Bielefeld existiert - das Ergebnis eines kuriosen Wettbewerbs

| Marketing Marketing

Von Florentine Dame, dpa

Und es gibt sie doch! Anders als Witzbolde und Anhänger der populären Bielefeld-Verschwörung die Welt glauben lassen wollten, ist Bielefeld eine reale Stadt, mit echten Menschen, echten Gebäuden - und einer cleveren Stadt-Marketing-Abteilung.

Davon kündet seit Dienstag ein Gedenkstein mitten in der Altstadt der ostwestfälischen Großstadt. Enthüllt vom Bürgermeister persönlich soll er an das Ende der Bielefeld-Verschwörung erinnern, die vor 25 Jahren in die Welt gesetzt wurde. Es ist der Schlusspunkt einer augenzwinkernden Aktion, mit der die Stadtmarketing-Strategen weit über die Region hinaus für Aufmerksamkeit gesorgt haben.

In einem kuriosen Wettbewerb um eine Million Euro forderten sie vor rund vier Wochen die Welt heraus, Bielefelds Nicht-Existenz zu beweisen - oder andernfalls endlich Ruhe zu geben mit dem schon fast zum Allgemeingut gewordenen Gewitzel, Bielefeld gebe es doch gar nicht. 2000 Beweisversuche wurden seither geprüft, bevor die Stadt sich einmal mehr sicher zeigte: Wir existieren. «Wir verabschieden uns von der Mär, dass es uns nicht gibt», verkündete Oberbürgermeister Pit Clausen am Dienstag.

Vor 25 Jahren hatte ein Informatikstudent im Internet einen satirisch gemeinten Text über Bielefelds vermeintliche Nicht-Existenz veröffentlicht. Der Text führte fortan ein Eigenleben. Der Joke «Bielefeld gibt's doch gar nicht» hatte sich schnell zum Dauerbrenner entwickelt, den Bielefelder immer wieder zu hören bekamen, wenn die Sprache auf ihre Heimatstadt kam. Selbst Kanzlerin Angela Merkel hatte vor Jahren die Lacher auf ihrer Seite, als sie von Bielefeld erzählte und spontan den offiziellen Redetext ergänzte um: «...so es denn existiert». Mit solchen Gags auf Kosten der Stadt wollte die Stadt ein für alle Mal Schluss machen und holte zum Gegenschlag aus.

Die witzige Idee verbreitete sich rasant: Medien von «The New York Times» über die BBC und «The Guardian» berichteten, die #Bielefeldmillion war zeitweise Trendthema in Twitter-Deutschland. Nicht minder groß war die Resonanz auf den Aufruf: 2000 Einsendungen, allein 350 aus dem Ausland, gingen ein. Ortsansässige Unternehmen sprangen auf den Zug auf und erhöhten den Einsatz, etwa um eine Million Puddingpäckchen oder eine Million Kondome. Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hätte sogar einen Platz im Kader vergeben, wenn ein Beweis überzeugt hätte.

Doch die Überraschung blieb aus. Natürlich konnte niemand die Verschwörung beweisen, teilten die Kampagnenmacher am Dienstag mit - auch wenn die Teilnehmer viel kreatives Talent gezeigt hätten, wie Jens Franzke von Bielefeld Marketing berichtete. Seitenlange mathematische und quantenphysikalische Abhandlungen ließen Bielefeld scheinbar verschwinden. Doch mit Hilfe der geballten Wissenschaftler-Kraft am Unistandort Bielefeld sei es gelungen, auch diese als Fakes zu entlarven.

Das Bundesamt für Kartographie tilgte die Stadt in einem getwitterten Kartenausschnitt, andere Teilnehmer versuchten es mit Kinderbildern, Gedichten und Videos. «Wir waren selbst völlig überrascht, welche Kreise das gezogen hat», sagt Franzke. Ein Student aus einem Dorf hinter Wladiwostok habe beispielsweise einen achtseitigen Comic geschickt.

Ob all die gescheiterten Beweisversuche die Verschwörungstheoretiker verstummen lassen werden, bleibt offen. Auch wenn nun die Bielefeldmillion unangetastet bleibe, habe die Aktion Gewinner hervorgebracht, bilanzierte Stadtchef Clausen: «Unsere Antwort auf die Bielefeld-Verschwörung hat nicht nur in ganz Deutschland, sondern rund um die Welt für positive Schlagzeilen gesorgt und viele Sympathien für unsere Stadt geweckt.» (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Entkomme dem Clown: Burger King lässt Kunden aus McDonald’s-Filialen fliehen

Der durch die Kanalisation laufende Grusel-Clown kommt diese Woche mit „Es Kapitel 2“ auf die große Leinwand zurück. Burger King macht sich diesen Hype erneut zunutze und hat es mit Augmented-Reality-Technologie geschafft, eine Anzeige im hauseigenen Kinomagazin von McDonald’s für eigene Werbung zu kapern.

Wiener Palais Hansen Kempinski komponiert für die Gäste eigenen Walzer

Das Palais Hansen Kempinski ermöglicht mit dem „Kempinski Waltz Time“-Angebot, dass die Gäste zu ihrem eigenen Walzer tanzen können. Für jeden Gast wird von einem Komponisten ein individueller Walzer komponiert und in der Präsidenten Suite des Hauses uraufgeführt. So richtig günstig ist der exklusive Spaß natürlich nicht.

Tag der Currywurst: TUI fly spendiert Fast Food-Klassiker an Bord

Während sie die Rügenwalder Mühle aus dem Programm nimmt, holt sie Tui fly pünktlich zu ihrem jährlichen Ehrentag an Bord: die Currywurst. Tui feiert den Tag in 10.000 Meter Höhe und spendiert zum Jubiläum auf einem Flug von Hannover nach Mallorca allen Gästen eine Portion des Fast-Food-Klassikers.

Hotel Atlantic Kempinski: Tee an Bord!

Erst die Milch in die Tasse oder erst den Tee? Auf diese Frage hat jeder Teeliebhaber seine eigene Antwort. „Erstmals an Bord!“ heißt es jetzt für eine besondere Variante des „Atlantic High Tea“. Die Teezeremonie des Grandhotels feiert ihre Premiere auf dem Wasser.

Walking Acts in Berlin: Deutsches Sommergemüse erobert die Hauptstadt

Gemüsige Walking Acts in Berlin unterwegs: Am Berliner Hauptbahnhof, Brandenburger Tor und Alexanderplatz sind Tomate, Gurke, Champignon, Karotte und Paprika auf die Straße gegangen, um auf ihre heimischen Qualitäten aufmerksam zu machen. Die Aktion wurde von der Kampagne "Deutschland - Mein Garten." initiiert.

Arcotel bietet Urlaub in der eigenen Stadt   

Die österreichische Hotelgruppe Arcotel Hotels​​​​​​​, mit insgesamt zehn Häusern in Österreich und Deutschland, bietet Einwohnern der jeweiligen Hoteldestinationen einen Kurzurlaub an. Dabei können Gäste einen Aufenthalt von Sonntag auf Montag erleben und die eigene Stadt so erkunden, wie es in der Regel Touristen tun.

Die #Bielefeldmillion: Marketing-Kampagne macht weltweit Schlagzeilen

Eine Million Euro verspricht die Stadt Bielefeld der Person, die beweisen kann, dass es Bielefeld gar nicht gibt. Dieser offizielle Aufruf und die dazugehörige Kampagne "Die #Bielefeldmillion - Das Ende einer Verschwörung" haben seit ihrem Start am vergangenen Mittwoch ein weltweites Echo erzeugt.

Four Seasons integriert neue App-Funktion

Four Seasons Hotels and Resorts hat ein neues Update für die eigene App herausgebracht. Es beinhaltet eine neue Funktion zur Planung des individuellen Reise- und Hotelerlebnisses und bringt einen Design-Refresh mit sich. Der Chat wurde ebenfalls optimiert.

Courtyard by Marriott Oberpfaffenhofen kreiert hauseigenen Gin

Gin-Liebhaber kommen im Courtyard by Marriott Oberpfaffenhofen​​​​​​​ voll auf ihre Kosten. Neben einer Auswahl beliebter Marken finden Gäste auf der Getränke-Karte neuerdings auch zwei hauseigene Sorten Wacholderschnaps. Die Spirituosen sind in Zusammenarbeit mit Alexander Lorenz entstanden.

Big Bang Theory: McDonald's Deutschland sorgt für großen Knall auf der gamescom 2019

Gaming- und Serien-Fans aufgepasst! Im Rahmen der gamescom in Köln sorgt McDonald's in diesem Jahr für ein echtes Highlight. Das Unternehmen bringt das Wohnzimmer aus dem Set der Kultserie "The Big Bang Theory" erstmals nach Deutschland und gibt Besuchern der Messe die Chance auf ein einmaliges Erlebnis.