Hotel Berlin Central District von Marriott: Hartmut Ott ist General Manager

| Personalien Personalien

Das ehemalige Maritim-Hotel an der Stauffenbergstraße in Berlin-Mitte gehört heute zu Marriott. Nach der Renovierung soll aus dem 505-Zimmer-Haus 2022 das erste Hotel der Luxusmarke JW Marriott in Deutschland werden. Hartmut Ott heißt der neue Hoteldirektor.

Hartmut Ott blickt auf 25 Jahre Erfahrung in der Hotellerie zurück. Seit 2003 war er in verschiedenen Führungspositionen mehrerer Hotels in den USA tätig, zuletzt als General Manager des Cleveland Marriott Downtown at Key Tower. Nach 18 Jahren in den USA kehrte er nun nach Deutschland zurück.

Hartmut Ott begann seine Karriere 1996 mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann im Sheraton Frankfurt Hotel & Conference Center. Anschließend hatte der gebürtige Münchner verschiedene Positionen im Operations-Bereich in Deutschland inne, bevor er 2003 in die USA aufbrach, um dort als Director of Front Office & Housekeeping im Park Hyatt Carmel, Highlands Inn sowie als Director of Housekeeping im The Ritz-Carlton, New Orleans, The Ritz-Carlton Kapalua auf Hawaii und dem The Ritz-Carlton, San Francisco den Grundstein für seine Karriere in Amerika zu legen.

Seine erste Position als General Manager übernahm Hartmut Ott 2009 im Four Points by Sheraton San Rafael in Kalifornien. Seiner Leidenschaft für das pulsierende Leben in Chicago folgend, nahm er 2014 das Angebot als Hotel Manager im Radisson Blu Aqua Hotel Chicago an. Anschließend kehrte er zurück zu Marriott International als Director of Operations im The Westin Michigan Avenue, Chicago. Seit 2017 führte er das Cleveland Marriott Downtown at Key Tower als General Manager.
Gitta Brückmann, Market Vice President Austria, Germany & Switzerland freut sich über die Ernennung des General Manager des Hotel Berlin Central District: „Mit Hartmut Ott haben wir für dieses wichtige Hotelprojekt in Berlin einen leidenschaftlichen Hotelier gewinnen können, der eine große Erfolgsbilanz vorzuweisen hat. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ihn nach Deutschland zurückholen konnten, um mit uns gemeinsam das erste JW Marriott in Deutschland zu eröffnen und unser Luxusangebot hierzulande zu erweitern.“

Auch Hartmut Ott freut sich wieder in Deutschland zu sein und die Transformation des Hotels zum JW Marriott zu begleiten: „Es gibt für mich kaum einen besseren Ort als Berlin, um wieder nach Deutschland zurückzukehren. Ich bin davon überzeugt, dass gemeinsam mit diesem hochmotivierten Hotelteam wir gut aufgestellt sind, Großes zu leisten und das Hotel entsprechend auf dem Markt zu positionieren.“

Das als eines der größten Veranstaltungshotels Berlins bekannte Hotel wird bis zur Transformation zum JW Marriott Berlin 2022 als Hotel Berlin Central District geführt. Bei der stufenweisen, auf vier Jahre angelegten Komplettrenovierung werden die 505 Gästezimmer und Suiten, die öffentlichen Bereiche und Einrichtungen sowie der Außen- und Eingangsbereich vollständig umgestaltet. Das neue, moderne und von der Natur inspirierte Design wird den anspruchsvollen Standards der Marke JW Marriott entsprechen. Durch warme Akzente, stimmungsvoll gestaltete Räumlichkeiten und entsprechendes Interior Design wird eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen, die zudem vom gastronomischen Angebot des Hotels unterstrichen wird.

Der umfangreiche, 5.500 Quadratmeter große Veranstaltungsbereich mit 48 flexibel nutzbaren Räumlichkeiten samt 2.300 Quadratmeter großem Ballsaal wird ebenfalls vollständig renoviert, um Events im typischen Stil der Marke zu ermöglichen. Mit seiner exponierten Lage am Tiergarten sowie der Nähe zum Potsdamer Platz, ist das Hotel Berlin Central District der ideale Ausgangspunkt für einen Aufenthalt in der Hauptstadt.

Viele Sehenswürdigen wie das Brandenburger Tor, der Potsdamer Platz oder das Reichstagsgebäude sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Aber auch für Geschäftsreisende ist die zentrale Lage des Hotels mit zahlreichen internationalen Unternehmen und Botschaften in direkter Nähe optimal. Der Berliner Hauptbahnhof ist in zehn Minuten und der Flughafen Berlin Brandenburg in 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Maritim hatte im September 2020 bekannt gegeben, dass das Hotel in der Staufenbergstraße nach 15 Jahren, ab Januar 2021, nicht mehr zu der westfälischen Hotelgesellschaft gehört. Maritim stieg aus dem Pachtvertrag aus. In einer internen Mitteilung an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schreibt die Aufsichtsratsvorsitzende Monika Gommolla, dass mit der Arctic, der Eigentümerin der Immobilie, die Einigung gefunden wurde, den Pachtvertrag zum 31.12.2020 zu beenden. (Tageskarte berichtete)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Jubiläum bei Block House: Seit 45 Jahren ist Bärbel Peter dabei

Seit 45 Jahren ist Bärbel Peter bei Block House an Bord. 1976 begann sie als Serviererin im Restaurant am Grindelhof und zählt heue zu den dienstältesten Mitarbeiterinnen. Außerdem ist sie seit 36 Jahren im Mitarbeiterrat der Block Gruppe tätig.

Heike Reinhart ist neue Direktorin im Seehotel Niedernberg

Das Seehotel Niedernberg, das Dorf am See, hat eine neue Direktorin: Heike Reinhart übernimmt nach dem plötzlichen Tod der langjährigen Direktorin Karina Kull die Leitung des 107 Zimmer großen Vier-Sterne-Hotels bei Aschaffenburg.

Alexander Albert neuer Vorsitzender des DRV-Ausschusses Business Travel

Alexander Albert, deutscher Geschäftsführer und Vice President Program Management Europe bei BCD Travel, wurde in der jüngsten Sitzung des Deutschen Reiseverbands (DRV)​​​​​​​ einstimmig zum neuen Vorsitzenden des DRV-Ausschusses Business Travel gewählt.

Ruhestand: David Kong tritt als Best Western-CEO zurück

Der am längsten amtierende CEO einer großen Hotelgruppe wird Ende 2021 in den Ruhestand gehen: David Kong, CEO und Präsident der BWH Hotel Group, hat nach über 20 Jahren an der Spitze der globalen Hotelmarke, die er wie kein Zweiter geprägt hat, nun seinen Rücktritt angekündigt.

Neuer Chef de Cuisine im C’est la vie in Leipzig

Im französischen Restaurant C’est la vie in Leipzig übernimmt ab sofort David Mahn die Führung als Küchenchef. Nach seiner Ausbildung zum Koch und der Konditorenlehre hat er unter anderem in der Villa Joya in Portugal und im zwei-Sterne-Restaurant Ammolite gearbeitet.

Bernold Schroeder bleibt Kempinski-Chef

Der Aufsichtsrat hat die vorzeitige Verlängerung des Mandats von Bernold Schroeder als Vorstandsvorsitzender der Kempinski AG  beschlossen und ihn in seiner Funktion als Chief Executive Officer der Kempinski-Gruppe bestätigt.

Sebastian Kayser neuer Chef bei KFC Deutschland

Sebastian Kayser ist seit dem 1. September neuer General Manager von KFC Deutschland. Er verantwortet darüber hinaus die angrenzenden Märkte Österreich, Schweiz und Dänemark. Kayser folgt auf Marco Schepers, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

Anika Mittelstädt ist neue Direktorin der beiden Achat Hotels in Leipzig

Die Achat Hotels haben die Direktorenposition ihrer beiden Leipziger Hotels neu besetzt: Ab sofort zeichnet Anika Mittelstädt sowohl für das Loginn Hotel Leipzig by Achat als auch für das Achat Hotel Leipzig Messe verantwortlich.

Stefan Baumert neuer Chef der Tui Deutschland

Der Manager Stefan Baumert steigt zum 1. Oktober zum Chef des wichtigen deutschen Veranstaltergeschäfts in der Tui-Gruppe auf. Der 47-Jährige wird Vorsitzender der Geschäftsführung der Tui Deutschland GmbH und übernimmt die Verantwortung für das Veranstaltergeschäft in Deutschland, Österreich, Polen und der Schweiz.

Kempinski Hotels ernennt Area General Managers für die Region Middle East & Africa

Im Zuge der Umstrukturierung von Kempinski Hotels in der Region Naher Osten und Afrika wurden kürzlich drei Hoteliers zu Area General Managern ernannt. Neben der Leitung als General Manager für ihre eigenen Hotels, zeichnen sie nun auch für eine Reihe von Häusern der Gruppe in dieser Region verantwortlich.