Transgourmet mit neuer Marke "Plant-based"

| Marketing Marketing

Von der Beilage bis zum Hauptgericht: Pflanzenbasierte Produkte sind auf dem Vormarsch in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Um die Küchen in ihrem veganen, flexitarischen und vegetarischen Angebot zu unterstützen, führt Transgourmet "Plant-based" ein. Die internationale Marke startet Anfang November 2021 in Deutschland, weitere Länder innerhalb der Transgourmet-Gruppe folgen.

Die Entwicklung einer eigenen Marke zum Thema "veggie & vegan" ist für Transgourmet die logische Konsequenz aus Beobachtungen aktueller Trends, Branchenerfahrungen und den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden. Viele Großküchen setzen bereits auf ein pflanzenbasiertes Angebot, aber der Wunsch nach Unterstützung dabei ist groß. Ganz vorne liegen die Punkte Rezept- und Speiseplanentwicklung sowie das Wissen um Alternativen zu Fleisch, Fisch und Milch. Auch eine gute Tischgastkommunikation sowie eine veggie-freundliche Kochausbildung tragen zum nachhaltigen Erfolg bei.

Transgourmet "Plant-based" umfasst vegetarische und vegane Produkte und Dienstleistungen. Unter der neuen Marke bietet Transgourmet Schulungen, fachliche Beratung, Inspirationen sowie Konzepte für Umsetzung und Kommunikation an. Auch Kooperationen mit externen Fachleuten sowie Instituten sind geplant. So werden gemeinsam mit der Ernährungsorganisation ProVeg im kommenden Jahr Seminare und Konzeptberatungen angeboten.

"Transgourmet möchte noch stärker auf die Bedürfnisse seiner Kundschaft eingehen und sie bei den Herausforderungen wie Wirtschaftlichkeit, Produktauswahl oder zielgruppengerechte Rezepte unterstützen. Mittlerweile verfügen wir über ein umfangreiches Expertenwissen zu pflanzenbasierter Ernährung und wollen mit der neuen Marke 'Plant-based' auch Großküchen perfekt für eine grüne Zukunft aufstellen", sagt Manfred Hofer, Geschäftsführung Transgourmet Central and Eastern Europe, und nennt damit den wesentlichen Grund für den Startschuss der neuen Marke. "Mit unserem Angebot können Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung ihre Tischgäste begeistern, Alternativen für alle, die es flexitarisch, vegetarisch oder vegan mögen, schaffen und zusätzliche Umsätze generieren", ergänzt Hofer.

Eigener Online-Konfigurator

Als neuen Service bietet Transgourmet einen Online-Konfigurator für pflanzenbasierte Gerichte an. Der Konfigurator ermöglicht es Großküchen, angepasst an Budget, Aufwand und Gästeanzahl, aus verschiedenen "Plant-based"-Konzepten auszuwählen. So können Küchenchefs eine individuell auf die Gegebenheiten und Anforderungen in ihrer Küche abgestimmte Auswahl bestellen.

Neben dem Angebot pflanzenbasierter Produkte und umfangreicher Dienstleistungen entwickelt Transgourmet unter der Marke "Plant-based" auch ein eigenes Qualitätssiegel für vegane und vegetarische Eigenmarkenprodukte. Erfahrungen auf diesem Gebiet hat der Lebensmittelgroßhändler bereits: So wurde für die Eigenmarke "Transgourmet Ursprung" ein dreistufiges Nachhaltigkeitsrating etabliert.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Finanzierung über Crowdfunding: Hoteliers planen Werbekampagne für Geschäftsreisen

Michael End, Managing Director der 25 Hours-Hotels, will 350.000 Euro für eine Werbekampagne für die Business-Hotellerie sammeln. Accor, Motel One und Vienna House sind bereits mit von der Partie. Jeder Hotelier kann sich beteiligen und Teil des Projektes werden – Mindesteinsatz: 1.000 Euro.

Best Western schickt eigenen Hotel-Podcast auf Sendung

Best Western geht unter die Podcaster. Ein dem Podcast „Wherever life takes you“ von BWH Hotel Group Central Europe sprechen Best Western Hoteliers jetzt über persönlichen Geschichten, die Leidenschaft als Gastgeber und Herausforderungen als Unternehmer.

Ringhotels mit neuem Markenauftritt

Die Ringhotels haben die vergangenen Monate genutzt und sich einen neuen Markenauftritt spendiert. Dazu zählen neben einer neuen Website und neuem Logo auch neue Vermarktungsformen für die Hoteliers sowie die Entwicklung einer Untermarke.

Kostenlos übernachten bis Jahresende: a&o versteckt "Golden Key" unter Matratzen

Einfach mal unter die Matratze schauen: Im Juni lohnt sich der kurze Handgriff, denn da liegt in jedem a&o ein „Golden Key“ versteckt. Wer das Glück hat und diesen besonderen Schlüssel findet, übernachtet bis zum Jahresende gratis.

Dorint An der Messe Basel wird zum Essential by Dorint Basel City

Nach der Renovierung der öffentlichen Bereiche des Dorint An der Messe Basel, empfangen Hoteldirektor Robert Wiesner und sein Team seit dem 1. Juni 2021 die Gäste im neuen „Essential by Dorint Basel City“.

„Schönster Pool der Welt“: Zürcher Hoteliers gehen baden

Zürich Tourismus und 75 Hotels der Stadt Zürich wollen Reisende im Sommer in ihre Stadt locken und für Kurzurlaube gewinnen. Dafür steigen die Gastgeber jetzt gemeinsam in den, aus ihrer Sicht, „schönsten Pool der Welt“, den Zürichsee, und werben für ihre Stadt.

Anzeige

Wie Hotels bestmöglich vom boomenden Inlandstourismus profitieren

In diesem Jahr werden Reisen in Deutschland oder ins benachbarte Ausland wieder hoch im Kurs stehen. Bei einer guten Buchungslage geht es darum, den optimalen Umsatz pro Zimmer (RevPAR) zu erzielen. Der RevPAR von Buchungen beim Arrangement-Anbieter „Kurz Mal Weg“ lag zuletzt bei 150 Euro. Davon können alle Hoteliers profitieren.

Four Seasons Private Jet steuert ab 2022 Antarktis, Bahamas und Machu Picchu an

Four Seasons Hotels and Resorts hat eine neue Reiseroute für ihren "Private Jet" vorgestellt. Und das von der Antarktis über Machu Picchu und Bogotá bis nach Buenos Aires. Zusätzlich erwartet Reisende die Rückkehr der "World of Adventures"-Route.

Wie erregt ein Plakat möglichst viel Aufmerksamkeit?

Wie sorgen Hoteliers und Gastronomen für möglichst viel Aufmerksamkeit, mit wenig Aufwand? Plakate sind nach wie vor ein Eyecatcher, wenn sie richtig gestaltet werden. Mit folgenden Tipps gestaltet jeder seine Plakatwerbung noch smarter.

„Unveil the World“: Accor startet weltweite Kampagne zur Rückkehr des privaten Reisens

Accor möchte mit seiner neuen „Unveil the World"-Kampagne inklusive Kurzfilm nicht nur sprichwörtlich die Reisewelt von ihrem Schleier befreien, sondern ganz konkret die Rückkehr des privaten Reisens zum nahenden Sommer hin anstoßen.