Reismarke «Uncle Ben's» soll künftig «Ben's Original» heißen

| Marketing Marketing

Der US-Lebensmittelkonzern Mars benennt seine Reismarke «Uncle Ben's» in «Ben's Original» um. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die ursprüngliche Bezeichnung war im Zuge der öffentlichen Debatte um Rassismus und mangelnde Gleichberechtigung in die Kritik geraten. Mars hatte deshalb bereits im Juni Änderungen angekündigt.

Das Markenzeichen des Produkts, das den Kopf eines älteren schwarzen Mannes mit weißen Haaren zeigt, wird aus dem Logo gestrichen. Die Bezeichnung «Uncle» und die Bebilderung stießen Kritikern als dienerhafte und abwertende Symbolik auf, die an die Ära der Sklaverei in den Vereinigten Staaten erinnere.

«Wir verstehen die Ungerechtigkeiten, die mit dem Namen und Gesicht der vorherigen Marke in Verbindung gebracht wurden», erklärte Mars-Managerin Fiona Dawson. Die Änderungen sollen ab 2021 gelten. Mars ist nur eines von etlichen Unternehmen, die im Zuge der Proteste gegen Rassismus unter Druck gerieten.

Der US-Lebensmittelmulti Pepsi etwa kündigte im Sommer ebenfalls an, seiner über 130 Jahre alten Marke «Aunt Jemima» einen neuen Anstrich zu geben. Auch hier sind der Name und das Logo umstritten, das klischeehaft eine schwarze Frau als Maskottchen im Stil einer freundlichen Dienerin abbildet. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ryanair trollt Trump-Sohn: "Keine Sorge, wir haben niedrige Preise"

Ryanair nutzt bei Twitter einen Auftritt von US-Präsidentensohn Eric Trump für augenzwinkernde Werbung. «So sieht ein Mann aus, der in Zukunft keinen Zugang mehr zur Air Force One haben und auf Linienflüge umsteigen müssen wird», twitterte der offizielle Account der Fluggesellschaft.

DWI startet App für deutsche Weine

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat eine neue App „Deutsche Weine“ entwickelt, die Verbraucherfragen rund um die heimischen Weine beantwortet und gleichzeitig über touristische Highlights oder aktuelle Veranstaltungen in den 13 deutschen Weinregionen informiert.

Burger King wirbt in Großbritannien und Frankreich für McDonalds

In ungewöhnlichen Zeiten hat sich die Fastfood-Kette Burger King in Großbritannien und Frankreich zu einem ungewöhnlichen Werbe-Gag entschieden. «Bestellt bei McDonalds», ist auf einem Instagram-Post von Burger King UK zu lesen.

Burger King schickt Kunden an Halloween zu verlassenen Filialen der Konkurrenz 

Jedes Jahr suchen Menschen in den USA unheimliche Orte auf, um an Halloween ihren Mut zu testen. In diesem Jahr hat sich Burger King einen Spaß erlaubt und eine Liste mit gruseligen Orten erstellt – dabei handelt es sich jedoch nicht um klassische Spukhäuser. 

a&o verkauft jetzt jedes Bett für zehn Euro

Mit einer Sonderaktion reagiert a&o auf die neuen Corona-Restriktionen: Alle Betten in Deutschland und Österreich kosten ab sofort 10 Euro pro Person und Nacht. Dies gilt für alle Anreisen bis zum 1. November, die über aohostels.com gebucht werden.

Peloton und Kempinski starten Partnerschaft

Gemeinsam mit Kempinski Hotels startet das New Yorker Home-Fitness-Unternehmen Peloton knapp ein Jahr nach seinem Markteintritt in Deutschland jetzt die erste Partnerschaft im Bereich Hospitality. In den teilnehmenden Hotels können die Gäste dann in ihren Zimmern in die Pedale treten.

Rocco Forte Hotels startet neues Kundenbindungsprogramm

Rocco Forte Hotels führt sein neues Loyality Programm „Rocco Forte Friends“ ein. Das Programm richtet sich an Stammgäste und neue Fans der Marke und konzentriert sich neben Angeboten und Events vor allem darauf, bisher nicht gekannte Erlebnisse zu schaffen.

McDonald's startet "Familien Gameshow" mit dem Blick hinter die Kulissen der Zutaten

McDonald's Deutschland lässt im Rahmen des "McDonald's Landleben" drei Familien auf drei Bauernhöfen aus seiner Lieferkette gegeneinander antreten. Das Format will auf unterhaltsame Art und Weise zeigen, wo die Rohwaren für Big Mac, Pommes und Co. herkommen.

Global Passport: citizenM führt Paket-Modell für Hotelzimmer ein

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie hat citizenM das neue Programm "Global Passport" ins Leben gerufen. Für das Programm kaufen Gäste ein Paket von 30 Tagen, die sie in jedem der teilnehmenden citizenM-Hotels verbringen können.

Burger King: Neuer Werbespot in Corona-Zeiten sorgt in Frankreich für Lacher

Nachdem sich Burger King Frankreich bereits im Sommer für ihre Kampagne vom Flugverkehr inspirieren ließ, hat das Unternehmen jetzt nachgelegt. In dem neuen Werbespot dreht sich nun alles um den Bestell- und Abholservice der Fastfood-Kette.