Hotel Berlin Central District von Marriott: Hartmut Ott ist General Manager

| Personalien Personalien

Das ehemalige Maritim-Hotel an der Stauffenbergstraße in Berlin-Mitte gehört heute zu Marriott. Nach der Renovierung soll aus dem 505-Zimmer-Haus 2022 das erste Hotel der Luxusmarke JW Marriott in Deutschland werden. Hartmut Ott heißt der neue Hoteldirektor.

Hartmut Ott blickt auf 25 Jahre Erfahrung in der Hotellerie zurück. Seit 2003 war er in verschiedenen Führungspositionen mehrerer Hotels in den USA tätig, zuletzt als General Manager des Cleveland Marriott Downtown at Key Tower. Nach 18 Jahren in den USA kehrte er nun nach Deutschland zurück.

Hartmut Ott begann seine Karriere 1996 mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann im Sheraton Frankfurt Hotel & Conference Center. Anschließend hatte der gebürtige Münchner verschiedene Positionen im Operations-Bereich in Deutschland inne, bevor er 2003 in die USA aufbrach, um dort als Director of Front Office & Housekeeping im Park Hyatt Carmel, Highlands Inn sowie als Director of Housekeeping im The Ritz-Carlton, New Orleans, The Ritz-Carlton Kapalua auf Hawaii und dem The Ritz-Carlton, San Francisco den Grundstein für seine Karriere in Amerika zu legen.

Seine erste Position als General Manager übernahm Hartmut Ott 2009 im Four Points by Sheraton San Rafael in Kalifornien. Seiner Leidenschaft für das pulsierende Leben in Chicago folgend, nahm er 2014 das Angebot als Hotel Manager im Radisson Blu Aqua Hotel Chicago an. Anschließend kehrte er zurück zu Marriott International als Director of Operations im The Westin Michigan Avenue, Chicago. Seit 2017 führte er das Cleveland Marriott Downtown at Key Tower als General Manager.
Gitta Brückmann, Market Vice President Austria, Germany & Switzerland freut sich über die Ernennung des General Manager des Hotel Berlin Central District: „Mit Hartmut Ott haben wir für dieses wichtige Hotelprojekt in Berlin einen leidenschaftlichen Hotelier gewinnen können, der eine große Erfolgsbilanz vorzuweisen hat. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ihn nach Deutschland zurückholen konnten, um mit uns gemeinsam das erste JW Marriott in Deutschland zu eröffnen und unser Luxusangebot hierzulande zu erweitern.“

Auch Hartmut Ott freut sich wieder in Deutschland zu sein und die Transformation des Hotels zum JW Marriott zu begleiten: „Es gibt für mich kaum einen besseren Ort als Berlin, um wieder nach Deutschland zurückzukehren. Ich bin davon überzeugt, dass gemeinsam mit diesem hochmotivierten Hotelteam wir gut aufgestellt sind, Großes zu leisten und das Hotel entsprechend auf dem Markt zu positionieren.“

Das als eines der größten Veranstaltungshotels Berlins bekannte Hotel wird bis zur Transformation zum JW Marriott Berlin 2022 als Hotel Berlin Central District geführt. Bei der stufenweisen, auf vier Jahre angelegten Komplettrenovierung werden die 505 Gästezimmer und Suiten, die öffentlichen Bereiche und Einrichtungen sowie der Außen- und Eingangsbereich vollständig umgestaltet. Das neue, moderne und von der Natur inspirierte Design wird den anspruchsvollen Standards der Marke JW Marriott entsprechen. Durch warme Akzente, stimmungsvoll gestaltete Räumlichkeiten und entsprechendes Interior Design wird eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen, die zudem vom gastronomischen Angebot des Hotels unterstrichen wird.

Der umfangreiche, 5.500 Quadratmeter große Veranstaltungsbereich mit 48 flexibel nutzbaren Räumlichkeiten samt 2.300 Quadratmeter großem Ballsaal wird ebenfalls vollständig renoviert, um Events im typischen Stil der Marke zu ermöglichen. Mit seiner exponierten Lage am Tiergarten sowie der Nähe zum Potsdamer Platz, ist das Hotel Berlin Central District der ideale Ausgangspunkt für einen Aufenthalt in der Hauptstadt.

Viele Sehenswürdigen wie das Brandenburger Tor, der Potsdamer Platz oder das Reichstagsgebäude sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Aber auch für Geschäftsreisende ist die zentrale Lage des Hotels mit zahlreichen internationalen Unternehmen und Botschaften in direkter Nähe optimal. Der Berliner Hauptbahnhof ist in zehn Minuten und der Flughafen Berlin Brandenburg in 35 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Maritim hatte im September 2020 bekannt gegeben, dass das Hotel in der Staufenbergstraße nach 15 Jahren, ab Januar 2021, nicht mehr zu der westfälischen Hotelgesellschaft gehört. Maritim stieg aus dem Pachtvertrag aus. In einer internen Mitteilung an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schreibt die Aufsichtsratsvorsitzende Monika Gommolla, dass mit der Arctic, der Eigentümerin der Immobilie, die Einigung gefunden wurde, den Pachtvertrag zum 31.12.2020 zu beenden. (Tageskarte berichtete)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit Wirkung zum 1. Mai 2022 erweitert mrp hotels​​​​​​​ die deutsche Führungsebene mit Katharina Preiss. Sie wird als Senior Vice President Germany die Aktivitäten des Unternehmens in Deutschland verstärken.

Das 25hours Hotel The Royal Bavarian hat einen neuen Direktor. Frank Beiler leitet seit dem 1. März 2022 das Haus mit 165 Zimmern am Münchener Hauptbahnhof. Und auch das einzige 25hours Hotel in Österreich hat mit Martin Schrödl einen neuen Chef.

Führungswechsel nach 15 Jahren: Florian Steinmaier hat zum 25. April das Zepter übernommen und leitet damit künftig die Geschicke des The Charles Hotel in München, einem Haus der Rocco Forte Hotelgruppe.

Peter Berhörster ist neuer General Manager im Dolce by Wyndham Bad Nauheim. Der 53-Jährige übernahm im April den Staffelstab von Harald Hock, der das Hotel über neun Jahre begleitet hat.

Mit Wirkung zum 1. Mai ernennt die Deutsche Hospitality​​​​​​​ Marie-Noële Schwartzmann zur neuen Chief Development Officer. Sie folgt auf Claus-Dieter Jandel, der nach über 40 Berufsjahren im Unternehmen auf eigenen Wunsch in den Ruhestand geht.

Murat Baki übernimmt per sofort als geschäftsführender Direktor die Leitung des Ameron Hotels in Zürich. Sein oberstes Ziel für die Zukunft ist es, die Individualität des Art Déco Hotels zu fördern und lokal zu verankern.

Das Hotel Zugspitze​​​​​​​ hat mit Ozan Kaya einen neuen stellvertretenden Restaurantleiter. Das Besondere: Der 25-Jährige hat nach seinem Realschulabschluss als Praktikant in der Haustechnik erste Berufserfahrungen im Hotel gesammelt.

Im Grand Elysée-Hotel in Hamburg dreht sich wieder das Direktoren-Karussell. Nachdem sich André Vedovelli demnächst in das Atlantik Hotel verabschiedet, übernimmt Axel Bethke ab dem 1. Juli das Haus von Eugen Block. Bethke ist Direktor Nr. 18 in 37 Jahren Elysée.

Am 17. Mai veranstalten das IST-Studieninstitut und die IST-Hochschule für Management von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr einen digitalen Breakfast Club, in dem sich alles rund um das Thema Personal in der Hotellerie und Gastronomie dreht.

Die Rostocker Hotelgruppe arcona hat die Personalangelegenheiten ab März in die Hände der HR-Managerin Miriam Harwardt gelegt. Sie folgt auf Cathrin Hagelberg, von der sich das Unternehmen nach 35 Jahren verabschiedet.