Teehaus Ronnefeldt: Frank Holzapfel gestorben

| Industrie Industrie

Frank Holzapfel, Gesellschafter des Teehandelsunternehmen der J.T. Ronnefeldt KG. ist gestorben. Am 16. November sollte Frank Holzapfel die 64. Brillat Savarin-Plakette verliehen worden. Die FBMA hat die große Gala nun abgesagt und nimmt die Ehrung posthum in kleinen Rahmen vor.

Wie es in einer Mitteilung von Ronnefeld heißt, habe Holzapfel mit Charisma, Visionen und unternehmerischem Weitblick die Marke zur internationalen anerkannten Brand für hochwertigen Tee entwickelt.

Frank Holzapfel übernahm 1984 das traditionsreiche Teehaus Ronnefeldt von Herwarth Westphal, dem Enkel von Carl Rudolf Ronnefeldt. Dessen Urgroßvater Johann Tobias hatte das Teehandelsunternehmen 1823 in der historischen Altstadt von Frankfurt gegründet. Der erfolgreiche Werbe- und Marketingprofi Frank Holzapfel, der zuvor in Agenturen große Marken und Firmen beraten hatte, erkannte das Potenzial der Marke Ronnefeldt und baute sie in den Folgejahren konsequent und strategisch aus. Er positionierte die Marke Ronnefeldt wieder zurück zu ihrem Ursprung als Genuss- und Luxusprodukt für die Vier- und Fünf-Sterne-Hotellerie, die Top-Gastronomie und den gehobenen Fachhandel. Er formte das Unternehmen und dessen Image in den darauffolgenden Jahren wesentlich und startete den Export in neue Märkte wie Osteuropa, Russland, Naher Osten und Asien. Dabei beharrte Frank Holzapfel auf dem extrem hohen Qualitätsanspruch, den schon die Ronnefeldt-Generationen vor ihm pflegten: Das Unternehmen kauft und verarbeitet ausschließlich hochwertige Blatt-Tees aus den besten Teegärten der Welt. Die Erfolgsstory führte unter der Leitung von Frank Holzapfel zu einer Verdoppelung der Arbeitsplätze und zum neuen Produktionsstandort in Worpswede. Anfang 2000 gründeten Frank Holzapfel und sein Sohn Jan-Berend die Ronnefeldt TeaAcademy®, ein visionärer Schritt mit einem einzigartigen internationalen Ausbildungsprogramm. Hier werden TeaMaster® Silber und Gold in professioneller Teekultur, dem Handling und Service sowie in Persönlichkeitstrainings ausgebildet. Im Jahr 2012 übergab Frank Holzapfel das Unternehmen seinem älteren Sohn Jan-Berend, der bereits seit 2005 als Geschäftsführer tätig ist. 

Zurück

Vielleicht auch interessant

BrewDog eröffnet 102 virtuelle Bars

Nachdem die meisten Bars Ende vergangener Woche geschlossen haben, soll die BrewDog-Gemeinschaft dennoch zusammenkommen – ohne sich gegenseitig zu gefährden. Denn zusammen sein, wenn auch nur virtuell, sei jetzt wichtiger denn je.

Sky erlässt Hotels und Restaurants Gebühren

Der Bezahlsender Sky erlässt seinen gewerblichen Kunden den Abopreis rückwirkend ab dem 14. März. Für bereits gezahlte März-Beiträge werden 50 Prozent dem Kundenkonto gutgeschrieben. Die Befreiung soll so lange dauern, bis wieder ein Live-Sport-Programm geliefert werden kann.

Großküchenausrüster Rational kassiert Prognose

Der Großküchenausrüster Rational hat wegen der Corona-Krise seine Prognose für das laufende Jahr kassiert. Auch die Höhe der Dividendenzahlung werde überprüft, teilte der MDax-Konzern in Landsberg am Lech am Dienstag zum Börsenstart mit.

Jägermeister, Klosterfrau & Co. Getränke-Produzenten spenden Alkohol für Desinfektionsmittel

Jägermeister, Klosterfrau und andere Alkoholanbieter helfen in der Corona-Krise bei Engpässen von Desinfektionsmittels aus. Der französische Spirituosen-Hersteller Pernod Ricard hatte ebenfalls mitgeteiltreinen Alkohol spenden zu wollen.

Deutschlands beste Rosés ausgezeichnet

Das Deutsche Weininstitut hat "Deutschlands beste Roséweine und -sekte 2020" gekürt. Überzeugen konnten ein Sekt aus der Pfalz und ein Wein aus Rheinhessen. Aufgrund der Corona-Krise wurden die Preisträger per Videobotschaft geehrt.

Aus Milliardenprojekt: Mexikaner lehen Corona-Brauerei ab

Nach einer Bürgerbefragung in Mexiko darf eine Brauerei der Constellation Brands an der Grenze der beiden Länder nicht in Betrieb gehen. Das 1,5 Milliarden US-Dollar teure Projekt in Mexicali war im 2016 angekündigt und bisher zu 65 Prozent fertiggestellt worden.

Corona-Krise: Hotelshop.one bietet kostenfreie Online-Shops für Hotels

Das Start-up Hotelshop.one will Gastgeber unterstützen und baut kostenfreie Online-Shops, über die Hotels Bettwaren, Matratzen und Pflegeprodukt verkaufen können. Für Hoteliers entstehen keine Kosten.

Hotelcareer veröffentlicht kostenfrei Stellenanzeigen für Ärzte und Pflegepersonal

Hotelcareer hat sich einer Initiative der StepStone Gruppe angeschlossen: Bis zum 12.4.2020 veröffentlicht die Jobbörse kostenfrei Stellenanzeigen für Ärzte, Krankenschwestern und Pflegefachkräfte, die innerhalb des Gesundheitssektors zur Bekämpfung des Virus benötigt werden.

Weißweinsorten weiter auf dem Vormarsch

Die deutschen Weinerzeuger setzen weiterhin verstärkt auf den Anbau weißer Rebsorten. Wie das Deutsche Weininstitut bekannt gab, hatten Weißweinsorten 2019 einen Anteil von exakt zwei Dritteln an der bundesweiten Gesamtrebfläche.

Forschungsprojekt: Fleischersatz aus Gemüse- und Saft-Reststoffen

Was bei der Getränke- und Lebensmittelproduktion an Obst oder Gemüse übrig bleibt, könnte zukünftig zur Fleischalternative verarbeitet werden. Daran forschen Wissenschaftler an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Vorhaben mit rund 425 000 Euro.