sinken. Jede vierte Brauerei sieht nach Branchenangaben ihre Existenz gefährdet. Einbrüche dieser Dimension habe es seit Ende des Zweiten Weltkriegs in der deutschen Brauwirtschaft nicht gegeben.

Transgourmet führt Bio-Marke für Außer-Haus-Markt ein

Transgourmet Deutschland führt die erste internationale Bio-Marke für den Außer-Haus-Markt ein: Natura. Damit ist Transgourmet der derzeit einzige Lebensmittelgroßhändler mit einer eigenen Bio-Marke.

Wäschereiverbund Servitex stellt auf nachhaltige Textilien für Hotels um

Als Anbieter für Mietwäschelösungen will Servitex seiner Vorbildfunktion gerecht werden und Hotels ab sofort ausschließlich nachhaltige Textilien anbieten. Die Umstellung werde nicht mit einer Preiserhöhung für die Hotelkunden verknüpft sein, so der Verbund.