Hotel Berlin Central District von Marriott: Hartmut Ott ist General Manager

| Personalien Personalien

Das ehemalige Maritim-Hotel an der Stauffenbergstraße in Berlin-Mitte gehört heute zu Marriott. Nach der Renovierung soll aus dem 505-Zimmer-Haus 2022 das erste Hotel der Luxusmarke JW Marriott in Deutschland werden. Hartmut Ott heißt der neue Hoteldirektor.

Hartmut Ott blickt auf 25 Jahre Erfahrung in der Hotellerie zurück. Seit 2003 war er in verschiedenen Führungspositionen mehrerer Hotels in den USA tätig, zuletzt als General Manager des Cleveland Marriott Downtown at Key Tower. Nach 18 Jahren in den USA kehrte er nun nach Deutschland zurück.

Hartmut Ott begann seine Karriere 1996 mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann im Sheraton Frankfurt Hotel & Conference Center. Anschließend hatte der gebürtige Münchner verschiedene Positionen im Operations-Bereich in Deutschland inne, bevor er 2003 in die USA aufbrach, um dort als Director of Front Office & Housekeeping im Park Hyatt Carmel, Highlands Inn sowie als Director of Housekeeping im The Ritz-Carlton, New Orleans, The Ritz-Carlton Kapalua auf Hawaii und dem The Ritz-Carlton, San Francisco den Grundstein für seine Karriere in Amerika zu legen.

Seine erste Position als General Manager übernahm Hartmut Ott 2009 im Four Points by Sheraton San Rafael in Kalifornien. Seiner Leidenschaft für das pulsierende Leben in Chicago folgend, nahm er 2014 das Angebot als Hotel Manager im Radisson Blu Aqua Hotel Chicago an. Anschließend kehrte er zurück zu Marriott International als Director of Operations im The Westin Michigan Avenue, Chicago. Seit 2017 führte er das Cleveland Marriott Downtown at Key Tower als General Manager.
Gitta Brückmann, Market Vice President Austria, Germany & Switzerland freut sich über die Ernennung des General Manager des Hotel Berlin Central District: „Mit Hartmut Ott haben wir für dieses wichtige Hotelprojekt in Berlin einen leidenschaftlichen Hotelier gewinnen können, der eine große Erfolgsbilanz vorzuweisen hat. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ihn nach Deutschland zurückholen konnten, um mit uns gemeinsam das erste JW Marriott in Deutschland zu eröffnen und unser Luxusangebot hierzulande zu erweitern.“

Auch Hartmut Ott freut sich wieder in Deutschland zu sein und die Transformation des Hotels zum JW Marriott zu begleiten: „Es gibt für mich kaum einen besseren Ort als Berlin, um wieder nach Deutschland zurückzukehren. Ich bin davon überzeugt, dass gemeinsam mit diesem hochmotivierten Hotelteam wir gut aufgestellt sind, Großes zu leisten und das Hotel entsprechend auf dem Markt zu positionieren.“

Das als eines der größten Veranstaltungshotels Berlins bekannte Hotel wird bis zur Transformation zum JW Marriott Berlin 2022 als Hotel Berlin Central District geführt. Bei der stufenweisen, auf vier Jahre angelegten Komplettrenovierung werden die 505 Gästezimmer und Suiten, die öffentlichen Bereiche und Einrichtungen sowie der Außen- und Eingangsbereich vollständig umgestaltet. Das neue, moderne und von der Natur inspirierte Design wird den anspruchsvollen Standards der Marke JW Marriott entsprechen. Durch warme Akzente, stimmungsvoll gestaltete Räumlichkeiten und entsprechendes Interior Design wird eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen, die zudem vom gastronomischen Angebot des Hotels unterstrichen wird.

Der umfangreiche, 5.500 Quadratmeter große Veranstaltungsbereich mit 48 flexibel nutzbaren Räumlichkeiten samt 2.300 Quadratmeter großem Ballsaal wird ebenfalls vollständig renoviert, um Events im typischen Stil der Marke zu ermöglichen. Mit seiner exponierten Lage am Tiergarten sowie der Nähe zum Potsdamer Platz, ist das Hotel Berlin Central District der ideale Ausgangspunkt für einen Aufenthalt in der Hauptstadt.

Viele Sehenswürdigen wie das Brandenburger Tor, der Potsdamer Platz oder das Reichstagsgebäude sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Aber auch für Geschäftsreisende ist die zentrale Lage des Hotels mit zahlreichen internationalen Unternehmen und Botschaften in direkter Nähe optimal. Der Berliner Hauptbahnhof ist in zehn Minuten und der Flughafen Berlin Brandenburg in 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Maritim hatte im September 2020 bekannt gegeben, dass das Hotel in der Staufenbergstraße nach 15 Jahren, ab Januar 2021, nicht mehr zu der westfälischen Hotelgesellschaft gehört. Maritim stieg aus dem Pachtvertrag aus. In einer internen Mitteilung an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schreibt die Aufsichtsratsvorsitzende Monika Gommolla, dass mit der Arctic, der Eigentümerin der Immobilie, die Einigung gefunden wurde, den Pachtvertrag zum 31.12.2020 zu beenden. (Tageskarte berichtete)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel de Rome in Berlin hat die Position des Director of Operations neu besetzt: Nadine Zimmermann übernimmt ab sofort die operativen Geschicke im Bereich Rooms und Gastronomie. Darüber hinaus vertritt sie den General Manager bei Abwesenheit.

Im Zuge der Förderung junger Führungskräfte aus den eigenen Reihen verantwortet fortan die 31-jährige Anna Riehe als jüngste weibliche Direktorin der Living Hotels das Haus Prinzessin Elisabeth und ergänzt damit die Riege der „The Talented Thirties“-Direktoren.

Kurz nachdem das Hotel Adlon Kempinski mit Karina Ansos eine Geschäftsführende Direktorin verkündet hat, bekommt das Haus auch einen neuen Hotelmanager: Hanno Barkhoff nimmt ab sofort die Tätigkeit als Stellvertreter des aktuellen Direktors Michael Sorgenfrey auf und ist für alle betrieblichen und operativen Abläufe verantwortlich.

Personelle Veränderung im Restaurant "The Table" von Kevin Fehling: Der bisherige Souschef Mathias Bath wird künftig als Küchenchef an der Seite Fehlings stehen. Der Drei-Sterne-Koch will aber auch weiterhin jeden Tag im Restaurant für seine Gäste da sein.

Mit Sandro Schmidt haben die Seetelhotels auf Usedom für ihre Häuser in Heringsdorf einen neuen Cluster General Manager bekommen. Der erfahrene Hotelier war vor seiner jetzigen Aufgabe bei den Seetelhotels als General Manager in China tätig.

Die Kaffeekette Starbucks hat einen neuen Chef: Laxman Narasimhan übernehme zum 1. Oktober den Posten des Vorstandsvorsitzenden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Seattle mit. Er löst Interimschef Howard Schultz ab.

Das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München freut sich über Unterstützung seines kulinarischen Bereiches. Lucas Lommatzsch ist ab sofort neuer Executive Chef – er übernimmt von Christopher Engel, der sich einer neuen Herausforderung stellt.

Das Luxushotel am Kurfürstendamm hat einen neuen Direktor: Frank Ketterer führt ab sofort die Geschäfte des Hotel Bristol Berlin. Der 54-Jährige verfügt über 34 Jahre Erfahrung in der Hotellerie und kehrt nun aus Dresden nach Berlin zurück.

Das Sofitel Frankfurt Opera hat in seinem Restaurant Schönemann einen neuen Executive Chef: Miguel Wagner übernimmt nun die kulinarische Leitung im Fünf-Sterne-Superior-Haus am Opernplatz.

Das Hotel Adlon hat erstmals eine Chefin: Die neue Geschäftsführende Direktorin heißt Karina Ansos. Die gebürtige Französin übernimmt das Haus ab Mitte Oktober. Nach drei Jahren übergibt der bisherige Direktor Michael Sorgenfrey die Führung an seine Nachfolgerin – er selbst begibt sich in ein Sabbatical.