Marketing & Verkauf

Marketing & Verkauf

Alles supersuperplus bei Airbnb

Mit einem offenen Brief hat sich Airbnb vor wenigen Tagen an die „lieben Besitzer von Boutiquehotels“ gewandt. Nur wenige Wochen nach dem Start der neuen Plattform für Hotels verschwendet das Unternehmen keine Zeit damit, um in einer Werbekampagne die OTAs mit deren hohen Provisionen herauszufordern. Markus Luthe, Chef des Hotelverbandes kommentiert das in seinem Blog.

McDonald's verschenkt Retro-Kollektion

Bei McDonald´s wird heute der globale McDelivery Tag gefeiert. McDonald's Deutschland überrascht dazu seine Lieferservice-Gäste und verschenkt zu jeder Bestellung ein Teil aus der so genannten „Throwback Collection".

Mit Wein in die Nische

Ganz oben im hohen Norden in Schleswig-Holstein entsteht derzeit Deutschlands nördlichstes Weinhotel. Das Haus ist in der Ausstattung komplett auf Wein eingestellt. Ende Oktober eröffnet das Hotel mit Restaurant  und „Weinkaufsladen“. 

Zimmer von Drittanbietern: Booking bastelt an der Strategie

Einige internationale Medien berichteten in der letzten Woche, dass Booking neuerdings Unterkünfte von Drittanbietern verkauft. Nun ist das Weiterreichen von Konditionen und Verfügbarkeiten an dritte Plattformen nichts Neues. Dass Booking allerdings die Tür für andere (Online-)Reisebüros öffnet, könnte ernsthafte Konsequenzen für die Hotellerie haben.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Sauerland-Connection: Fünf Premiumhotels vermarkten sich gemeinsam

„Die Sterne im Sauerland“ heißt die neue Hotelkooperation aus fünf familiengeführten Traditionshotels. Die Gastgeber setzen auf Qualität und wollen ihre Häuser mit dem Verbund einem noch breiteren Publikum präsentieren.

Buchungen möglichst einfach halten

Viele Hotelbuchungssysteme verkaufen zusätzliche Produkte während des Buchungsprozesses. Dieses sogenannte „up- oder crossselling“ kann jedoch dazu führen, dass der Gast komplett aus der Buchung aussteigt. Wie es besser geht, hat Mark Molinari von den Venetian & Palazzo Resorts in Las Vegas verraten.

Booking kauft Metasearcher HotelsCombined 

Booking hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen eine Vereinbarung über den Erwerb der Hotel-Metasuch-Website HotelsCombined unterzeichnet hat. HotelsCombined, ist eine führende Meta-Suchmaschine im Asiatisch-Pazifischen-Raum und soll zukünftig den Meta-Searcher Kayak ergänzen, der auch zu Booking gehört. 

Accor legt Kundenprogramme zusammen

Accor bündelt alle Kundenprogramme unter dem Dach von „Le Club“. Die bisher existieren Treueprogramme von Fairmont, Raffles und Swissôtel gehen alle über in das Angebot von Accor, und garantieren Mitgliedern Status, bestehende Punkteanzahl und Vergünstigungen. 

HSMA eDay 2018 lockte rund 300 Teilnehmer nach Berlin

Die rasante technologische Entwicklung macht auch vor der Hotellerie nicht halt. Durchblick bietet der Fachkongress HSMA eDay, der gerade in Berlin stattfand. Das Konzept beinhaltet eine Mischung aus Wissensvermittlung und Freiraum für einen intensiven Austausch unter den Teilnehmern.

Hoch hinaus im Charles Hotel

Das zur Rocco Forte Gruppe gehörende The Charles Hotel in München bietet seinen Gästen in diesem Sommer ein besonderes, ökologisch allerdings etwas fragwürdiges Erlebnis: Und zwar Oberbayern aus der Vogelperspektive. Mit einem Eurocopter EC 135 geht es über das Fünfseenland zwischen Ammersee und Starnberger See Richtung Alpen.

Gratis Burger für saudische Autofahrerinnen 

Seit dem 24. Juni dürfen auch Frauen in Saudi-Arabien selbst mit dem Auto fahren. Das nahm Burger King zum Anlass, am Autoschalter einen kostenlosen „WhoppHer“ an alle fahrenden Damen zu verteilen. Der Name des Burgers könnte allerdings auch missverstanden werden.

„Whassuuuuuup“ bei Burger King

Einer der kultigsten Werbespots aller Zeiten wird wiederbelebt. Der „Whassup“-Clip, mit dem Budweiser den Grand Prix in Cannes gewann und beim Super Bowl 2000 für Aufsehen sorgte, kommt dank Burger King zurück.

Sex mit Fußballern: Burger King zieht umstrittene Kampagne zurück

Die Fast-Food-Kette Burger King hat sich für eine geschmacklose Anzeigenkampagne entschuldigt. Das Unternehmen hatte Frauen, die von einem Spieler der Fußball-WM schwanger würden, die lebenslange Versorgung mit Hamburgern und eine Geldprämie in Aussicht gestellt.

Wie Möchtegern-Influencer Hotels belagern

Ein kürzlich erschienener Atlantic-Artikel hat sich mit der wachsenden Zahl der sogenannten „Influencer“ beschäftigt. Während die Promis der Blogger-Szene in der Regel von den Unternehmen selbst eingeladen werden, müssen sich die Hotels auch mit den weniger bekannten Bloggern auseinandersetzen. 

Burger King will kräftig expandieren

300 neue Restaurants in den nächsten Jahren – Burger King will das eigene Geschäft hierzulande kräftig ausweiten. Um das ehrgeizige Ziel zu schaffen, soll das Expansionstempo erhöht werden. Burger King eröffnete im vergangenen Jahr 30 neue Filialen, von nun an sollen es jährlich 50 bis 60 werden.  

WM-Gruppengegner-Burger bei McDonald‘s

Zur Fußballweltmeisterschaft bringt McDonald's Burger auf den Markt, die angelehnt sind an die Vorrundengegner der „Mannschaft“ - darunter der Schweden Burger, der ganz ohne Brötchen auskommt. Mit der Aktion will McDonald’s seine App bewerben, da die Burger nur aus dieser heraus bestellbar sind.

So tricksen die Buchungsportale

Sind von einem Produkt nur wenige Exemplare verfügbar, wird es von den Kunden wertvoller eingeschätzt. Das wissen auch die Buchungsportale, die durch eine suggerierte Knappheit auf ihren Seiten den Druck erhöhen. Die Süddeutsche hat sich das Thema genauer angeschaut. 

Gratis-Burger für Fußballspieler

Pünktlich zur WM bewirbt Burger King seinen Lieferservice mit der Kickerin Aylin Yarem von Arminia Bielefeld. Wer es schafft, ihr innerhalb von 45 Sekunden den Ball abzunehmen, muss für seine Burger nichts bezahlen. 

Die Vor- und Nachteile einer Hotellistung auf Airbnb

Airbnb hat seine Plattform inzwischen für Boutique-Hotels geöffnet und gibt Hoteliers damit die Möglichkeit, ein neues Gästesegment anzusprechen. Für Hoteliers, die sich hier engagieren und die Plattform als weiteren Vertriebskanal sehen, gilt es zu verstehen, dass Airbnb aber nicht wie die klassischen OTAs funktionieren.  

Digitalisierung vs. Pappaufsteller

Die Zukunft des Marketings in den Zimmern der Gäste ist nicht nur eine Frage der Digitalisierung. Vielmehr geht es darum, den Gästen echten Mehrwert zu bieten. Klassische Werbung sollte dabei nur eine sekundäre Erwägung sein, wie Trent Munday erklärte. 

Schweizer Werbekommission rügt Trivago

Die Hotelvergleichsplattform Trivago verstößt mit einem TV-Spot gegen das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb in der Schweiz. Die schweizerische „Lauterkeitskommission“ (SLK) hat jetzt die Beschwerde eines Hotels aus Solothurn bestätigt.

Veltins versetzt Berlin in Ausnahmezustand

Mit einem aufwendig produzierten Video hat sich Veltins an die Spitze der erfolgreichsten Werbevideos gesetzt. In dem Spot „liefern“ Sicherheitsleute im Agentenstil ein paar Bierkisten in einen Getränkemarkt in Berlin Spandau.

Vorwerk kündigt neuen Küchenhelfer an

Seit einigen Tagen kündigt Vorwerk einen neuen Küchenhelfer an. Was genau die „Weltneuheit" ist und kann, verrät das Unternehmen aber erst am 16. Mai. Ein neuer Thermomix sei es aber nicht.

Tische buchen per Instagram

Instagram entwickelt sich weiter und will in naher Zukunft auch Einkaufs- und Handelsplattform sein. Wie unter anderem TechCrunch berichtet, testet das Unternehmen derzeit eine Funktion, die auch Zahlungen für Restaurantbuchungen gestattet.

Sterne-Gastro-Preisdifferenzierung: 3.000 Euro in drei Tagen

Heute startet Billy Wagner im Resturant Nobelhart & Schmutzig mit einem für die Gastronomie ungewöhnlichen Preismodell. Es gelten verschiedene Preise für das gleiche Menü. Ist die Nachfrage hoch, steigt der Preis, ist sie niedrig, wird es günstiger. Die Zeitschrift Impulse hat sich das neue System genauer angeschaut.

Reisekatalog kein Auslaufmodell

Obwohl das Internet längst zur wichtigsten Informationsquelle für Reisende geworden ist, stirbt der gute, alte Katalog nicht aus. Tourismusforscher gehen davon aus, dass die gedruckten Exemplare auch künftig eine Existenzberechtigung haben.

Block-House-Brot mit Verletzungsgefahr

Die Block Foods AG musste hunderttausende Knoblauch- und Pestobrote aus dem Handel nehmen, da diese mit Maschinenteilen verunreinigt sein könnten. Es bestehe Verletzungsgefahr. Die Brote in den Restaurants des Unternehmens sind davon aber nicht betroffen.