Marketing

Marketing

Entkomme dem Clown: Burger King lässt Kunden aus McDonald’s-Filialen fliehen

Der durch die Kanalisation laufende Grusel-Clown kommt diese Woche mit „Es Kapitel 2“ auf die große Leinwand zurück. Burger King macht sich diesen Hype erneut zunutze und hat es mit Augmented-Reality-Technologie geschafft, eine Anzeige im hauseigenen Kinomagazin von McDonald’s für eigene Werbung zu kapern.

McDonald's feiert seinen Lieferservice mit eigener Sofa-Modekollektion

Am 19. September zelebriert McDonald's mit dem McDelivery Day bereits zum dritten Mal weltweit seinen Lieferservice. Auch in Deutschland feiert das Unternehmen mit und beschenkt Fans an diesem Tag mit einer "exklusiven Chill-out-Modekollektion".

Adelig für eine Nacht: Königlich in «Downton Abbey» übernachten

Zwei Fans von «Downton Abbey» können Ende November für eine Nacht in dem Anwesen übernachten, in dem die britische Kultserie gedreht wurde. Denn kurz vor dem Start des Kinofilms am Donnerstag, ist der Drehort Highclere Castle nun bei Airbnb gelistet.

Bielefeld existiert - das Ergebnis eines kuriosen Wettbewerbs

Aufatmen in Ostwestfalen: Bielefeld existiert - zumindest konnte der Gegenbeweis nicht erbracht werden. Für diesen hatte die Stadt eine Million Euro ausgelobt, um endlich mit der sogenannten Bielefeld-Verschwörung aufzuräumen. Die Marketing-Kampagne machte weltweit Schlagzeilen.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Bar Manager (m/w/d)
Hilton Munich Airport, München
Restaurantleiter für unser Lisl Restaurant (m/w/d)
AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa , Schwangau
Sales Manager (m/w)
Motel One Berlin Hauptbahnhof, Berlin
Event Manager (m/w/d)
Althoff Grandhotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach

Meist gelesene Artikel

Nachhaltiges Reisen: Berlin und New York wollen im Tourismus zusammenarbeiten

Berlin und New York wollen bei der Entwicklung neuer Konzepte für nachhaltigen Tourismus zusammenarbeiten. Branchenvertreter aus beiden Metropolen unterzeichneten dazu am Dienstag im deutschen Generalkonsulat in New York eine Kooperationsvereinbarung.

Bielefeld existiert - das Ergebnis eines kuriosen Wettbewerbs

Aufatmen in Ostwestfalen: Bielefeld existiert - zumindest konnte der Gegenbeweis nicht erbracht werden. Für diesen hatte die Stadt eine Million Euro ausgelobt, um endlich mit der sogenannten Bielefeld-Verschwörung aufzuräumen. Die Marketing-Kampagne machte weltweit Schlagzeilen.

Buchungsstart für Hamburg-Kampagne „Deine Stadt. Deine Hotels.“ 

Übernachten in der eigenen Stadt zu Sonderkonditionen oder gleich den Traumjob finden: Vom 8. bis 11. November öffnen in Hamburg 40 Hotels im Rahmen von „Deine Stadt. Deine Hotels.“ ihre Türen für Hamburgerinnen und Hamburger. Ab sofort kann über die Webseite gebucht werden.

Tchibo: Klitschko-Kampagne gestrichen

Die Krise in der Ukraine zeigt nun auch Auswirkungen auf die deutsche Werbeindustrie. Eigentlich hatte Tchibo eine komplette Kampagne mit den Klitschko-Brüdern in der Schublade, inklusive Fernsehspots und den Gesichtern der beiden auf verschiedenen Fitness-Produkten. Die Fernsehwerbung wurde nun jedoch kurzfristig gestoppt. Aufgrund der erschütternden Bilder der letzten Woche hielten sie eine Ausstrahlung nicht mehr für angebracht, so das Unternehmen.

Hangover: Poltern wie im Film

Im Hollywoodfilm „Hangover“ lassen es ein paar Freunde am Vorabend der Hochzeit ordentlich krachen. Doch derart ausschweifende Nächte gibt es nicht nur auf der Leinwand, auch das Berner Hotel Allegro hat ähnliches im Programm. Das Polter-Paket beinhaltet unter anderem eine Übernachtung im Penthouse inklusive Whirlpool. Damit es auch wirklich wie im Film zugeht, kommt auf Wunsch noch ein Tätowierer aufs Zimmer oder eine Stripperin in die Limousine. Erhältlich ist der Spaß für 279 Franken pro Person, umgerechnet knapp 230 Euro. Eventuelle Schäden müssen allerdings extra bezahlt werden.

Valentinstag: 500.000 Dollar für eine Nacht

Wer am 14. Februar mal so richtig auf dicke Hose machen möchte, hier kommt die Gelegenheit: Die kanadische Kette „Sutton Palace Hotels“ bietet für schlappe 500.000 Dollar ein wirklich spektakuläres Valentinstagpaket. Neben dem obligatorischen Limousinen-Service und der Übernachtung in der Präsidenten-Suite stehen dann zwar ausgedehnte Shoppingtouren und Helikopterflüge auf dem Programm, aber vielleicht entspannt ja die anschließende Fahrt im personalisierten Maserati. Für Blumen ist natürlich auch gesorgt. Die werden den Gästen ein ganzes Jahr lang Woche für Woche nach Hause geliefert.

Geister-Hotel in Sydney

In einem Hotel in Sydney soll ein Gespenst mit gutem Geschmack umgehen. Immer wieder fallen - nur die teuren - Weinflaschen aus den Regalen und Gläser zerspringen. Der Betreiber ist sich sicher, dass es in seinem Hotel spukt. Kurzerhand wurden Überwachungskameras installiert, die tatsächlich interessante Aufnahmen gemacht haben.

Ifo: Optimistisch ins neue Jahr

Die deutschen Unternehmer schauen optimistisch in die Zukunft – der Ifo-Geschäftsklimaindex kletterte im Januar von 109,5 auf 110,6 Punkte, wie das Ifo Institut mitteilte. Das Stimmungsbarometer stieg damit auf den höchsten Stand seit knapp zweieinhalb Jahren. Die deutsche Wirtschaft startet hoffnungsfroh ins neue Jahr, beschrieb auch Ifo-Präsident Hans Werner Sinn die guten Aussichten.

Lieferheld: Essen auch im All

Lieferheld startet eine neue TV-Kampagne. In den Spots mit dem Slogan „Dein Hunger. Unsere Mission“ liefert die Bestellplattform das Essen sogar bis in den Weltraum. Sie wollten demonstrieren, wie das ausgeklügelte System von Lieferheld am Ende für den Kunden kinderleicht zu nutzen sei, so die Werbeagentur 180 Amsterdam. Die Fernsehspots gehen am 26. Dezember auf Sendung.

InBev: „Geklärt, wer fährt!“

Mit ihrer markenübergreifenden Kampagne „Geklärt, wer fährt!“ versucht der Brauereikonzern AB InBev seit 2008 junge Fahrer für die 0,0 Promille-Grenze zu sensibilisieren. Nun soll das Ganze digitaler werden, um so dem Nutzungsverhalten der jungen Zielgruppe und ihrem Aufenthaltsort im digitalen und mobilen Bereich gerecht zu werden, wie es Unternehmenssprecher Oliver Bartelt erklärte. So ganz uneigennützig ist das Ganze natürlich nicht – die Kampagne wird auch dazu genutzt, das neue alkoholfreie „Beck´s Blue“ zu bewerben.

Neuer Name: Burger King wird Fries King

Für reichlich Verwirrung im Netz sorgte jüngst die Fastfood-Kette Burger King. Das Unternehmen kündigte an, sich einen neuen Firmennamen zu geben und lieferte das entsprechende „Beweisfoto“ gleich mit dazu. Wie die Werbespezialisten von „Adweek“ jedoch mitteilten, sei der Name „Fries King“ nur eine Fortführung der derzeitigen PR-Kampagne für die neue Pommes-Sorte „Satisfries“.

Gefälschte Bewertungen: US-Firmen zu hohen Strafen verurteilt

Ein Gericht in den USA hat 19 Unternehmen zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 259.000 Euro verurteilt. Die Firmen hatten im großen Stil im Auftrag von Kunden fingierte Bewertungen in Internetportalen eingestellt. Die Fälschungen wurden vor allen Dingen von Auftragsschreibern auf den Philippinen, aus Bangladesch und Osteuropa geliefert.

Das schlechteste Hotel der Welt rüstet auf

Das Hans Brinker Budget Hotel in Amsterdam setzt mit Hilfe der Werbeagentur KesselsKramer seine Kampagne als schlechtestes Hotel der Welt fort. Ab jetzt gibt es allerdings upgrades: Die Herberge verspricht jetzt Begrüßungs-Cocktails, beeindruckende Kunstdarstellungen auf Displays und (natürlich) süße Überraschungen. Wie ein Video zeigt, ist das alles aber nicht ganz ernst gemeint. Man hat ja einen Ruf zu verteidigen.

A&O Hostels kooperieren mit Fernbusanbieter FlixBus

Städtetrip per Fernbus und Übernachtung im Hostel: Die Kette A&O Hostels und der Fernbusanbieter FlixBus starten die gemeinsame Vertriebskooperation „Bett & Bus“. Ein Gutscheinheft das Busfahrten und Übernachtungen kombiniert soll die Gäste locken.

KFC: Zufrieden in die dritte Runde

Kentucky Fried Chicken scheint Gefallen an TV-Spots gefunden zu haben. Nachdem das Unternehmen zu Beginn des Jahres die Abstinenz auf dem deutschen Fernsehmarkt beendet hatte, läuft seit gestern schon der dritte Spot der Fastfood-Firma. Ihre TV-Kampagne habe die gesteckten Erwartungen mehr als erfüllt, so Marketing-Direktor Michael Werner. Seit der Erstausstrahlung am 29. Januar sei ihr Umsatz während der Kampagne auf vergleichbarer Fläche im zweistelligen Prozentbereich gestiegen. Damit sei KFC die erfolgreichste Fastfood-Marke in Deutschland. Das kann er ja mal McDonald´s erzählen.

Golfturnier auf dem Meeresboden

Am 11. Oktober 2013 laden der Golfclub der Insel Langeoog und das dortige Lindner-Hotel zum wohl ungewöhnlichsten Golfturnier des Jahres. Unter dem Motto "Witt Sand un grön Wies" (Weißer Sand und grüne Wiese) werden die ersten neun Löcher des Turniers auf einer Sandbank mitten in der Nordsee gespielt. Dabei geht es auch um Tempo, damit die Füße trocken bleiben.

Skoda: Das erste Auto-Hotel der Welt

In der Automobilbranche läuft es eher schleppend. Kein Wunder also, dass die Hersteller auf immer neue Werbearten setzen. So auch im Hause Skoda, die mit ihrem „Fabia“ ein recht geräumiges Model im Angebot haben. Wie geräumig, zeigt nun das Moskauer „In-Car Hostel“ – ein umgebautes Auto inklusive Doppelbett, Bettzeug, Waschutensilien und Wlan. Für das Badezimmer fehlte dann allerdings doch der Platz.

Lagerfeld entwirft Wiesndirndl

Zur Eröffnung seiner „Concept Stores“ in München hat Karl Lagerfeld jetzt das passende Kleidchen aus der Klamottenkiste gezaubert. Der Modeguru entwarf ein Dirndl für das Oktoberfest. Schwarz, knapp und provokant: Ab September kann King Karls „Punk Dirndl“ dann auch gekauft werden.

Münster: Bettgeflüster zweiter Teil

Zwei Jahre ist es her, da schnürten die Hotels in Münster mit der Aktion „Bettgeflüster – Zu Gast in der eigenen Stadt“ günstige Kennenlern-Pakete für die Bewohner der Stadt. Vom 17. bis zum 19. August folgt nun die Neuauflage. Für je zehn Euro pro Nacht und Stern können die Münsteraner dann aus über 1.600 Betten wählen. Doch wer mitmachen will, muss sich sputen, denn gebucht werden kann ausschließlich heute um 10 Uhr beim Münster-Marketing oder im Internet.

Geburtstag: Mercure wird 40

Die Accor-Marke Mercure hat Geburtstag – und dabei die Spendierhosen an. Denn anlässlich des runden Ehrentages lockt das Unternehmen mit ordentlichen Preisnachlässen. Bei einer Reservierung zwischen dem 22. Juni und 18. August warten Rabatte von bis zu 40 Prozent auf die Gäste. Das Angebot ist für den Zeitraum vom 12. Juli bis 8. September buchbar und umfasst über 300 Mercure-Hotels in ganz Europa.

HOGA-Technologie-Forum erfolgreich gestartet

Eine gelungene Premiere der neuen Veranstaltungsreihe „HOGA-Technologie-Forum“ zu innovativer Technologie und IT für Gastronomen und Hoteliers vermelden die Organisatoren rund um Gastro-Berater und Bestsellerautor Jean-Georges Ploner. Weit über einhundert Teilnehmer fanden kürzlich den Weg in die eindrucksvolle Eventlocation „thema studio“ in Frankfurt-Offenbach.

Carl´s Jr.: Fleisch verkauft Fleisch. Und Salat.

Die US-amerikanische Burgerkette Carl´s Jr. hatte in der Vergangenheit eine eher einfache Werbestrategie: Brüste. Mit lasziven Spots und Darstellerinnen wie Paris Hilton oder Heidi Klum konnte die größtenteils männliche Zielgruppe erreicht und die Burger verkauft werden. Mit dem ehemaligen Playboymodel und Mtv-Moderatorin Jenny McCarthy wirbt das Unternehmen nun erstmals für Salat. Ansonsten sind sie ihrer Linie aber treu geblieben.

Travel Charme: „Lernen Sie uns kennen!“

Unter dem Claim „Lernen Sie uns kennen!“ startet ab sofort die Markenkampagne der Travel Charme Hotels & Resorts. Die Aktion stellt die Qualitäts- und Serviceleistungen der Hotelgruppe vor und soll so den Gästen das besondere Urlaubserlebnis der Marke vermitteln. Auf der dazugehörigen Website wird dann jeweils monatlich ein neues Urlaubsextra wie eine spezielle Kaffeeröstung vorgestellt. Zudem werden Reisen und Produkte verlost.

Accor: iPad-App für Geschäftsreisende

Das angesagteste Restaurant, Tipps zur Organisation des Spesenkontos oder der schnellste Weg zum nächsten Termin: Die neue, kostenlose iPad-App „Away on business“ von Accor beantwortet ab sofort Fragen von Geschäftsreisenden, die mit der Funktion auch maßgeschneiderte interaktive Reisepläne erstellen und managen können.

Coca-Cola: Hellhäutige, reiche und schöne Frau

Im Land der Mitte gehen die Uhren bekanntlich ein bisschen anders als bei uns – das hat sich vermutlich auch Coca-Cola gedacht, als es um die nächste Werbekampagne ging. So druckt der Konzern auf seine chinesischen Flaschen-Etiketten nun anstelle des eigenen Namens beliebte Modewörter, die vor allem junge Käufergruppen ansprechen sollen. Es bleibt abzuwarten, wie gut der „große, reiche und schöne Mann“ sowie die „hellhäutige, reiche und schöne Frau“ bei den Kunden ankommen werden. Mehr als 20 Modewörter sind in der ersten Auflage enthalten.

McDonald´s: Ärger für die Promis

Für die aktuelle 1+1 Werbekampagne hat McDonald´s ordentlich aufgefahren – von Moritz Bleibtreu über Jürgen Vogel bis hin zu Cro werben angesagte Promis für den US-Konzern. Bei vielen Fans der Testimonials kommt diese Unternehmensnähe jedoch überhaupt nicht gut an. Der Shitstorm in den Netzwerken ließ da natürlich nicht lange auf sich warten.

Dunkin' Donuts: Einer geht auf´s Haus

Donuts für lau – und das auf der ganzen Welt. Wie Dunkin' Donuts gestern bekannt gab, können sich Fans der Teigkringel am 7. Juni über einen geschenkten Donut freuen. So ganz umsonst ist der Spaß allerdings nicht. Denn in den teilnehmenden Filialen in 31 Ländern gibt es nur beim Kauf eines Getränks einen kostenlosen Leckerbissen. Natürlich nur solange der Vorrat reicht. Das Unternehmen wolle damit erstmals weltweit den Donut zelebrieren, so John Costello, Präsident für das weltweite Marketing der Kette.

Gute Inhalte im Netz = mehr Umsatz?!

Es gibt wenige Dinge, die Hoteliers mehr Zeit rauben, als ihre Inhalte im Internet zu pflegen. Zum einen muss  natürlich die eigene Webseite versorgt werden, zum andere ist es aber auch wichtig, externe Portale mit aktuellem Content auszustatten. Gefühlt gibt es hunderte Webseiten, die gepflegt werden könnten. Letztendlich kann sich der Hotelier aber auf wenige Plattformen beschränken. Hotel- und Internetexperte Ullrich Kastner sagt, welche Seiten wichtig sind und Umsatz versprechen.

„Alles Booking.com, oder was?“

Wer im Internet Hotelzimmer verkaufen wolle, müsse sich um einzigartige Angebote und beste Preise bemühen. Leider sei genau das das Kerngeschäft der Hotelgiganten Booking.com, Expedia und HRS. Was bleibe sei Metasearch und notfalls eine einzigartige Verpackung, schreibt der FVW-Redakteur Dirk Rogel und packt das Ganze in seinem Blog einmal aus.

Netzwerke: Biermarken 2.0

Die sozialen Netzwerke sind eine ganze Welt für sich – das gilt natürlich auch fürs Bier. Die beliebtesten Marken ermittelte nun die Studie „Biermarken im Social Web“. Wie das Monitoring-Unternehmen Webbosaurus herausgefunden hat, schaffte es Erdinger auf den ersten Platz bei den Nutzern der Netzwerke. Paulaner holte Silber, gefolgt von Hasseröder, Veltins und Radeberger. Insgesamt wurden 2.116 relevante Beiträge ausgewertet.

Nürtingen: Streit ums Plakat

Minderjährige und Alkohol sind selten eine gute Kombination. Das muss nun auch ein Wirt in der baden-württembergischen Stadt Nürtingen erfahren. Der Gastronom hatte auf einem Werbeplakat zum diesjährigen Maientag mit dem Slogan „1 Bier kaufen – 2 Bier trinken“ geworben und dazu fröhliche Menschen in Feierlaune abgebildet. Das Problem daran: Zwei der Models waren zum Zeitpunkt der Aufnahme 15 beziehungsweise 16 Jahre alt. Die Stadt Nürtingen, die mit ihrem Logo ebenfalls auf dem Plakat vertreten war, hat nun die Schulen und Kindergärten angewiesen, die Plakate wieder abzuhängen.

Mercure: Mit DDB zu neuen Ufern

Erwarte das Unerwartete – Mercure-Gäste müssen sich in Zukunft offenbar auf einiges gefasst machen. Die Marke der Accor-Gruppe mit über 700 Häusern weltweit soll mit einer breit angelegten internationalen Kampagne neu positioniert werden. So soll das Unternehmen auch in Deutschland noch bekannter werden. Das Budget von 14 Millionen Euro sicherte sich die Agentur DDB Paris.

Bionade: Political Correctness für Fortgeschrittene

Dass Werbung kein einfaches Geschäft ist, beweist derzeit Bionade – die Hersteller der Ökobrause haben Ärger mit den Transsexuellen. Zumindest mit ein paar von ihnen. Nicht, dass es später heißt, hoga um acht würde alle über einen Kamm scheren. Grund der Aufregung ist der aktuelle Fernsehspot des Unternehmens, in dem sich ein Travestiekünstler nach der Show wieder abschminkt. Die dazugehörige Zeile „Das Schöne an künstlichen Zutaten ist: Man kann sie auch weglassen“ sorgt nun für mächtig Ärger in den sozialen Netzwerken.

KFC: Mehr Umsatz durch TV-Kampagne

Nachdem Kentucky Fried Chicken im Januar eine erste TV-Kampagne in Deutschland startete, ist der Umsatz im zweistelligen Prozentbereich gestiegen, so Marketing-Direktor Michael Th. Werner. Zudem hätten sich die Klickzahlen auf der Unternehmensseite in den Tagen nach der Erstausstrahlung verfünffacht. Nun legt KFC nach, der neue Spot läuft bereits auf fast allen reichweitenstarken Sendern.

HOGA-Technologie-Forum: Neue Veranstaltungsreihe mit Klaus Kobjoll und Jean Ploner

Online-Kasse, Internetseite, Buchungs- oder Bewertungssystem, Back-Office- und Personalprogramm: Wie können Hoteliers und Gastronomen von innovativen Technologien profitieren? Was sind die besten Angebote am Markt? Das erste HOGA-Technologie-Forum, das am 25. Juni 2013 in Frankfurt-Offenbach stattfindet, will die passenden Antworten geben. Prominente Referenten, wie Erfolgshotelier Klaus Kobjoll und Bestsellerautor Jean Ploner, sind mit von der Partie.
HOGA-Technologie-Forum (cloudchefs.de)

Selbstgebaut: Über 200.000 Vorschläge bei „Mein Burger“

Bereits zum dritten Mal durfte Deutschland Burger bauen für die McDonald´s-Kampagne „Mein Burger“. Mehr als 200.000 Kreationen kamen zusammen, knapp 150.000 Fans stimmten über ihre Lieblinge ab. Und die Sieger stehen auch schon fest: der „McVickyTsatsiki“, der „PietsmietBurger“, der „Mcklemore“, der „McGoeerki“ sowie der vegetarische „McBörgerding“. Im Sommer werden die ungewöhnlichen Burger dann auch in den Filialen auftauchen.

Subway: Auf zu neuen Ufern!

Die Sandwichkette Subway ist auf der Suche nach einer neuen Agentur. Eingeladen seien laut Medienberichten TBWA aus Düsseldorf, McCann Erickson aus Berlin sowie Lukas Lindemann Rosinski aus Hamburg. Etathalter Lommel Ludwig aus Frankfurt tritt hingegen nicht wieder an und überlässt den Wettbewerbern das Feld. Das Budget soll sich im siebenstelligen Bereich bewegen.

Nordsee-Kampagne: „Das haben Ihre Kunden nicht verdient“

Ein führender Mitarbeiter der Werbeagentur „Grey“ hat die jüngst vorgestellte Werbekampagne der „Nordsee“ barsch kritisiert – auf der Facebook-Seite des Systemgastronomen. "Um es kurz zu machen: Das haben weder Ihre traditionsreiche und bekannte Marke, Ihre hochwertig-frischen Produkte und noch weniger aber Ihre 6.000 Mitarbeiter und Kunden verdient.", schrieb Grey-Mann Christoph Pietsch und bewarb sich gleich um den Auftrag. Die Aktion schlägt nun recht hohe Wellen. Gute Werbung für beide Seiten.

InterConti: JWT Germany schnappt sich den Pott

Die Frankfurter Agentur JWT Germany hat den Pitch um den Etat für werbliche Kommunikation der Intercontinental Hotels Group im deutschsprachigen Raum gewonnen. Das Paket umfasst zunächst die Marken Holiday Inn, Holiday Inn Express sowie Indigo. Erste Ergebnisse sollen ab dem 3. Quartal zu sehen sein, geplant seien Maßnahmen in sämtlichen Medien und Kanälen.

Bahn: Marketing mit Kundendaten

Neue Vertragsbedingungen bei der Deutschen Bahn – das Unternehmen will zukünftig die Kundendaten ihres Bonus-Programms für das Marketing nutzen. Partnerfirmen soll es so ermöglicht werden, passgenaue Werbung zu schalten. Die Kunden müssen den neuen Bedingungen jetzt nur noch zustimmen.

Coca-Cola: Weltfrieden aus dem Automaten

Der US-amerikanische Getränkehersteller Coca-Cola hat ein ehrgeiziges Projekt – Frieden zwischen Indien und Pakistan. Im Rahmen der Aktion „Small World Machines“ sollen dort Automaten kostenlose Softdrinks ausspucken. Dies passiert allerdings nur, wenn die Menschen vor den Automaten ein paar Freundlichkeiten ausgetauscht haben. Die per Standleitung und Kamera verbundenen Maschinen sollen so für eine Annäherung sorgen. Auch wenn die Konzeptidee bereits Ende 2012 fertig war, zögert das Unternehmen noch, aus Angst vor Extremisten, mit der Umsetzung.

Accor: Kunst durch Schnarchen

Die Accor-Gruppe macht Schnarcher zu Künstlern. Mit der Sleep-Art-App können iPhone-Nutzer ab sofort ihre Nächte digital und künstlerisch festhalten. Durch spezielle Sensoren zeichnet die Sleep-Art-App Geräusche auf und verwandelt diese in ein individuell gestaltetes, digitales  Kunstwerk.

USA: Heidi ist das Burger-Babe

Sex sells – und das auch beim Burger. Die US-amerikanische Fastfood-Kette Carl´s Jr. & Hardee´s setzt in ihrem neuen Werbespot auf die altbewährte Formel und holte dafür Heidi Klum vor die Kamera. Inspiriert durch den Film „Die Reifeprüfung“ verführt das Supermodell darin einen jungen Mann. Wie sie das anstellt? Sie schiebe ihm den Burger sehr sexy in den Mund, erklärte Klum im Making-of des Clips. So einfach kann es manchmal sein.

Carlsberg: Wie weit würdest du gehen?

Wie weit würdest du für einen Freund gehen? Eine Frage, die im Marketing eher ungewöhnlich ist. Nicht so für die dänische Brauerei Carlsberg, die in ihrer neuen Onlinekampagne genau dies zum Mittelpunkt gemacht hat. In dem dreiminütigen Film der belgischen Agentur Duval Guillaume Modem müssen echte Freunde zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind.

McDonald´s: Die Fleischer sind sauer

Da hat sich McDonald´s Österreich bei den Fleischern aber keine Freunde gemacht. Die US-amerikanische Burgerkette hatte zuvor eine vergleichende Werbekampagne gestartet, in der ein Metzger in herabwürdigender Art gezeigt worden sei, empörte sich nun Karl Wegschaider, Geschäftsführer der Bonusfleischer. Der Imageschaden, den die Fleischer erlitten hätten, müsse repariert werden. McDonald´s-Sprecherin Ursula Riegler hatte bereits am 7. März ihr Bedauern ausgedrückt. Es läge ihnen nichts ferner, als hier jemand bestimmten oder generell zu diffamieren, so die reuige Riegler.

McDonald´s: Mit dem Serienkiller auf Kundenfang

Die Currywurst von McDonald´s kommt nicht bei jedem gut an. Vor allem die Lokalpatrioten sehen sich einer Tradition beraubt. Ähnlich ist es in Frankreich, wo sich die Burgerkette mit dem aktuellen Käseburger nicht nur Freunde gemacht hat. Doch vielleicht reißt es ja die neue TV-Kampagne wieder raus, in der ein Serienkiller mit Hockeymaske und Kettensäge um seine McDonald´s-Produkte fürchtet.

Berlin: DDR-Paket kommt nicht gut an

Beim Thema Vergangenheit sind wir Deutschen sehr bewusst – das bekommt nun auch das 4-Sterne-Hotel Park Plaza in Berlin zu spüren. Das Haus bietet für Geschäftskunden das Tagungs-Angebot „DDR“ an: Broiler, Soljanka und Vita Cola, alles serviert von Kellnerinnen im Jungpionier-Outfit und Kellnern in Vopo-Uniform. Er halte diese Art von Werbung für geschmacklos, empörte sich sogleich der Direktor einer Berliner Gedenkstätte. Es sei eine ausgesprochen dumme Geschäftsidee. Schließlich würden sich nicht einmal ehemalige Stasi-Mitarbeiter das miserable DDR-Essen zurückwünschen.

Kooperationen: Warsteiner und Diageo ab Sommer getrennt

Die Warsteiner Brauerei und der irische Diageo-Konzern gehen ab diesem Sommer getrennte Wege. Mehr als sieben Jahre lang hatte sich die deutsche Brauerei um den heimischen Vertrieb der irischen Bierspezialitäten Guinness und Kilkenny gekümmert. Damit ist jetzt Schluss. Es konnte keine Übereinkunft über eine weitere strategische Zusammenarbeit erzielt werden, so eine Mitteilung. Die Vertriebskooperation wird damit am 30. Juli 2013 enden.

Budgets: Burger King ist auf der Pirsch

Wie britische Fachmedien berichten, ist Burger King auf der Suche nach neuen Media-Dienstleistern in einigen europäischen Märkten. Ein Budget von 46 Millionen Euro stünden dabei zur Verfügung. Gepitched wird in Großbritannien, Norwegen, Spanien, Schweden und Dänemark. In Deutschland soll sich jedoch nichts ändern. Hier hat Mediacom nach wie vor die Nase vorn.

KFC: Jetzt auch mit TV-Kampagne

Kentucky Fried Chicken hat in Deutschland einiges vor – bis 2015 wollen die Hähnchengastronomen die Anzahl ihrer Restaurants von 92 auf über 200 steigern. Gelingen soll dies unter anderem mit einer neuen TV-Kampagne, die gestern startete. Bisher hatte KFC auf Fernsehwerbung in Deutschland verzichtet. Produziert wurde der Spot von der Hamburger Sterntag Film GmbH.

Bier: Kein Marketing ist auch eine Lösung

Es muss nicht immer aus vollen Rohren geschossen werden, um das Schiff auch zu versenken. Genau das überlegen sich immer mehr Unternehmen, wenn es um das Marketing geht. Dass man für diese Abstinenz aber eine bereits etablierte Marke braucht, sollte dabei unbedingt beachtet werden. Bei den Biersorten Tannenzäpfle der Badischen Staatsbrauerei und bei Augustiner scheint es jedenfalls zu funktionieren. Das zeigt nicht nur die steigende Beliebtheit, sondern auch der aktuelle Artikel in der Süddeutschen.

Coca-Cola: Werbespot gegen Fettleibigkeit

Ganz neue Töne bei Coca-Cola – Der US-amerikanische Getränkehersteller hat sich dem Kampf gegen die Fettleibigkeit verschrieben. Zumindest in einem Werbefilm, der seit einigen Tagen in Amerika ausgestrahlt wird. Es ginge schließlich um die Zukunft ihres Landes, so die Sprecherstimme im neuen Spot. Und was Coca-Cola gegen die Verfettung ihrer Landsleute so alles unternimmt, wird natürlich auch gleich aufgezählt. Die dortigen Verbraucherschützer sehen es allerdings ein bisschen anders: Es ginge den Konzernen nur darum, sinnvolle politische Maßnahmen wie Größenbeschränkungen für zuckerhaltige Produkte zu verzögern.

Berlin: Feinkost 24/7

Für Feinschmecker unter Zeitdruck gibt es in Berlin jetzt die passende Lösung: Den Gourmet-Automaten. Das Unternehmen Floris Catering bietet in einem neu eröffneten Feinkostladen in Berlin Mitte auch nach Ladenschluss Delikatessen an. Die Gaumenfreuden warten rund um die Uhr in einem separaten Vorraum des Geschäfts auf Kundschaft und können per EC-Karte bezahlt werden. Wer also nächste Woche noch auf die Schnelle etwas besonderes für das Weihnachtsessen sucht … die Hauptstadt ist immer eine Reise wert.

Zimmerpreis: Der Gast entscheidet selbst

Kopie einer erfolgreichen Ibis-Aktion aus den 90ern: Am 9. Januar eröffnet in München das neue angelo Hotel Munich Westpark – und in den ersten Wochen entscheidet der Gast selbst, wie viel er für seine Übernachtung bezahlen will. Die Idee sei so simpel, wie sie klingt, beschreibt General Manager Marcel Koburger die Marketingaktion. Der Kunde bestimme, was sein Aufenthalt kosten soll und gebe so eine ehrliche Meinung zur Leistung des Hotels ab. Wer jetzt auf ein echtes Schnäppchen im neuen Jahr spekuliert, sollte sich allerdings einige Daten merken: Die Aktion ist nur buchbar vom 19. bis zum 21. Januar, vom 25. bis zum 28. Januar sowie vom 7. bis zum 11. Februar 2013.

Deutsche Hotelklassifizierung: Eine zauberhafte Nacht mit den Sternen

Nach dem Erfolg des ersten Kinderbuches der Deutschen Hotelklassifizierung, „Eine Reise zu den Sternen“, wurde nun eine weitere Geschichte von Sophie und Hannes herausgebracht: „Eine zauberhafte Nacht mit den Sternen“, die an den Verkaufsrenner anknüpfen soll. Mit diesem Marketinginstrument für klassifizierte Hoteliers finden Kinder nicht nur spielerisch heraus, wofür Hotelsterne vergeben werden, sondern erfahren auch gleichzeitig, was im Verborgenen alles für ihren schönen Aufenthalt in den Hotels getan wird.

G-Klassifizierung bringt Gasthöfe und Pensionen ins Netz

Die Deutsche Klassifizierung für Gästehäuser, Gasthöfe und Pensionen („G-Klassifizierung“) bringt ihre ausgezeichneten Betriebe ins Internet. In einer gemeinsamen Aktion mit einem führenden Webseiten-Produkt des Gastgewerbes, wird den klassifizierten Häusern das Angebot erstellt, zu Vorzugskonditionen einen kompletten Internetauftritt zu erhalten. Betriebe, die sich neu klassifizieren lassen, können ebenfalls an der Aktion teilnehmen.

Novotel: Die Apokalypse naht

Am 21. Dezember geht die Welt unter – zumindest wenn man den Mayas glauben möchte. Die Hotelkette Suite Novotel scheint auf den ersten Blick genau das getan zu haben: Auf einer eigenen Internetseite gibt das Unternehmen praktische Survival-Tipps für die Nacht der Nächte und offeriert ein passendes Übernachtungsspecial. Doch auch ein Hoffnungsschimmer erscheint am apokalyptischen Firmament: Das Special umfasst ein Frühstück am nächsten Morgen.

Viral: Das schlechteste Hotel geht um die Welt

Manche Werbekampagnen schlagen einfach ein – Sie treffen den Zeitgeist, sind witzig oder schocken. Die Kampagne des Hans Brinker Budget Hotels in Amsterdam erfüllt gleich alle dieser Vorgaben. Das nach eigenen Angaben „schlechteste Hotel der Welt“ geistert seit Monaten durch die Presse: Von Italien bis Japan, von Australien bis Brasilien ist von Hundekot im Eingangsbereich zu lesen, vom zubetonierten Innenhof oder Ungeziefer. Nicht umsonst ist „Verbessern Sie Ihr Immunsystem“ ein Slogan des Hauses. Der hohen Viralität der Kampagne ist es wohl nun zu verdanken, dass der Laden richtig brummt. Vielleicht liegt das aber auch an der Lage im Amsterdamer Grachtenviertel.

Kooperation: Qype.com und OpenTable bieten Tisch-Reservierungen in Echtzeit

OpenTable, der nach eigenen Angaben weltweit führende Anbieter von kostenlosen Restaurant-Online-Reservierungen, kooperiert ab sofort mit Qype.com. OpenTable und Qype bieten den Nutzern von Europas größtem Empfehlungsportal für Geschäfte und Restaurants die Möglichkeit, in einer umfassenden Liste von Restaurants nicht nur nach Reservierungsmöglichkeiten, also freien Tischen, zu suchen, sondern mit OpenTable auch direkt eine Reservierung zu tätigen.

Lieferheld: Gastgeschenke zum Geburtstag

Lieferheld hat Geburtstag – und verteilt lieber selbst die Geschenke. Pünktlich zum zweiten Jahrestag verschenkt der Online-Bestelldienst ab heute einen Smart, Telefone, Spielekonsolen und jede Menge Gutscheine an seine Kunden. Wer einen der Preise abräumen möchte, sollte also schnell bestellen. Denn bis zum 23. Dezember werden im ganzen Land 400.000 goldene Pizzakartons im Umlauf sein. Mit diesem muss dann ein Foto gemacht und auf der Lieferheld-Seite bei Facebook geposted werden. Unter den Top 10 der meisten Likes entscheidet anschließend das Los, wer sich über ein neues Auto freuen darf.

Berlin: Für 55 Euro ins Fünf-Sterne-Haus

Im Januar können es sich die Berliner mal so richtig gut gehen lassen – denn für schlappe 55 Euro können sie in einem von 63 Hotels die Nacht verbringen. Und das sogar mit Frühstück, Abendessen und Nutzung der Wellness- und Fitnessanlagen. Selbst Fünf-Sterne-Hotels wie das Waldorf Astoria und das Hotel de Rome machen bei der Aktion mit, die nun bereits zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit VisitBerlin veranstaltet wird.

myhotelshop: Neue Wege in der Online-Vermarktung

Lukrative Werbeplätze auf den großen Intenetplattformen schalten: Was bisher nur den ganz großen Ketten vorbehalten war, gilt jetzt für alle Hotels. Durch die gezielte Bündelung der Nachfrage können Einzelhotels, Ketten und Kooperationen Werbeplatzierungen bei Seiten wie Holidaycheck, Travelzoo, Opodo, Ltur und anderen Reisewebseiten online buchen und schalten. Damit werden potentielle Gäste zu günstigen Preisen auf die eigene Hotelwebseite geholt. Mehr direkte Buchungen minimieren dann die Vertriebskosten der Hoteliers.

HRS: Den Butler für Zuhause

Das Hotelportal HRS feiert 40. Geburtstag. Zu diesem Anlass spendierte das Unternehmen bereits zum Wochenstart gestressten Reisenden am Frankfurter Hauptbahnhof Champagner und Pralinen vom Tablett, wer Zeit hatte, konnte sich die Schuhe putzen lassen. Und auf der Aktionswebsite des Unternehmens kann nun sogar für 40 Tage ein persönlicher Butler gewonnen werden. Dem Sieger winkt ein Service der Extraklasse: Der Butler kommt täglich zum Gewinner nach Hause, er wäscht Wäsche, kocht und liest ansonsten jeden Wunsch von den Augen ab.

Ibis: Roboter malt den Schlaf der Gäste

Im Rahmen der Positionierung seiner Marken Ibis Budget, Ibis und Ibis Styles schickt die Accor-Gruppe derzeit einen Roboter auf Reisen. Bei dieser Europatour, mit Zwischenstopp in Berlin, werden die Schlafmuster der Gäste ermittelt und anschließend von einem Roboter auf Leinwand gebannt. Die Robo-Aktion ist Teil der aktuellen Ibis-Werbekampagne, die sich die Franzosen 30 Millionen Euro kosten lassen.
Horizont (mit Video)

FINE Weinmagazin morgen in der Süddeutschen

Große Bühne für Gerstensaft und Gaumenfreuden: Das Weinmagazin FINE aus dem Tre Torri-Verlag erscheint morgen (Samstag, 6.10.2012) als Sonderausgabe in der Süddeutschen Zeitung. Der Beileger berichtet unter anderem über Moselwinzer Ernst Loosen und seine grenzenlose Weinwelt und präsentiert Texte von Gourmet-Papst Jürgen Dollase. Durch die Kooperation mit einer der größten deutschen Tageszeitungen garantiert FINE Themen aus der Welt der Weine, des Genusses und der Gastlichkeit zum wiederholten Mal hundertausendfache Aufmerksamkeit.

Aldi: Jetzt auch Coca-Cola beim Discounter?

Einem Bericht der Lebensmittelzeitung zufolge wird die Discounter-Kette Aldi ab sofort auch Coca-Cola in ihr Sortiment aufnehmen. Geplant seien zunächst sechs verschiedene Produkte des Getränkeherstellers. Zudem verhandle die Kette mit zahlreichen anderen Herstellern von Markenprodukten, wie etwa dem Kosmetikkonzern Beiersdorf. Aldi-Süd wollte aus grundsätzlichen Erwägungen jedoch keine Stellungnahme dazu abgeben.

H’Otello kooperiert mit DriveNow

Wer in einem H’Otello-Hotel in Berlin oder München übernachtet, ist auf Wunsch ab sofort besonders mobil: Die Hotelgruppe kooperiert, wie bereits  andere Hotelmarken in  der Hauptstadt, mit DriveNow, dem Carsharing Konzept von BMW und Sixt. Hotelgäste können künftig via DriveNow hochwertige Fahrzeuge der Marken Mini und BMW mieten und stationsunabhängig innerhalb der Stadt wieder abstellen. Über die Rezeption reservieren Reisende die Autos in einem der vier H’Otello-Hotels. Buchungen der Fahrzeuge werden dann ebenfalls gleich vor Ort oder über das eigene Smartphone getätigt.

Partnerschaft: Airbnb und Immonet verbinden sich

Airbnb, nach eigenen Angaben der weltweit bekannteste Vermittler privater Unterkünfte, und Immonet, eines der größten Immobilienportale Deutschlands, starten eine strategische Partnerschaft. Von nun an wird es möglich sein, auf der Internetseite von Immonet „Unterkünfte auf Zeit“ zu suchen. Das darauf spezialisierte Unternehmen Airbnb macht es möglich. Doch auch deren Nutzer profitieren. Die Immonet-Datenbank ist mit nur einem Kick zu erreichen, und ermöglicht so eine gezielte Wohnungssuche. Die beiden Unternehmen zeigen sich optimistisch: Für Menschen, die in einer anderen Stadt oder einem unbekannten Viertel ein neues Zuhause suchen, sei diese Verlinkung besonders attraktiv, ließen sie in einer Pressemitteilung wissen. Bleibt zu hoffen, dass die Hoteliers das genauso sehen.

Service: Rewe erweitert Bringdienst

Der Lebensmittelkonzern Rewe weitet seinen Lieferdienst aus. Nach Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf freuen sich ab Mittwoch auch die Kölner über den neuen Bringdienst. Künftig können also auch die Domstadtkunden ihre Lebensmittel im Internet bestellen. Geliefert wird anschließend direkt an die Haustür. Der Service gilt allerdings erst ab einem Einkauf von 40 Euro, für die Lieferung werden fünf Euro berechnet. Die erste Bestellung ist jedoch für jeden kostenfrei.

Kooperation: Burger King und Twix – sonst ändert sich nix

Da haben sich zwei ganz Große zusammengetan: Burger King und Mars Incorporated, die zusammen auf über 30 Milliarden Euro Jahresumsatz kommen, starten eine gemeinsame Marketingaktion. Im November und Dezember 2012 gibt es beim Kauf jedes Twix einen Gutschein für einen Burger King-Cappuccino gratis dazu. Die Gutscheine können bis Ende Februar 2013 in allen teilnehmenden Burger King-Filialen eingelöst werden.

Condor: „Ja zu FRA“

Wer schon immer sein Gesicht auf einem Flugzeug sehen wollte, der sollte sich nun sputen. Auf einem neuen Logo-Jet der Fluglinie Condor werden ab Herbst neben dem Slogan „Ja zu FRA“ auch die Bilder von zehn bekennenden Flughafen-Fans zu sehen sein. Einsendeschluss ist heute. Also schnell auf die Seite gehen, ein Bild hochladen und überlegen, warum der Frankfurter Flughafen Unterstützung verdient.

Coca-Cola: Mit nur einem Klick zur besseren Welt

50 Millionen „Gefällt mir“-Angaben. Eine Schallgrenze, die auf Facebook fast ausschließlich den Popstars vorbehalten ist. Und nun auch Coca-Cola. Der amerikanische Getränkehersteller möchte dies jetzt dafür nutzen, um die ganze Welt ein bisschen besser zu machen. Das soll mit Hilfe einer neuen Facebook-App geschehen, die als Plattform für einen globalen Ideenwettbewerb dienen soll. Hoffen wir, dass es funktioniert. 

Best Western: Hotel zu gewinnen

Mit einer groß angelegten Marketingaktion versucht Best Western Deutschland die neuen Untermarken Premier und Plus bekannter zu machen. Begleitend zu einer bundesweiten Werbekampagne ist nun bereits das Gewinnspiel „Gewinne ein Hotel“ gestartet. Hier geht es um bis zu 50 Zimmer für eine Übernachtung inklusive Frühstück und das in einem der rund 200 Best Western Häuser in Deutschland und Luxemburg. Teilnahmeschluss ist der 30. November.