Streit mit Monster: Coca-Cola könnte neuen Energy-Drink wieder vom Markt nehmen müssen

| Industrie Industrie

Der Energy-Drink-Hersteller Monster Beverage kämpft dafür, dass Coca-Cola seinen neuen Energy-Drink wieder vom Markt nimmt. „Der Anspruch von Coca-Cola, dieses Produkt weiterhin zu verkaufen, wird vom Ergebnis des Schiedsgerichts abhängen", sagte Monster Beverage dem Berliner „Tagesspiegel“. Damit bezieht sich das Unternehmen auf ein laufendes Schiedsgerichtsverfahren zwischen beiden Konzernen.

Coca-Cola hatte 2015 16,7 Prozent der Anteile von Monster übernommen. Dabei wurde vereinbart, dass der Konzern keine mit Monster konkurrierenden Energy-Drinks herausbringen dürfe. Allerdings soll es zwei Außnahmen dieser Regel geben. In dem Verfahren streiten die Unternehmen darum, ob es sich bei dem neuen Produkt von Coca-Cola um eine solche Ausnahme handelt. Der zweitgrößte Lebensmittelkonzern der Welt bestätigt auf „Tagesspiegel“-Anfrage, dass es „unterschiedliche Auslegung“ gebe. Ungeachtet dessen gehe „während des Schiedsverfahrens die Einführung von Coca-Cola Energy weiter voran“. Laut Monster Beverage wird eine Entscheidung des Schiedsgerichts noch in diesem Quartal erwartet.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens hat Coca-Cola einen Energydrink unter der Marke Coca-Cola auf den Markt gebracht. Der Coca-Cola Energy wird im Laufe des Jahres 2019 in verschiedenen Ländern eingeführt, der Fokus liegt zunächst auf Europa. In Deutschland startete die Einführung im Mai 2019.

Der Geschmack von Coca-Cola Energy soll dem klassischen Coke Geschmack sehr nahekommen, ist das Unternehmen überzeugt. Das Getränk ist taurinfrei und enthält unter anderem Koffein natürlichen Ursprungs, Guarana-Extrakt, und B-Vitamine. Coca-Cola Energy wird auch in der zucker- und kalorienfreie Variante erhältlich sein. Beide Sorten kommen in der 250 ml Dose in den Handel. Die Einführung wird von einer umfassenden Marketingkampagne begleitet, die zunächst in Spanien und Ungarn startete.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bio-Händler Alnatura wächst zweistellig über Milliardengrenze

Der Bio-Lebensmittelhändler Alnatura hat im Geschäftsjahr 2019/2020 erstmals mehr als eine Milliarde Euro umgesetzt. Erlöse von 1,08 Milliarden Euro bedeuteten eine Rekordsteigerung um 19,6 Prozent zum Vorjahr, wie Gründer Götz Rehn berichtete.

Weingut Van Volxem gewinnt Lagen-Cup Weiß 2020

Mit dem 2019er Riesling „Volz GG“ hat das Weingut Van Volxem an der Saar den „Lagen-Cup Weiß 2020“ gewonnen.  Winzer Roman Niewodniczański freute sich über die erreichten 97 von 100 möglichen Punkten.

Falstaff Weinguide 2021: Weingut Dönnhoff glänzt mit „Kollektion des Jahres“

Insgesamt standen 4.500 Weine aus 550 deutschen Weingütern auf dem Prüfstand für den Falstaff Weinguide Deutschland 2021. Mit sieben Weinen, die jeweils mit 95 Falstaff-Punkten oder mehr bewertet wurden, ist das Weingut Dönnhoff der große Gewinner.

Jäger liefern ein Viertel mehr Wildfleisch

Deutsche Jäger haben im vergangenen Jagdjahr fast 34.000 Tonnen Wildbret von Hirsch, Wildschwein und Reh ausgeliefert. Das waren 24 Prozent mehr als im Jahr davor, wie aus Zahlen des Deutschen Jagdverbandes (DJV) hervorgeht.

Dosenkraut und Tiefkühlpizza - Fertigprodukte boomen dank Corona

Ob eine Gewürzmischung für Geschnetzeltes, Sauerkraut aus der Dose oder Pizza aus dem Gefrierschrank: Für das schnell zubereitete Mittagessen im Corona-Homeoffice sind Fertigprodukte gefragt. Doch die Branche muss Herausforderungen bewältigen. Dafür zahlt der Kunde.

Lagen-Cup Weiß 2020: Die besten Lagenweine Deutschlands

Deutschlands Rieslinge werden in der ganzen Welt hoch gelobt. Doch auch die Burgunder-Sorten oder der Silvaner erlebten in den letzten Jahren einen enormen qualitativen Schub. Die Ergebnisse des Lagen-Cups Weiß 2020 unterstreichen die Klasse. Württemberg schiebt sich mächtig nach vorne.

Kein gutes Erntejahr für Spreewälder Gurken

Für die Gurkenanbauer im Spreewald war 2020 kein gutes Erntejahr. Frost, Hagel und kühles Wetter bis in den Sommer hinein sorgten bei den Landwirten für geringere Erträge und verzögerten den Erntebeginn, wie der Spreewaldverein mitteilte.

Top 10 Colamarken: Coca-Cola die unangefochtene Nummer 1

Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge ist Coca-Cola die stärkste Marke unter den Colaproduzenten. Pepsi und Fritz-Kola folgen in dem von Splendid Research durchgeführten Top 10 Ranking mit einigem Abstand auf den Plätzen zwei und drei.

Schwäbischer Siegeszug: Maultasche erobert Deutschland

Maultaschen gelten als schwäbische Spezialität. Sie sind eigentlich ein regionales Produkt, doch die Nachfrage steigt bundesweit – auch dank Corona. 2,5 Millionen Maultaschen werden am Tag produziert.

Beyond Meat verfehlt Erwartungen - Aktie stürzt nachbörslich ab

Beyond Meat hat im dritten Quartal stark unter der Corona-Krise gelitten und die Erwartungen massiv verfehlt. Der Aktie war zuvor bereits zeitweise deutlich unter Druck geraten, nachdem McDonald's angekündigt hatte, eigene vegane Burger und Sandwiches zu entwickeln.